Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Abfangen eines Fehlerfall in einer Füllstandsschaltung (Schaltungstechnik)

verfasst von Altgeselle(R) E-Mail, 10.01.2018, 16:34 Uhr

» » Hallo,
» » einige Vorschläge wurden ja bereits gemacht. Die Überwachung mit einem
» 2.
» » unabhängigen Sensor kann nach meiner Erfahrung sinnvoll sein, das hängt
» » aber von der Aufgabenstellung und dem Medium ab.
» » Wenn die zu ergänzende Flüssigkeitsmenge und das Zeitintervall zwischen
» den
» » Nachfüllvorgängen nicht zu sehr schwanken, könnte eine
» Laufzeitbegrenzung
» » der Pumpe sinnvoll sein. So könnten auch andere Fehler abgefangen
» werden.
» » Grüße
» » Hartwig
»
» Hallo, vielen Dank für die ganzen Vorschläge. Ich habe mir gestern Abend
» mal ein paar Gedanken dazu gemacht.
»
» @Sel: Die Idee mit dem Gewicht messen hatte ich bisher noch nicht und die
» gefällt mir. Nur komme ich da nur schwer mit einer Waage drunter und die
» Differenz des Gewichts ist auch relativ klein. Das wird also leider
» nichts.
»
» @Strippenzieher: Die Flüssigkeit im kleinen Becken und im Tank ist Wasser.
» Das Füllstandssystem ist auf einer sich bewegenden Maschine, daher auch der
» Fehlerfall mit dem Kabelbruch und die mag es nicht, wenn sie geflutet
» wird.
»
» Ich hatte auch schon überlegt, ob ich die Pumpe nach einem bestimmten
» Zeitintervall des Pumpens einfach ausschalte. Jedoch muss sie maximal
» 200ml/24h auffüllen und manchmal eher wenig auffüllen (50ml/24h). Das liegt
» an verschiedenen Faktoren (Bewegung, Temperatur, etc.) und erschwert die
» Realisierung über ein Zeitintervall. Die Pumpe ist so ausgelegt, dass sie
» den Füllstand zügig auffüllt.
»
» Aufgrund eines relativ engen Bauraumes habe ich bereits einen kleinen
» kapazititven Sensor ausgesucht. Ich könnte es natürlich auch mit 2 Sensoren
» auslegen; einen als Minimalfüllstand und einen als Maximalfüllstand. Jedoch
» habe ich dann immer noch keine Lösung für den Fall des Überlaufens - also
» wenn der Sensor defekt ist - und einen 3. Sensor bekomme ich leider nicht
» unter. Den Minimalfüllstand kann ich abfangen, da der Pegel nicht so
» schnell absinkt.
»
» Wie Strippenzieher schon meinte, wie überwache ich die Überwachung
» möglichst einfach?
»
» Vielen Dank für weitere Tipps.

Wenn die Wassertemperatur nicht zu hoch ist, kann man einen eigenerwärmten
PTC als Füllstandssensor nutzen, z.B.
https://de.tdk.eu/inf/55/db/PTC/PTC_Sensors_water_B59050_D1050.pdf
Drahtbruch und Kurzschluss des Sensors lassen sich einfach überwachen,
weil der zulässige Widerstandsbereich bekannt ist.



Gesamter Thread:

Abfangen eines Fehlerfall in einer Füllstandsschaltung - AndOne(R), 09.01.2018, 16:38 (Schaltungstechnik)
Abfangen eines Fehlerfall in einer Füllstandsschaltung - Hartwig(R), 10.01.2018, 01:26
Abfangen eines Fehlerfall in einer Füllstandsschaltung - AndOne(R), 10.01.2018, 13:22
Abfangen eines Fehlerfall in einer Füllstandsschaltung - Altgeselle(R), 10.01.2018, 16:34