Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Antennenanpassgerät für alle Kurzwellenfequenzen (Telekommunikation)

verfasst von Sel(R), Radebeul, 06.09.2018, 20:08 Uhr

» Auch Mittelwelle nicht. Man kann in den Abend- und vor allem Nachstunden
» viele MW-Sender aus ganz Südwest- bis Südost-Europa und Nordafrika
» empfangen. Diese Länder sind z.Z. noch nicht vom Abschaltwahn-Virus
» befallen.
»
» Versuchs mal mit dem italienischen Rundfunk, Station in Milano (Mailand)
» auf 900 kHz....
» . . . . https://www.radioempfang.ch/sendeanlagen/italien/rai-milano/
»
» Eigentlich komisch, weil gerade das sind Länder, die eher unter chronischem
» Geldmangel leiden und diese Sender sind extrem teuer. Das mit der
» politischen Propaganda ist längst Schnee von vorgestern und hätte heute
» kaum noch Wirkung.

Wenn so eine Sendestation mal steht kostet die eigentlich nur noch Strom und moderaten Unterhalt. Die Technik ist einfach und solide, hält gerne paar Jahrzehnte (Röhren eben). Die Reichweite ist enorm.
Wenn diese Länder auf Alternativen umstellen wirds erst richtig teuer. Sendeanlagen bauen, Funkstrecken, Netzwerk bauen... Was tun wenn keine Infrastruktur vorhanden ist? Natürlich ist der Stromverbrauch wesentlich kleiner bei enorm höherer Übertragungsbandbreite. Doch sind auch andere Empfangsgeräte notwendig, die es in solchen Ländern nicht gibt. Die alte Technik gewährleistet unter Umständen den Empfang mittels Steinzeit-Detektor. Also insgesamt für solche Länder finanziell nicht zu stemmen.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.



Gesamter Thread:

Antennenanpassgerät für alle Kurzwellenfequenzen - mktronixx, 05.09.2018, 18:22
Antennenanpassgerät für alle Kurzwellenfequenzen - schaerer(R), 06.09.2018, 10:31
Antennenanpassgerät für alle Kurzwellenfequenzen - Sel(R), 06.09.2018, 20:08