Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
11.06.2021,
14:27

@ Lupus

Kondensatorheizung :-)

Es ist ja der Stromsensor direkt im Gehäuse integriert. Man könnte hinteren Teil des Gehäuses abbauen, damit ist genug Luftraum für sichere Bauelemente. Der Stromsensor bekommt längere Leitungen und die Sache ist gegessen.

Jedoch sind die Leiterbahnen auf der Leiterplatte "billig" China typisch auch sehr eng beieinander. Man kann aus dem Billiggerät eben kein normgerechtes und sicheres Meßgerät machen. Aus dem Grund bleibts bei meiner oben gezeigten Lösung. Von vorne, an der Frontplatte, ist alles auch für hiesige Verhältnisse berührungssicher. Herein- und herausführende Leitungen führen eh Netzspannung. Das Gerät wird insgesamt nichtmal handwarm, also alles gut.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...

Lupus

11.06.2021,
14:47

@ Sel

Kondensatorheizung :-)

» Es ist ja der Stromsensor direkt im Gehäuse integriert. Man könnte hinteren
» Teil des Gehäuses abbauen, damit ist genug Luftraum für sichere
» Bauelemente. Der Stromsensor bekommt längere Leitungen und die Sache ist
» gegessen.
»
» Jedoch sind die Leiterbahnen auf der Leiterplatte "billig" China typisch
» auch sehr eng beieinander. Man kann aus dem Billiggerät eben kein
» normgerechtes und sicheres Meßgerät machen. Aus dem Grund bleibts bei
» meiner oben gezeigten Lösung. Von vorne, an der Frontplatte, ist alles auch
» für hiesige Verhältnisse berührungssicher. Herein- und herausführende
» Leitungen führen eh Netzspannung. Das Gerät wird insgesamt nichtmal
» handwarm, also alles gut.
»
» LG Sel

Habe die Ehre,

ganz richtig.
Bei Billigheimern aus China sind die Leiterbahnen wirklich 0-8-15 gestrickt.
Gibt man jedoch PCB`s in China in Auftrag, bekommt man erstklassige Arbeiten zurück. Etliche Platinen in China fertigen lassen, wo eine größere Stückzahl benötigt wurde.
Ohne jemals einen Mangel gehabt.

Für Heimzwecke sind solche "Meßgeräte" allemal tauglich. Wenn alles im grünen Bereich, dann paßt es auch wieder.

Viel Freude mit Deinem Instrument.

Lupus

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
11.06.2021,
22:35

@ Wolfgang Horejsi

Kondensatorheizung :-)

» » Nun ja, also der Widerstand ist in beinahe unmittelbarer Nähe zu dem
» Elko,
» » die Verlustwärme des Widerstandes bringt quasi direkt seine Heizleistung
» » teilweise zum Elko, das Luftvolumen im Innern des Gehäuses ist dasselbe
» als
» » das von 3 Widerständen mit der selben Gesamtleistung aufgeheizte, also
» » lokal ist da erst mal wesentlich weniger Wärmeenergie direkt am Elko, es
» » verteilt sich ja auch. Am liebsten würde ich da ja einen Minilüfter
» » reinbauen :-)
»
» Das ist kein Elko.

Ich meinte dieses Bild:

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Wolfgang Horejsi(R)

12.06.2021,
05:08

@ matzi682015

Kondensatorheizung :-)

» » Das ist kein Elko.
»
» Ich meinte dieses Bild:
»
»

ok, doch ein Elko.

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
12.06.2021,
09:37

@ Lupus

Kondensatorheizung :-)

» Bei Billigheimern aus China sind die Leiterbahnen wirklich 0-8-15
» gestrickt.

Ebens. Und wer billig kauft muß damit leben. Das habe sogar ich erkannt :-D

» Gibt man jedoch PCB`s in China in Auftrag, bekommt man erstklassige Arbeiten zurück.

Ich habe und werde nie behaupten, das die Chinesen nur billig können. Es gibt Sachen, da sind die Chinesen Europa, zum Teil sogar der Welt, weit voraus. Ich will nicht sagen zu weit, aber wenn man die ganzen Gesetze hier beachten will (und muß) bei den hier geltenden Preisen für Material, Energie und Arbeitskraft, dann rückt Qualitätware aus China wirklich in unerreichbare Ferne. Die Chinajungs und -Mädels können schon, wenn sie wollen!

» Für Heimzwecke sind solche "Meßgeräte" allemal tauglich. Wenn alles im grünen Bereich, dann paßt es auch wieder.

