Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

gast

20.11.2023,
07:30

@ clipcat

5V-USB-Ventilator soll nur halb so schnell laufen

» Wozu braucht man "Z-Dioden in vielen unterschiedlichen Z-Spannungen"?
» Was ist eine Z-Spannung?
https://de.wikipedia.org/wiki/Z-Diode


» Ich würde also entsprechend Deinem Vorschlag 3 Stück 1N4148 in
» "Durchlassrichtung" (wie erkenne ich das auf dem Bauteil?)
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0201113.htm

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
20.11.2023,
05:39

@ clipcat

5V-USB-Ventilator soll nur halb so schnell laufen

» Danke Matthes!
»
» Ja, ich habe dieselben Z-Dioden benutzt wie für die 12V-Sache. Mehr weiß
» ich ja nicht, kann lediglich vermuten. Weiß ja nicht einmal, was eine Diode
» ist und wozu man sie braucht, und wenn ich dann was lese, werd ich sofort
» mit Worten konfrontiert, die mir gar nichts sagen, so wie bei Dir jetzt
» "Durchlassrichtung" und "Sperrichtung". Warum sollte sie was durchlassen
» oder sperren, dazu noch mit Richtung, wo sie doch nur die Spannung
» reduzieren soll. Wenn ich hier beim E-Kompendium das Kapitel über Dioden
» oder Z-Dioden zu lesen beginne, steig ich schon bei der Einleitung aus,
» weil ich mir den praktischen Nutzen des Gesagten nicht vorstellen kann.

Also Du hast gar keine Ahnung von Elektronik? Wo soll ich da anfangen? Da mußt Du Dir hier im Elko-Forum die Elektronik-Minikurse von Thomas Schaerer und Patrick Schnabel alle erst mal zu Gemüte führen. Das geht erschwert nur theoretisch, am besten auch praktisch auf alle Fälle, mit Versuchsaufbauten, Meßgeräten und so, wie man es halt in der Lehre auch lernt. Alles andere ist da eigentlich Mumpitz.

Und so einen USB-Ventilator umbauen ginge vielleicht, aber mit dem Miniding kann man höchstens 1W oder so kühlen.

Was willst Du kühlen?

Eigentlich erübrigt sich jede Frage... sorry!

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

clipcat(R)

20.11.2023,
03:17
(editiert von clipcat
am 20.11.2023 um 04:21)


@ matzi682015

5V-USB-Ventilator soll nur halb so schnell laufen

Danke Matthes!

Ja, ich habe dieselben Z-Dioden benutzt wie für die 12V-Sache. Mehr weiß ich ja nicht, kann lediglich vermuten. Weiß ja nicht einmal, was eine Diode ist und wozu man sie braucht, und wenn ich dann was lese, werd ich sofort mit Worten konfrontiert, die mir gar nichts sagen, so wie bei Dir jetzt "Durchlassrichtung" und "Sperrichtung". Warum sollte sie was durchlassen oder sperren, dazu noch mit Richtung, wo sie doch nur die Spannung reduzieren soll. Wenn ich hier beim E-Kompendium das Kapitel über Dioden oder Z-Dioden zu lesen beginne, steig ich schon bei der Einleitung aus, weil ich mir den praktischen Nutzen des Gesagten nicht vorstellen kann.

Wozu braucht man "Z-Dioden in vielen unterschiedlichen Z-Spannungen"?
Was ist eine Z-Spannung?
Wie/warum entscheide ich z.B., welche Z-Diode bei meinem Ventio-Projekt die richtige ist?

Was mich besonders interessiert: Wann verwendet man zur Spannungs-Reduktion Widerstände, und wann Z-Dioden?
Wer hat mir dazu bitte einen erhellenden Link?

