Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Hochspannung mit variabler Frequenz (5kHz-60kHz)? (Schaltungstechnik)

verfasst von JBE(R), bei mir zu hause, 23.01.2018, 09:48 Uhr

» » Prinzipiell könnte man ein PWM IC nehmen, mit diesem kann man schon mal
» die
» » Frequenz einstellen, mit einer Rückführung der Ausgangspannung
» » kann das Tastverhältniss eingestellt werden das wiederum die
» » Ausgangsspannung konstant hält.
»
» ... super wäre, wenn ich die Ausgangsspannung auch irgendwie nachregeln
» könnte - entweder über die Eingangsspannug oder eine Poti? Prinzipiell
» benötige ich max. 5kV am Ausgang, die Ausgangsspannung kann ich ja per
» Windungszahl ändern, aber auch durch die Eingangsspannung?
»
» » Somit kann die Eingangsspannung konstant bleiben, bleibt nur die Frage
» des
» » großen Frequenzbereiches, vielleicht ist es besser von 20KHz bis 60KHz
» zu
» » arbeiten.
»
» ... ja, kann ich fürn Anfang ja auch nehmen -vielleicht gehts ja von 20kHz
» bis 80kHz ?
»
» » Das kann ein Ferritkern gut verarbeiten für niedere Frequenzen. so in
» etwa
» » wie bei den früheren Multsync Monitoren die konnten zwischen 10KHz und
» » 30KHz
» » arbeiten, dies setzt aber eine gewisse Steuerung vorraus, das vielleicht
» » mit einem PWM IC realisierbar wäre.
» »
» » Ich denke wenn die Leistung im Rahmen bleibt könnte so eine Schaltung
» » funktionieren.
»
» ... hm... so 1 mA sollte wenn möglich schon irgendwie machbar sein (bin ich
» gerade draufgekommen) - mehr geht natürlich immer, nur weniger sollts nicht
» sein :)
»
»
» Jetzt ist halt nur die Frage, wo ich eine brauchbare Schlatung her bekomme,
» kennt jemand eine oder kann mir eine Seite empfehlen? PWM IC Schaltungen
» gibts ja eh viele im Netzt, mann müsste die nur an die genannten
» Anforderungen "anpassen". Kann das jemand?

Ich würde vorschlagen mit einem Sperrwandler an zu fangen , Problem wird die verschiedene Windungszahl sein, die ja bekanntlich
Frequenzabhängig ist. Bei einem Sperrwandler für 12V Eingang und 5KV Ausgang bei 80KHz und einem Kern mit Luftspalt 0,2mm und einem AL von 380nH
ergibt sich eine Primärwindungszahl von 5 Wdg, und eine Sekundärwindungszahl von 2000 Wdg.
Bei 20 KHz und gleichen Kerndaten Primär 10Wdg, und Sek 4000 Wdg.

Einfach mal schnell so was gebaut ist eben nicht.

Lese dich in Schaltnetzteilkonzepte ein, dort wirst du erfahren wie diese Funktionieren und worauf es an kommt. Hast du erst mal die Grundlagen verstanden
dann ist es auch erst möglich seine eigene Schaltung zu entwickeln.

Eine Brauchbare Schaltung wirst du nicht im Netz finden, Schaltplan ist eine Sache, Aufbauen eine andere Sache.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:



Gesamter Thread:

Hochspannung mit variabler Frequenz (5kHz-60kHz)? - Willy, 21.01.2018, 18:47
Hochspannung mit variabler Frequenz (5kHz-60kHz)? - JBE(R), 22.01.2018, 06:55
Hochspannung mit variabler Frequenz (5kHz-60kHz)? - Willy, 22.01.2018, 10:26
Hochspannung mit variabler Frequenz (5kHz-60kHz)? - JBE(R), 22.01.2018, 11:45
Hochspannung mit variabler Frequenz (5kHz-60kHz)? - Willy, 22.01.2018, 19:08
Hochspannung mit variabler Frequenz (5kHz-60kHz)? - JBE(R), 23.01.2018, 09:48