Jo, sehe ich auch so. Doch manchmal wünsche ich mir schon ein ganz klein wenig mehr Qualität. Die "Meßgeräte" kosten ja schon um die 10 Euro/Stück, versandkostenfrei sogar (also mit eingerechnet ;-) ). Das geht noch viel billiger. Doch wenn die von mir veränderten Sachen von Werk aus mindestens so gewesen wären, dann würde ich sogar z.B. 15 Euro berappen für die Geräte. Wenn ich 50 Euro und mehr anlege, dann ist das wohl der Preisbereich der hier verlangt wird. Aber ob dann die Qualität wirklich besser ist? Große Zweifel!

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...

Lupus

12.06.2021,
10:26

@ Sel

Kondensatorheizung :-)

» » Bei Billigheimern aus China sind die Leiterbahnen wirklich 0-8-15
» » gestrickt.
»
» Ebens. Und wer billig kauft muß damit leben. Das habe sogar ich erkannt :-D
»
»
» » Gibt man jedoch PCB`s in China in Auftrag, bekommt man erstklassige
» Arbeiten zurück.
»
» Ich habe und werde nie behaupten, das die Chinesen nur billig können. Es
» gibt Sachen, da sind die Chinesen Europa, zum Teil sogar der Welt, weit
» voraus. Ich will nicht sagen zu weit, aber wenn man die ganzen Gesetze hier
» beachten will (und muß) bei den hier geltenden Preisen für Material,
» Energie und Arbeitskraft, dann rückt Qualitätware aus China wirklich in
» unerreichbare Ferne. Die Chinajungs und -Mädels können schon, wenn sie
» wollen!
»
» » Für Heimzwecke sind solche "Meßgeräte" allemal tauglich. Wenn alles im
» grünen Bereich, dann paßt es auch wieder.
»
» Jo, sehe ich auch so. Doch manchmal wünsche ich mir schon ein ganz klein
» wenig mehr Qualität. Die "Meßgeräte" kosten ja schon um die 10 Euro/Stück,
» versandkostenfrei sogar (also mit eingerechnet ;-) ). Das geht noch viel
» billiger. Doch wenn die von mir veränderten Sachen von Werk aus mindestens
» so gewesen wären, dann würde ich sogar z.B. 15 Euro berappen für die
» Geräte. Wenn ich 50 Euro und mehr anlege, dann ist das wohl der
» Preisbereich der hier verlangt wird. Aber ob dann die Qualität wirklich
» besser ist? Große Zweifel!
»
» LG Sel

Ein Meßgerät von einer namhaften Marke mal geöffnet.
Zum Vergleich ein ähnliches Meßgerät einer anderen Marke aufgeschraubt.

Das Ingreisch 1:1 identisch!

Mit Sicherheit in China produziert.
Konnte jedoch nicht erkennen aus welch` Made in ..... stammt.

Zig digitale Einbauinstrumente aus China für verschiedene Anwendungen - V/A/Temp... in meiner "Bastelkiste" eingelagert.
Das sind alles billigst hergestellte Produkte.
Jedoch für meine Zwecke (DC) tauglich.

Für AC habe ich sehr gute digitale Einbauinstrumente, die in den 7-Segment wie Gehäuse wesentlich größer sind. Hervorragende Arbeit, für meine Begriffe, gegenüber diesen kleinen Fuzzy-Instr.; sind ausschließlich in BR-Kanälen integriert.
Für Schaltschränke nur große analoge Instrumente, die noch aus den Fuffzigern/Sechzigern stammen.

Materialpreise sind für Kabel, Leitungen, Kunststoffe, verschiedene elektr. Komponenten weit über 20%, annähernd 30% gestiegen. Ein Ende ist nicht in Sicht!
Mit China kann daher Europa nie mithalten, zu einem vernünftigen Preis zu produzieren.

Ein Gerät, Komponente kostet z.Bspl. im Einkauf € 35,-- netto
Wenn man das Zeugs dann in Händen hält, in Augenschein nimmt, kommt man meist auf einen realistischen Preis von unter 10 Euronen, mehr ist das Zeugs nicht wert!
In D sind die Preise so angestiegen, das man seine Komponenten schon im benachbarten Ausland bezieht - vernünftig angemessener Preis, TOP-Qualität!!!
Selbst beziehe ich Komponenten für Schaltschrankbau,.... schon lange aus dem benachbarten Ausland.

Der Umsatz bei Großhändlern ist auch nicht mehr der, der er einmal war.

