Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! (Bauelemente)

verfasst von Kendiman(R), 13.12.2017, 19:07 Uhr

»
» Ich experimentiere mit Paralellschwingkreisen herum, wobei meine Interesse
» hauptsächlich auf der Güte, der Dimensionierung der Spule und der Frequenz
» liegt. Mein Ziel ist es eine Tabelle aufzustellen, wo alle genannten Daten
» eingetragen werden, also eine Übersicht. Mir geht es darum immer eine
» möglichst hohe Güte zu erreichen bei unterschiedlichen Spulen und
» frequenzen - und die Güte hängt ja eben von der Induktivität, dem
» Widerstand und der Eigenfrequenz ab.
»
» Somit bastle ich verschiedene Spulen, messe die Induktivität & den
» Widerstand, schließe sie dann paralell an diverse Kondensatoren um die
» Eigenfrequenz zu variieren und messe die Eigenfrequenz des Schwingkreises
» bzw. sehe mir die Schwingung am Oszi an. Schwingkreis wird nur 1x angeregt
» und schwingt dann aus. Grundsätzlich interessiert mich jetzt mal der
» Frequenzbereich von 100Hz bis ca. 2000Hz und bei der Dimensionierung der
» Spulen fange ich mal "ganz klein" an nach oben gehts ja immer.
»
» Bedeutet ich möchte die maximale Induktivität herausholen, bei geringstem
» Widerstand, um bei der jeweiligen Frequenz (z.B. jetzt 100Hz) die
» bestmöglichste Güte zu erreichen, bei der kleinstmöglichsten Spule. Wobei
» "brestmöglichste Güte" bedeutet, der Kreis sollte gerade noch bisschen
» schwingen.
»
» LG!
» Hans-Peter

einen Schwingkreis mit 100 Hz Resonanzfrequenz habe ich noch nie gesehen.
Bei 100 Hz und einer Induktivität von 300 mH ist ein Kondensator von 8,44 uF notwendig.
Die Güte eines Schwingkreises ist nicht nur von der Güte der Spule abhängig,
sondern auch vom L / C Verhätnis.
Der Schwingkreis muss außerdem angeregt werden, um ihn messen zu können.
1 x anregen reicht nicht.
Hier hatte ich mal ein Foto eingestellt, wie ich Schwingkreise untersucht habe.
Hieraus kann man die Güte ermitteln. Die Dämpfung nimmt nach einer e-Funktion ab.
Für die Messungen benötigt man mindesten einen Funktionsgenerator und
ein Millivoltmeter oder ein Oszilloskop
Noch besser wäre ein Wobbelsender für die entsprechende Frequenz
Dazu noch das Wissen, wie man belastungsfrei einen Schwingkreis anregt.

https://www.elektronik-kompendium.de/forum/forum_entry.php?id=195683



Gesamter Thread:

Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - Hans-Peter, 11.12.2017, 11:02
Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - JBE(R), 11.12.2017, 21:37
Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - Hans-Peter, 12.12.2017, 20:09
Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - JBE(R), 13.12.2017, 05:57
Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - Hans-Peter, 13.12.2017, 10:10
Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - Altgeselle(R), 13.12.2017, 15:14
Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - Hans-Peter, 13.12.2017, 19:27
Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - Altgeselle(R), 14.12.2017, 10:48
Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - Hans-Peter, 14.12.2017, 19:07
Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - xy(R), 14.12.2017, 19:36
Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - Hans-Peter, 15.12.2017, 08:54
Induktivität erhöhen - Frage an die (Spulen-)Experten! - Kendiman(R), 13.12.2017, 19:07