Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

PC-Netzteile und ihre miserablen Lötstellen (Elektronik)

verfasst von Wolfgang Horejsi E-Mail, 11.07.2018, 08:29 Uhr

» Ich bin der Meinung es sind Längendehnungen oder/oder das bleifreie
» Zinn:angry: als Ursache sehr warscheinlich...


Wenn ich an alte Fernseher und Monitore denke - da war sehr oft der Zeilentrafo das Teil mit gebrochenen Lötstellen - oder der Scartanschluss. Halt alles, was mechanisch belastet wird, durch Eigengewicht oder Einsteckkraft. So neu ist das Problem also nicht und hat erst einmal nichts mit bleifrei zu tun. Aber in PC-Netzteilen gibt es häufig andere Fehler. Neben den bereits reichlich angesprochenen Elkos im Ausgang, wäre da noch ein unscheinbarer 1µF-50V Elko in der Ansteuerstufe, der unbedingt überprüft werden sollte und dann noch die hochohmigen Widerstände zum Anschwingen des Netzteils, oft 220kOhm oder 330kOhm, meistens 2 Stück hintereinander um die Spannungsfestigkeit zu verbessern.



Gesamter Thread:

PC-Netzteile und ihre miserablen Lötstellen - RadioHeinz77(R), 10.07.2018, 15:08 (Elektronik)
PC-Netzteile und ihre miserablen Lötstellen - JBE(R), 10.07.2018, 15:55
PC-Netzteile und ihre miserablen Lötstellen - RadioHeinz77(R), 10.07.2018, 16:40
PC-Netzteile und ihre miserablen Lötstellen - cmyk61(R), 10.07.2018, 16:50
PC-Netzteile und ihre miserablen Lötstellen - Wolfgang Horejsi, 11.07.2018, 08:29
PC-Netzteile und ihre miserablen Lötstellen - RadioHeinz77(R), 11.07.2018, 21:06
PC-Netzteile und ihre miserablen Lötstellen - RadioHeinz77(R), 14.07.2018, 14:18
PC-Netzteile und ihre miserablen Lötstellen - RadioHeinz77(R), 18.07.2018, 11:07