Nicht wenige Kollegen kaufen ihre Materialien (Markenware), soweit erhältlich und das sind nicht wenige, bei Hornbach, Obi und weiteren Baumärkten.
Warum ist das so: Gleiches Material! bekommt man teils im Großhandel zum Einkauf nicht für das Geld, was Baumärkte an Preise ausweisen.
LV`s werden knallhart eng kalkuliert, damit man in die Nähe eines Zuschlages kommt.
Bei größeren Baustellen ist das eine Menge Holz was man sich einspart. Mit einer Handwerkerkarte kann man auch größere Stückzahlen horten, die man vorbestellt und notfalls auch angeliefert bekommt.

Lupus

Langer Text - sorry

bigdie(R)

12.06.2021,
14:37

@ Sel

Kondensatorheizung :-)

» Dazu gibts diese fast jedem Multimeter beiliegenden kleinen Meßfühler
» (thermoelektrisch). Nur dranhalten und die Temperatur wird fast punktuell

» LG Sel
Hast du den mal probiert. Ich habe mehrere Multimeter mit so einem Fühler, und weil ich mal irgendwann temperatur messen wollte, hab ich die teile mal probiert. und das an mir. wollte einfach mal Fieber messen unterm Arm. Nach den teilen bin ich tot. 29° hat das eine angezeigt und das Andere 30:-D

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
12.06.2021,
18:56

@ Lupus

Kondensatorheizung :-)

» Langer Text - sorry

Kein Problem.

Ein LV und dessen (billigste) Auslegung garantiert leider eben irgendwo ein zuviel an Sparen oder dasselbe am falschen Ende. Gerade bei öffentlichen Auftraggebern (hatte da einige Erfahrung sammeln müssen) sind mindestens zwei Angebote einzuholen und dann soll das billigste Angebot den Zuschlag bekommen. Glaubt keiner dran, das das mit einem fairen Wettbewerb noch was zu tun hat. Und das die eigentliche Ausschreibung definitiv nur ein Fake ist, das weiß auch jeder.

Zurück zur Qualität. Letztendlich gehts nur ums Geld. Wenn was passiert, dann zahlen ja die Versicherungen (soweit man sich an geltendes Recht hält oder "fähige" Anwälte beschäftigt). Insofern besteht auch keine größere Veranlassung auf eine gewisse Qualität zu achten. Was niemand sieht, das merkt auch keiner. Hauptsache der Pfusch überlebt die Gewährleistungszeit, danach wird Kasse gemacht mit Reparaturen. Ist im gewerblichen Bereich genauso wie beim privaten Endkunden. Doch, es gibt einen kleinen Unterschied: Der private Endkunde läßt sich wesentlich besser über den Tisch ziehen! Eine Klage wegen vorzeitig verendeten Geräten lohnt sich finanziell sowieso nicht. Da können alle noch so viel auf Garantie, Gewährleistung und Gesetze pochen, ist dem Hersteller völlig wurscht.

Und die Großhandelspreise diktieren die Großabnehmer. Damit zahlt der kleine Unternehmer den Verlust, den der Großhandel beim Großkunden macht. Andererseits kaufen Großabnehmer zunehmend direkt beim Hersteller. Der Großhandel wird um- und übergangen. Auch muß sich der Großhandel an die eigene Nase greifen, denn durch die eigene Preispolitik und eine über Jahre zu starre Verkaufspolitik hat er sich selbst das Wasser abgegraben.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...

Lupus

13.06.2021,
09:10

@ Sel

Kondensatorheizung :-)

» » Langer Text - sorry
»
» Kein Problem.
»
» Ein LV und dessen (billigste) Auslegung garantiert leider eben irgendwo ein
» zuviel an Sparen oder dasselbe am falschen Ende. Gerade bei öffentlichen
» Auftraggebern (hatte da einige Erfahrung sammeln müssen) sind mindestens
» zwei Angebote einzuholen und dann soll das billigste Angebot den Zuschlag
» bekommen. Glaubt keiner dran, das das mit einem fairen Wettbewerb noch was
» zu tun hat. Und das die eigentliche Ausschreibung definitiv nur ein Fake
» ist, das weiß auch jeder.
»
» Zurück zur Qualität. Letztendlich gehts nur ums Geld. Wenn was passiert,
» dann zahlen ja die Versicherungen (soweit man sich an geltendes Recht hält
» oder "fähige" Anwälte beschäftigt). Insofern besteht auch keine größere
» Veranlassung auf eine gewisse Qualität zu achten. Was niemand sieht, das
» merkt auch keiner. Hauptsache der Pfusch überlebt die Gewährleistungszeit,
» danach wird Kasse gemacht mit Reparaturen. Ist im gewerblichen Bereich
» genauso wie beim privaten Endkunden. Doch, es gibt einen kleinen
» Unterschied: Der private Endkunde läßt sich wesentlich besser über den
» Tisch ziehen! Eine Klage wegen vorzeitig verendeten Geräten lohnt sich
» finanziell sowieso nicht. Da können alle noch so viel auf Garantie,
» Gewährleistung und Gesetze pochen, ist dem Hersteller völlig wurscht.
»
» Und die Großhandelspreise diktieren die Großabnehmer. Damit zahlt der
» kleine Unternehmer den Verlust, den der Großhandel beim Großkunden macht.
» Andererseits kaufen Großabnehmer zunehmend direkt beim Hersteller. Der
» Großhandel wird um- und übergangen. Auch muß sich der Großhandel an die
» eigene Nase greifen, denn durch die eigene Preispolitik und eine über Jahre
» zu starre Verkaufspolitik hat er sich selbst das Wasser abgegraben.
»
» LG Sel

