Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Steffen

18.06.2021,
19:57

@ Sel

Absicherung Stelltrafo

» » » Der Strom wird ja 1:1
» » » durchgereicht. .
»
» » Nö, ist ja ein Trafo und kein Potentiometer
»
» Ziehe ich 400mA aus der Sekundärseite, so lutscht der Trafo runde 400mA aus
» dem Netz (ok, bissel mehr). Es ist ja ein Spartrafo mit nur EINER
» Wicklung.
» Oder mein Denkfehler ist so gigantisch (oder die Hitze), das meine
» Hirnwindungen brach liegen...
»
Ich lese Stelltrafo, aber hier ist es auch warm.

Gruß Steffen

Sel(R)

Radebeul,
18.06.2021,
21:06
(editiert von Sel
am 18.06.2021 um 21:06)


@ Steffen

Absicherung Stelltrafo

» Ich lese Stelltrafo, aber hier ist es auch warm.

Dann eben Sparstelltrafo. Ja es ist warm, die Grütze in der Birne kocht...

XY wird schon recht haben, vorstellen kann ich mir seine Stromverteilung im Trafo dennoch nicht.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Sel(R)

Radebeul,
18.06.2021,
21:13

@ xy

Absicherung Stelltrafo

» » Ziehe ich 400mA aus der Sekundärseite, so lutscht der Trafo runde 400mA
» aus
» » dem Netz (ok, bissel mehr). Es ist ja ein Spartrafo mit nur EINER
» » Wicklung.
»
» Die zwei Wicklungsteile koppeln aber eng miteinander.

Ich meine das aber anders. Unten (wenn man so will) ist die Wicklung an N, oben an L, der Abgriff irgendwo dazwischen. Der Strom zwischen L und Abgriff muß dem Ausgangsstrom entsprechen, zzgl. dem Strom zwischen L und N, der Strom zwischen L und N kann (wird auch) kleiner sein und lastabhängig.

Oder ist es doch anders?

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

xy(R)

E-Mail

18.06.2021,
21:14

@ Sel

Absicherung Stelltrafo

» XY wird schon recht haben, vorstellen kann ich mir seine Stromverteilung im
» Trafo dennoch nicht.

Ist doch ein Trafo, also gilt:

I_1 / I_2 = N_2 / N_1

xy(R)

E-Mail

18.06.2021,
21:15
(editiert von xy
am 18.06.2021 um 21:15)


@ Sel

Absicherung Stelltrafo

» Ich meine das aber anders. Unten (wenn man so will) ist die Wicklung an N,
» oben an L, der Abgriff irgendwo dazwischen. Der Strom zwischen L und
» Abgriff muß dem Ausgangsstrom entsprechen, zzgl. dem Strom zwischen L und
» N, der Strom zwischen L und N kann (wird auch) kleiner sein und
» lastabhängig.
»
» Oder ist es doch anders?

Natürlich anders, es handelt sich ja um einen Trafo.

Sel(R)

Radebeul,
18.06.2021,
21:20
(editiert von Sel
am 18.06.2021 um 21:24)


@ xy

Absicherung Stelltrafo

Habe endlich eine Erklärung gefunden (idealisiert):





LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Wolfgang Horejsi(R)

18.06.2021,
22:41

@ Sel

Absicherung Stelltrafo

» » Ich lese Stelltrafo, aber hier ist es auch warm.
»
» Dann eben Sparstelltrafo. Ja es ist warm, die Grütze in der Birne kocht...
»
» XY wird schon recht haben, vorstellen kann ich mir seine Stromverteilung im
» Trafo dennoch nicht.
»


Stell dir vor sekundär wären 230V eingestellt. Wieviel kann man raus ziehen? Soviel man will, der Trafo wird nicht belastet. Nun nehmen wir 229V statt der 230V. Wieviel wird der Trafo belastet? 1V mal den Strom. Aber man kann nur so viel Strom herausziehen, wie die Drahtstärke verträgt. Wie ist es bei 115V? Der Ausgangsstrom darf doppelt so hoch sein, wie der Eingangsstrom. Wo kommt der Strom her? Ein Teil wird vom "unteren Teil" des Trafos erzeugt, der andere Teil wird vom "oberen Teil" in den Ausgang geleitet. Der Strom im unteren Teil ist dann gleich groß wie im oberen Teil, bei 115V darf man den Trafo also locker mit dem doppelten Primärstrom belasten, ohne dass an irgendeiner Stelle ein höherer Strom fließen muss.

v!nschger(R)

23.06.2021,
09:45

@ Wolfgang Horejsi

Absicherung Stelltrafo

» Stell dir vor sekundär wären 230V eingestellt. Wieviel kann man raus
» ziehen? Soviel man will, der Trafo wird nicht belastet. Nun nehmen wir 229V
» statt der 230V. Wieviel wird der Trafo belastet? 1V mal den Strom. Aber man
» kann nur so viel Strom herausziehen, wie die Drahtstärke verträgt. Wie ist
» es bei 115V? Der Ausgangsstrom darf doppelt so hoch sein, wie der
» Eingangsstrom. Wo kommt der Strom her? Ein Teil wird vom "unteren Teil" des
» Trafos erzeugt, der andere Teil wird vom "oberen Teil" in den Ausgang
» geleitet. Der Strom im unteren Teil ist dann gleich groß wie im oberen
» Teil, bei 115V darf man den Trafo also locker mit dem doppelten Primärstrom
» belasten, ohne dass an irgendeiner Stelle ein höherer Strom fließen muss.

...heute wieder Zeit zum Basteln :-)

Trafo ist ein schätzungsweise 30 Jahre alt, vom Trödler, wie neu, aber kein Datenblatt.

Werde eine Messreihe machen, vorab noch eine Frage: bei unbelastetem Ausgang messe ich am Eingang ca. 60 mA RMS (aber nicht sinusförmig), das wird dann wohl der Magnetisierungsstrom sein? Ist dieser Stromanteil konstant und unabhängig von eingestellter Ausgangsspannung und angeschlossener Last?

Wolfgang Horejsi(R)

23.06.2021,
11:15

@ v!nschger

Absicherung Stelltrafo

» Werde eine Messreihe machen, vorab noch eine Frage: bei unbelastetem
» Ausgang messe ich am Eingang ca. 60 mA RMS (aber nicht sinusförmig), das
» wird dann wohl der Magnetisierungsstrom sein? Ist dieser Stromanteil
» konstant und unabhängig von eingestellter Ausgangsspannung und
» angeschlossener Last?

Unter Belastung könnte er ein wenig kleiner werden.