Zum Thema:

Das mit dem Ventilator vermutest Du zu kompliziert. Das ist ein ganz simpler und billiger USB-Venti, guckst du:
https://www.ebay.de/itm/155673752004?var=455995100628

Ich zwick den USB weg und häng ihn am Stromkabel schön stilvoll in meinem Freiluft-PC über der Northbridge und den Spannungswandlern neben der CPU zur Kühlung auf, weil ich bei diesem Design-PC eine Wasserkühlung habe, deshalb diese Komponenten mangels CPU-Kühler keine Co-Kühlung bekommen, und darum ohne Venti sehr heiß werden, und mir deshalb auch schon mal abgeraucht sind. Ein bißchen gefächelte Luft reicht, und schon ist gut. Und ohne zusätzlichen Krach. Strom kommt dann vom Mainboard von einer der internen USB-Kupplungen, da löte ich mir einen Stecker zurecht, der dann eben auch die entsprechende Spannungs-Reduktion beinhalten soll.

Ich würde also entsprechend Deinem Vorschlag 3 Stück 1N4148 in "Durchlassrichtung" (wie erkenne ich das auf dem Bauteil?) in Reihe im roten 5V-Kabel einlöten, um 2,1 Volt Spannungsabfall zu bekommen? Bei nur zweien wären das dann 1,4 Volt Abfall, richtig? Also mehr oder weniger genauso wie bei meinem bisherigen Experiment, siehe oben? Was habe ich für einen Nachteil, wenn ich - so wie ich oben - eine falsche Diode verlöte? Was kann passieren?

btw: Was passiert mir den 2,1V ? Gehen die flöten, wie bei einem Widerstand, oder werden die von der Stromquelle gar nicht erst beansprucht?
Und: Kann ich das so dann auch mit LEDs machen?
Aber warum macht das dann alle Welt bei den LEDs mit Widerständen?

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
20.11.2023,
01:22
(editiert von matzi682015
am 20.11.2023 um 01:34)