Moin Sel,

auf den Punkt getroffen!

Für Stadt/Staat brauchste eh nicht (mehr) arbeiten.
1. Die lassen Dich am ausgestreckten Arm verhungern
2. Nur für wirklich größere Firmen (Großfirmen) lukrativ, die ganz anders kalkulieren können.
Da reicht dem Chef wenn er pro Nase 10-30 Euronen am Tag! direkt auf die Kralle bekommt.
3. Wird einem schon vorgeschrieben! was man für Material wie Aufwand zu berechnen hat - kein Witz, ist so!!!
4. Wartet man oft 10-x Wochen auf sein Geld.
5. Einmal eine höfliche Zahlungserinnerung abgeschickt, wartet man nochmal ....
6. An Vereinbarungen, sprich Zahlungsziele, wird sich selten, immer seltener daran gehalten.
7. Bekommste einen Planer, Bau-Ing. als Bauleiter vor die Nase gesetzt, wo man nur mit dem Kopf schütteln
und aus dem Kotzen nicht mehr herauskommt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
8. .....ließe sich beliebig fortsetzen.

Kurzum: Der Handwerker sitzt meist am kürzeren Hebel.
Hinzu kommt noch die Richterschaft wie sonderbare "Gutachter", denen wie dem Gericht das Geschriebene wie unter
Zeugen gesprochene, vereinbarte nicht die Bohne interessiert und das ist schon bald die Normalität!!!

Gruß Lupus

simi7(R)

D Südbrandenburg,
13.06.2021,
13:52

@ bigdie

Kondensatorheizung :-)

» 29° hat das eine angezeigt und das Andere 30:-D

Bist halt ein cooler Typ. :-D :-P

bigdie(R)

14.06.2021,
06:18

@ simi7

Kondensatorheizung :-)

» » 29° hat das eine angezeigt und das Andere 30:-D
»
» Bist halt ein cooler Typ. :-D :-P
War kein Quatsch, ich wollte einfach mal wissen, ob meine beiden Außenthermometer richtig gehen. Vor der Haustür hing für die Weihnachtsbeleuchtung eine Fritz Dect Schaltsteckdose, die auch einen Temperaturfühler hat und hinterm Haus im überdachten Holzregal hängt ein PT100, welcher mit Wandler an eine Siemens Logo angeschlossen ist. Die beiden Fühler haben immer jede Menge Temperaturdifferenz und ich wollte mal wissen, welcher falsch geht. Bzw. die dann auch abgleichen. Ich hab mir dann aber ein Thermometer aus der Firma ausgeliehen, nach dem Test mit den China Geräten:-D
Ergebnis war übrigens, so sehr falsch gingen beide Geräte nicht. Wahrscheinlich speichert 1m³ Holz doch so viel Wärme oder erzeugt die bei der Lagerung, das es dort in dem windgeschützten Holzschuppen (3 Seiten zu) doch mitunter mehrere Grad wärmer ist. Vor allem die starken Schwankungen, wenn gegen Morgen im Winter innerhalb einer Stunde die Temperatur mitunter um 5° sinkt, macht der Fühler im Holzschuppen nicht mit.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
14.06.2021,
07:59

@ bigdie

Kondensatorheizung :-)

» » » 29° hat das eine angezeigt und das Andere 30:-D
» »
» » Bist halt ein cooler Typ. :-D :-P
» War kein Quatsch, ich wollte einfach mal wissen, ob meine beiden
» Außenthermometer richtig gehen. Vor der Haustür hing für die
» Weihnachtsbeleuchtung eine Fritz Dect Schaltsteckdose, die auch einen...

Genau zu diesem Zweck habe ich mir ein gutes altes Laborthermometer zugelegt das 0...100°C auf eine Länge von 28cm verteilt.
Btw. kennt einer noch die "Fadenkorrektur"?