Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
11.09.2023,
11:15

@ WolfgangH

Motorpotentiometer

» » Ich entnehme dem Text zwar daß da ein Getriebe verbaut ist, aber keine
» » Regelung und Elektronik oder so. Ich hatte die Potis bzw. jew. deren
» Motor
» » mal ans Netzgerät abgeschlossen, ab ca. 3V beginnt es sich zu drehen und
» » die Drehzahl steigt proportional zur Motorspannung
»
» Ein Motorpoti hat einen Motor mit zwei herausgeführten Anschlüssen.
» Wenn Du so 3,5V bis 4V an diesen Anschlüssen anlegst, läuft der Motor
» je nach Polarität rechts oder links rum. Ist das Poti am mechanischen
» Anschlag
» und der Motor weiterhin mit Spannung versorgt, dreht die Rutschkupplung im
» Getriebe durch. Möchtest Du das Poti nur ein wenig drehen, so musst Du die
» Spannung unterbrechen. Nix PWM und so, alles schön Ein/Aus einer H-Brücke,
» wobei letztere nur die Polarität der Spannung zum Motors umpolt.
» Die Anschlüsse, welche vom Potentiometer herausgeführt werden, sind
» eigentlich
» als Volume-Steller vor einer Endstufe gedacht, in diesem Fall Stereo.

Für Audio verwende ich diese Potis jetzt nicht. Ein Poti soll die Frequenz eines 4046 stellen, das andere Poti dachte ich so einzusetzen, dass es die Potentiometerstellung, also die Spannung am Motor nachregelt, nachführt. Das wollte ich mit einem 3. Poti so machen, daß es in Mittelstellung den Motorstrom auf Null legt, je weiter ich dieses 3. Poti nach rechts drehe, dreht sich auch das Motorpoti ein bischen nach rechts, solange bis das Motorpoti mitg meinem P3-Stellpoti überinstimmt. Und wenn ich dieses 3. Poti ein bischen nach links drehe, dann geht auch das Motorpoti in die andere Richtung nach links, bis auch hier wiederum Sollwert = Istwert ist. Also ist eine Vollbrücke mein Gedanke. Ich könnte es auch vielleicht einfacher machen, idem ich einfach nur 2 Taster habe, einer für links, einer für rechts drehend. Die Ansprechspannung des Motors liegt bei ca. 1,8 V oder so, habe ich getestet mit meinem Labornetzteil. In beiden Drehrichtungen.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Hartwig(R)

11.09.2023,
11:37

@ matzi682015

Motorpotentiometer

ok, der Motor hat offenbar nur 2 Anschlüsse, hat also mit einem Modellbauservo nix zu tun. Da war die Beschreibung irreführend. Ein Servo hätte 3 Anschlüsse (+, - und Steuersignal). Dann ist auch das Getriebe für eine reine Steuerung ausgelegt, wie bereits gesagt, würde PWM hier wenig bringen, ebenso wie ein Servo-Poti zur genauen Positionierung. Soll es genau und reproduzierbar sein, würde ich für Deine Anwendung mit analoger Schnittstelle eher einen einfachen vorwärts/rückwärts - Zähler in Verbindung mit einen DAC mit Paralleleingang nehmen. Wenn es antik sein soll, nehm den DAC08 ;-).

Mikee

12.09.2023,
08:01

@ matzi682015

Motorpotentiometer

Hallo!

Diese Motorpotis habe ich schon mehrfach eingesetzt.

Die beiden Anschlüsse hinten sind die des Motors. Mit der Polarität legst
Du dessen Drehrichtung, mit der Spannung dessen Geschwindigkeit fest.
Es sind die direkten Anschlüsse des Motors, es ist keine Elektronik verbaut.

Der Rest sind die Anschlüsse eines Stereo-Potis.
Aber Achtung!
Es gibt nicht die üblichen 2x3 Anschlüsse, sondern alle Pins sind in einer Reihe.
Pin 1 und 8 müssten mit dem Gehäuse verbunden sein.
Die mittleren sechs haben eine komische Reihenfolge
Schleifer2, Masse2, Masse1, Schleifer1, Eingang1, Eingang2, siehe Datenblatt.
Die beiden Massen sind miteinander verbunden.