@ clipcat

5V-USB-Ventilator soll nur halb so schnell laufen

» Hallo zusammen!
»
» Vor vielen Jahren hat mir einmal ein Fernsehtechniker den Tip gegeben, in
» die Plus-Versorgungsleitung eines 12V-PC-Lüfters eine Zener-Diode
» zwischenzulöten (dunkler Ring seitens der Spannungsquelle, also am Anfang),
» um damit die Spannung zu reduzieren und den Lüfter somit deutlich langsamer
» laufen zu lassen, was viel weniger Lärm macht, aber immer noch ausreichend
» lüftet - je nach Fall bzw. Erfordernis. Solches Tun hat mich seither über
» viele Jahre begleitet und mir sehr geholfen, viele PCs nach meinen Wünschen
» laufen zu lassen.
»
» Jetzt will ich einen dieser 5V-USB-Ventilatoren genauso runterdrosseln auf
» ca. 3,5 Volt, damit er weniger Lärm macht. Für den geplanten Einsatzzweck
» reicht ein schön gemütliches Drehen immer noch dicke aus.
»
» Habe also wieder eine dieser Z-Dioden in gewohnter Weise zwischengelötet,
» mit dem Ergebnis: 0 Volt am Ausgang, am Eingang (dunkler Ring) ganz brav
» 5,12 V wie gewohnt. Aha, dachte ich, anscheinend funktioniert so eine
» Z-Diode nur bei 12 Volt in der von mir gewünschten Weise. Spaßeshalber habe
» ich dann die Z-Diode mal umgedreht, also dunkler Ring ausgangsseitig, und
» potzblitz - bekomme ich dann 4,55 Volt, was den Venti bereits deutlich
» ruhiger macht, aber noch nicht genug. Habe dann in einem Anflug von
» Heldenmut eine zweite Z-Diode in Reihe dazugelötet, auch wieder
» verkehrtrum: 4,00 Volt. Noch viel besser. Aber noch nicht genug. Dritte
» Z-Diode dazwischen, und Nobelpreis für Mumpitz bekommen? Warum reicht bei
» 12V eine einzige popelige Z-Diode aus, um gleich mehrere Volts auf einmal
» zu vernichten?
»
» Jetzt frag ich mal hier die Fachleute, was da Sache ist und wie man sowas
» richtig macht:
»
» - Eine Z-Diode kann man offensichlich in beiden Richtungen verwenden, mit
» unterschiedlichen Wirkungen?
»
» - Warum bekomme ich diese unterschiedlichen Ergebnisse bei 12V und 5V ?
» Gibt es verschiedene Typen/Stärken bei den Z-Dioden, ähnlich wie bei den
» Widerständen?
» Wenn ja, gibt es dann auch Tabellen, an denen man sich - ähnlich wie bei
» den Widerständen - orientieren und entsprechend einkaufen kann?
»
» - Warum gibt es überhaupt diese Spannungsreduzierung mit den Z-Dioden, denn
» das soll doch die Liga der Widerstände erledigen, wie bei allen
» LED-Projekten immer wieder zu lesen ist, und wie ich auch selber schon oft
» bei LEDs gelötet habe? Liegt der Grund darin, daß eine Z-Diode - im
» Gegensatz zu einem Widerstand - verlust- und abwärmefrei vernichtet? Dann
» stellt sich natürlich die spannende Frage, warum die milliardengroße
» LED-Liga das immer noch mit Widerständen anstatt mit Z-Dioden macht?!?
» Funktionieren Z-Dioden nur mit höheren Spannungen richtig, so bei 12V
» etwa?
»
» - Langer Rede kurzer Sinn:
» Wie empfehlt ihr mir hier, mein 5V-Venti-Projekt am besten und elegantesten
» zu lösen? Elegant heißt: möglichst keine Verlustleistung und Wärme
» verpulvern, wie das Widerstände so schamlos machen. Oder sehe ich das
» falsch?
»
» Ich merke noch an, daß ich zwar gut Löten kann und auch schon einige
» Schaltungen nach Plan gebaut habe, aber von den höheren Weihen der
» Elektronik keine Ahnung habe, außer halt Strom- und Spannungsstärken zu
» messen, und Durchgänge zu prüfen. Deshalb frage ich hier so kariert an,
» weil jegliches Studieren im Web zu Z-Dioden bei mir immer nur mit "Bahnhof"
» endet. Ich benötige klare, einfache Specs-, Einkaufs- und Lötanweisungen,
» so wie das ganz oben mit dem Fernsehtechniker beschrieben ist. Dann klappt
» das. Bitte mich nicht in einen Bahnhof reinreden, sondern schön einfach in
» gut vorstellbarer Sprache. Danke!
»
» Grüße, clipcat

Hast Du für die 5V dieselbe Z-Diode benutzt wie für 12V? Das geht natürlich nicht. Es gibt Z-Dioden in vielen unterschiedlichen Z-Spannungen, ZD4V7, ZD5V1, ZD12, etc... in Sperrichtung fällt an ihr die jeweilig angegebene Z-Spannung ab. In Durchlassrichtung ist sie wie eine normale Diode, hat einen Spannungsabfall von 0,7V. Für Deinen kleinen 5V-Lüfter kannst Du auch z.B. 3 normale Dioden 1N4001 oder 1N4148 (ob die 4148 es vom Strom her schafft weiß ich jetzt nicht, die 4001 kann 1A), dann fällt an den 3 Dioden 2,1V ab und der Lüfter kriegt dann noch 2,9V.

Allerdings weiß ich jetzt auch nicht, ob das auch bei den Lüftern geht, die eine Elektronik drin haben, eine Servosteuerung, oder wie man das da nennt. Manche dieser anderen Lüfter haben 3 Anschlußdrähtchen, 2 für die Betriebsspannung und eines für die Steuerung ihrer Drehzahl, z.B. bei einem PC der CPU-Lüfter, der in Abhängigkeit der Temperatur oder des Stromes der CPU seine Drehzahl regelt. So einer käme auch für Deine Anwendungen vielleicht in Frage, aber ich weiß nicht, wie das da genau geht, das steht dann in dem jeweiligen Datenblatt dieses Lüfters.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry: