Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Achilles(R)

14.09.2023,
16:14

@ Offroad GTI

Vorwiderstand: Unklarheit

Das Labornetzteil oder das Multimeter?
Also ich habe 2 hier in der Firma und Privat.

Das zu Hause sind die besseren Geräte.
Hier in der Firma:

https://www.komerci.de/shop/stromversorgung/Labornetzgeraete/Schaltnetzteile/ps3005n-labornetzgeraet-regelbar-30v-5a-schaltnetzteil

und

https://www.conrad.com/p/voltcraft-vc155-handheld-multimeter-digital-cat-iii-600-v-display-counts-2000-124456

» » Ja richtig, ich sage ja kommt mir alles seltsam vor.
» Dann nimm mal einen bekannten Widerstand und miss bei einer bekannten
» Spannung aus dem Labornetzteil den Strom. Danach kannst du berechnen, wie
» viel Spannung über dem Messgerät abfällt.
» Wenn du hast, kannst du auch gerne ein zweites Messgerät verwenden.
»
» Welches Messgerät hast du überhaupt?

Offroad GTI(R)

14.09.2023,
14:48

@ Achilles

Vorwiderstand: Unklarheit

» Ja richtig, ich sage ja kommt mir alles seltsam vor.
Dann nimm mal einen bekannten Widerstand und miss bei einer bekannten Spannung aus dem Labornetzteil den Strom. Danach kannst du berechnen, wie viel Spannung über dem Messgerät abfällt.
Wenn du hast, kannst du auch gerne ein zweites Messgerät verwenden.

Welches Messgerät hast du überhaupt?

Achilles(R)

14.09.2023,
14:35

@ bigdie

Vorwiderstand: Unklarheit

Nein, wie kann ich die messen?

» » » » » ich habe mit Multimeter gemessen und mit Labornetzteil.
» » » » » Und weil es mir keine Ruhe lies, habe ich nun das Teil zerlegt und
» » » » » Spannungsabfall am Widerstand gemessen und den Widerstand selber.
» » » » »
» » » » » 12V
» » » » » 0,019 A
» » » » » 637 Ohm hat der Widerstand
» » » » » 9,12 V sind am Widerstand abgefallen.
» » » » Dann misst dein Multimeter Strom offensichtlich nicht korrekt.
» » »
» » » Wie kommst du darauf?
» » Weil 637Ohm*0,019A=12,1V ergibt, und nicht 9,12V welche du am Widerstand
» » gemessen hast.
» » Anders herum lässt sich ja auch der Strom durch den Widerstand zu
» » I=9,12V/637Ohm=14,3mA berechnen.
» »
» » Vorausgesetzt es misst Spannung und Widerstand korrekt...
» Hast du schon mal den Innenwiderstand des Multimeters bei Strommessung
» gemessen? Also den Shunt. Der taugt bei vielen Multimetern eher wenig um
» den Strom zu messen. Es sei denn man misst die Spannung nach dem
» Strommesser

Achilles(R)

14.09.2023,
14:35

@ Offroad GTI

Vorwiderstand: Unklarheit

Ja richtig, ich sage ja kommt mir alles seltsam vor.

» » » » ich habe mit Multimeter gemessen und mit Labornetzteil.
» » » » Und weil es mir keine Ruhe lies, habe ich nun das Teil zerlegt und
» » » » Spannungsabfall am Widerstand gemessen und den Widerstand selber.
» » » »
» » » » 12V
» » » » 0,019 A
» » » » 637 Ohm hat der Widerstand
» » » » 9,12 V sind am Widerstand abgefallen.
» » » Dann misst dein Multimeter Strom offensichtlich nicht korrekt.
» »
» » Wie kommst du darauf?
» Weil 637Ohm*0,019A=12,1V ergibt, und nicht 9,12V welche du am Widerstand
» gemessen hast.
» Anders herum lässt sich ja auch der Strom durch den Widerstand zu
» I=9,12V/637Ohm=14,3mA berechnen.
»
» Vorausgesetzt es misst Spannung und Widerstand korrekt...

Achilles(R)

14.09.2023,
14:34

@ Eierschale

Vorwiderstand: Unklarheit

Welche Messung?
Bei Widerstandsmessung natürlich nicht.
Bei Spannungsmessung ja.



» » » » ich habe mit Multimeter gemessen und mit Labornetzteil.
» » » » Und weil es mir keine Ruhe lies, habe ich nun das Teil zerlegt und
» » » » Spannungsabfall am Widerstand gemessen und den Widerstand selber.
» » » »
» » » » 12V
» » » » 0,019 A
» » » » 637 Ohm hat der Widerstand
» » » » 9,12 V sind am Widerstand abgefallen.
» » » Dann misst dein Multimeter Strom offensichtlich nicht korrekt.
» »
» » Wie kommst du darauf?
»
» ...oder der Herr Ohm hatte doch Unrecht.
»
» Wie ist der Mesaufbau zur Strommessung, leuchtet die LED während der
» Messung?

Eierschale(R)

14.09.2023,
14:29

@ Achilles

Vorwiderstand: Unklarheit

» » » ich habe mit Multimeter gemessen und mit Labornetzteil.
» » » Und weil es mir keine Ruhe lies, habe ich nun das Teil zerlegt und
» » » Spannungsabfall am Widerstand gemessen und den Widerstand selber.
» » »
» » » 12V
» » » 0,019 A
» » » 637 Ohm hat der Widerstand
» » » 9,12 V sind am Widerstand abgefallen.
» » Dann misst dein Multimeter Strom offensichtlich nicht korrekt.
»
» Wie kommst du darauf?

...oder der Herr Ohm hatte doch Unrecht.

Wie ist der Mesaufbau zur Strommessung, leuchtet die LED während der Messung?

bigdie(R)

14.09.2023,
14:12

@ Offroad GTI

Vorwiderstand: Unklarheit

» » » » ich habe mit Multimeter gemessen und mit Labornetzteil.
» » » » Und weil es mir keine Ruhe lies, habe ich nun das Teil zerlegt und
» » » » Spannungsabfall am Widerstand gemessen und den Widerstand selber.
» » » »
» » » » 12V
» » » » 0,019 A
» » » » 637 Ohm hat der Widerstand
» » » » 9,12 V sind am Widerstand abgefallen.
» » » Dann misst dein Multimeter Strom offensichtlich nicht korrekt.
» »
» » Wie kommst du darauf?
» Weil 637Ohm*0,019A=12,1V ergibt, und nicht 9,12V welche du am Widerstand
» gemessen hast.
» Anders herum lässt sich ja auch der Strom durch den Widerstand zu
» I=9,12V/637Ohm=14,3mA berechnen.
»
» Vorausgesetzt es misst Spannung und Widerstand korrekt...
Hast du schon mal den Innenwiderstand des Multimeters bei Strommessung gemessen? Also den Shunt. Der taugt bei vielen Multimetern eher wenig um den Strom zu messen. Es sei denn man misst die Spannung nach dem Strommesser

Offroad GTI(R)

14.09.2023,
13:51
(editiert von Offroad GTI
am 14.09.2023 um 13:51)


@ Achilles

Vorwiderstand: Unklarheit

» » » ich habe mit Multimeter gemessen und mit Labornetzteil.
» » » Und weil es mir keine Ruhe lies, habe ich nun das Teil zerlegt und
» » » Spannungsabfall am Widerstand gemessen und den Widerstand selber.
» » »
» » » 12V
» » » 0,019 A
» » » 637 Ohm hat der Widerstand
» » » 9,12 V sind am Widerstand abgefallen.
» » Dann misst dein Multimeter Strom offensichtlich nicht korrekt.
»
» Wie kommst du darauf?
Weil 637Ohm*0,019A=12,1V ergibt, und nicht 9,12V welche du am Widerstand gemessen hast.
Anders herum lässt sich ja auch der Strom durch den Widerstand zu I=9,12V/637Ohm=14,3mA berechnen.

Vorausgesetzt es misst Spannung und Widerstand korrekt...

Achilles(R)

14.09.2023,
13:44

@ Offroad GTI

Vorwiderstand: Unklarheit

» » ich habe mit Multimeter gemessen und mit Labornetzteil.
» » Und weil es mir keine Ruhe lies, habe ich nun das Teil zerlegt und
» » Spannungsabfall am Widerstand gemessen und den Widerstand selber.
» »
» » 12V
» » 0,019 A
» » 637 Ohm hat der Widerstand
» » 9,12 V sind am Widerstand abgefallen.
» Dann misst dein Multimeter Strom offensichtlich nicht korrekt.

Wie kommst du darauf?

Offroad GTI(R)

14.09.2023,
13:41

@ Achilles

Vorwiderstand: Unklarheit

» ich habe mit Multimeter gemessen und mit Labornetzteil.
» Und weil es mir keine Ruhe lies, habe ich nun das Teil zerlegt und
» Spannungsabfall am Widerstand gemessen und den Widerstand selber.
»
» 12V
» 0,019 A
» 637 Ohm hat der Widerstand
» 9,12 V sind am Widerstand abgefallen.
Dann misst dein Multimeter Strom offensichtlich nicht korrekt.

Achilles(R)

14.09.2023,
13:34

@ Eierschale

Vorwiderstand: Unklarheit

Nein,

ich habe mit Multimeter gemessen und mit Labornetzteil.
Und weil es mir keine Ruhe lies, habe ich nun das Teil zerlegt und Spannungsabfall am Widerstand gemessen und den Widerstand selber.