Bitte bedenke, dass der Motor eine gewisse Spannung braucht um das mechanische
Losreißmoment zu überwinden. Er dreht dann in ca. 20 Sekunden von einem zum
anderen Ende. Bei max. Spannung tut er das in ca. 7 Sekunden.
Viel Spielraum gibt es hier nicht.

Mikee

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
14.09.2023,
09:08
(editiert von matzi682015
am 14.09.2023 um 09:09)


@ Mikee

Motorpotentiometer

» Hallo!
»
» Diese Motorpotis habe ich schon mehrfach eingesetzt.
»
» Die beiden Anschlüsse hinten sind die des Motors. Mit der Polarität legst
» Du dessen Drehrichtung, mit der Spannung dessen Geschwindigkeit fest.
» Es sind die direkten Anschlüsse des Motors, es ist keine Elektronik
» verbaut.
»
» Der Rest sind die Anschlüsse eines Stereo-Potis.
» Aber Achtung!
» Es gibt nicht die üblichen 2x3 Anschlüsse, sondern alle Pins sind in einer
» Reihe.
» Pin 1 und 8 müssten mit dem Gehäuse verbunden sein.
» Die mittleren sechs haben eine komische Reihenfolge
» Schleifer2, Masse2, Masse1, Schleifer1, Eingang1, Eingang2, siehe
» Datenblatt.
» Die beiden Massen sind miteinander verbunden.
»
» Bitte bedenke, dass der Motor eine gewisse Spannung braucht um das
» mechanische
» Losreißmoment zu überwinden. Er dreht dann in ca. 20 Sekunden von einem
» zum
» anderen Ende. Bei max. Spannung tut er das in ca. 7 Sekunden.
» Viel Spielraum gibt es hier nicht.
»
» Mikee

Hallo Mikee, danke für Deine Infos, ja, das Datenblatt habe ich schon, s. hier:

https://www.elektronik-kompendium.de/forum/upload/20230914090654.rtf

Ich habe einen neuen Thread nochmal zu der Sache gemacht, wie ich mir das vorstelle, zu verschalten. Kannst Du mir dazu noch Ratschläge geben?

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
14.09.2023,
20:24

@ Hartwig

Motorpotentiometer

» ok, der Motor hat offenbar nur 2 Anschlüsse, hat also mit einem
» Modellbauservo nix zu tun. Da war die Beschreibung irreführend. Ein Servo
» hätte 3 Anschlüsse (+, - und Steuersignal). Dann ist auch das Getriebe für
» eine reine Steuerung ausgelegt, wie bereits gesagt, würde PWM hier wenig
» bringen, ebenso wie ein Servo-Poti zur genauen Positionierung. Soll es
» genau und reproduzierbar sein, würde ich für Deine Anwendung mit analoger
» Schnittstelle eher einen einfachen vorwärts/rückwärts - Zähler in
» Verbindung mit einen DAC mit Paralleleingang nehmen. Wenn es antik sein
» soll, nehm den DAC08 ;-).

Ich habe mir noch was anderes überlegt, lies doch mal meinen neuen Thread, Hartwig

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Eierschale(R)

17.09.2023,
22:30

@ matzi682015

Motorpotentiometer

» In der 2. Variante könnte ich, da ja das Motorpoti 2 Potis drin hat, eines
» davon dazu benutzen, um eine Stellgröße oder Rückführgröße
» (Regelungstechnik ist schon ein paar Jahre her) der Drehknopfposition zu
» erhalten.

Da sehe ich die Gefahr, dass das Regelpoti irgendwo schlecht Kontakt hat und damit die Regelung dauerhaft versucht den Zielwert zu finden und nie zur Ruhe findet.

Steffen

18.09.2023,
01:13

@ Eierschale

Motorpotentiometer

» » In der 2. Variante könnte ich, da ja das Motorpoti 2 Potis drin hat,
» eines
» » davon dazu benutzen, um eine Stellgröße oder Rückführgröße
» » (Regelungstechnik ist schon ein paar Jahre her) der Drehknopfposition zu
» » erhalten.
»
» Da sehe ich die Gefahr, dass das Regelpoti irgendwo schlecht Kontakt hat
» und damit die Regelung dauerhaft versucht den Zielwert zu finden und nie
» zur Ruhe findet.

Ohne Hysterese wird das wohl so sein.

Gruß Steffen