12V
0,019 A
637 Ohm hat der Widerstand
9,12 V sind am Widerstand abgefallen.

» » Guten Tag,
» »
» » eigentlich weiß ich wie man den Vorwiderstand berechnet, aber ich habe
» hier
» » nun ein Produkt bei dem ich die Ergebnisse nicht verstehe, vielleicht
» könnt
» » ihr helfen.
» » Im Anhang sieht man ein Bild einer kleinen Leuchte, eine einfach LED mit
» » einem Vorwiderstand in Reihe wie man sehen kann.
» » Der Artikel ist als 12V, 023 Watt LED angegeben
» » Der Widerstand hat die Ringe blau, rot, braun, gold also 620 Ohm.
» »
» » Ich habe die LED auch angeschlossen und den Strom gemessen ~0,019 A
» » 12 V durch 620 Ohm ergeben auch 0,019 A.
» » Aber die LED selber hat doch auch einen Widerstand.
» » Und der Widerstand selber dient doch dazu die Spannung zu teilen.
» »
» » Denn eine weiße LED hat ja eine Durchlassspannung von knapp 3,5 V.
» » Entsprechend, bei 0,019 A müssten ja über den Widerstand ja 8,5 V
» » abfallen.
» » Wenn also 0,019 A fließen sollen und die LED 3,5 V braucht müsste der
» » Widerstand ja eigentlich 447 OHm groß sein.
» »
» » Was übersehe ich?
»
» Du hast dich vermessen.

Eierschale(R)

14.09.2023,
13:10

@ Achilles

Vorwiderstand: Unklarheit

» Guten Tag,
»
» eigentlich weiß ich wie man den Vorwiderstand berechnet, aber ich habe hier
» nun ein Produkt bei dem ich die Ergebnisse nicht verstehe, vielleicht könnt
» ihr helfen.
» Im Anhang sieht man ein Bild einer kleinen Leuchte, eine einfach LED mit
» einem Vorwiderstand in Reihe wie man sehen kann.
» Der Artikel ist als 12V, 023 Watt LED angegeben
» Der Widerstand hat die Ringe blau, rot, braun, gold also 620 Ohm.
»
» Ich habe die LED auch angeschlossen und den Strom gemessen ~0,019 A
» 12 V durch 620 Ohm ergeben auch 0,019 A.
» Aber die LED selber hat doch auch einen Widerstand.
» Und der Widerstand selber dient doch dazu die Spannung zu teilen.
»
» Denn eine weiße LED hat ja eine Durchlassspannung von knapp 3,5 V.
» Entsprechend, bei 0,019 A müssten ja über den Widerstand ja 8,5 V
» abfallen.
» Wenn also 0,019 A fließen sollen und die LED 3,5 V braucht müsste der
» Widerstand ja eigentlich 447 OHm groß sein.
»
» Was übersehe ich?

Du hast dich vermessen.

Achilles(R)

14.09.2023,
13:09

@ Offroad GTI

Vorwiderstand: Unklarheit

Die Farben stimmen, siehe Anhang.
Das macht micht ja stutzig.....


» » Denn eine weiße LED hat ja eine Durchlassspannung von knapp 3,5 V.
» In etwa schon.
» » Entsprechend, bei 0,019 A müssten ja über den Widerstand ja 8,5 V
» » abfallen.
» Kannst du ja nachmessen.
» » Wenn also 0,019 A fließen sollen und die LED 3,5 V braucht müsste der
» » Widerstand ja eigentlich 447 OHm groß sein.
» Richtig. 470Ohm wäre ein typischer Wert.
»
» 620Ohm aus der E24 Reihe wäre für so eine Anwendung ungewöhnlich.
» Wie du richtig festgestellt hast, geht es mathematisch auch nicht auf. Also
» hast du dich wohl bei den Farben verguckt.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
14.09.2023,
11:49

@ cmyk61

Vorwiderstand: Unklarheit

» zumal solche Leuchtmittel ja nicht nur an knallharten 12V
» sondern sicherlich auch an etwas toleranzbehafteteren Spannungsquellen
» betrieben wird.
»
Eben.
Wer sagt denn, dass der Widerstand und die 12V genau stimmen.
Und mit einem Strommesser in Serie kommen noch ganz andere Werte heraus.
Um den Strom der LED zu bestimmen, genügt es, die Spannung über dem (bekannten) Vorwiderstand zu messen. Das dürfte genau genug sein.

Offroad GTI(R)

14.09.2023,
11:48

@ cmyk61

Vorwiderstand: Unklarheit

» Wahrscheinlicher ist es, dass man tatsächlich 620 Ohm verwendet hat, um die
» Leistung in der LED etwas zu verringern,
620Ohm*0,019A=11,8V
Damit wären für die LED noch 0,2V übrig --> unendliche Lebensdauer :-D