Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

letzte Frage zu meinem Netzteil, dann seid ihr erlöst! (Elektronik)

verfasst von JBE(R), bei mir zu hause, 03.08.2017, 19:54 Uhr

» Hallo,
»
» habe nun wirklich alles fertig. Muß mein Netzteilchen nur noch
» zusammenbauen.
»
» Paar Werte (ich habe die so eingestellt, geht auch anders):
» - Ausgangsspannung 0,5 ... 20 Volt
» - Ausgangsstrom max. 4,3 Ampere
» - Dropoutspannung knapp 6 Volt (unter Berücksichtigung Netzschwankungen und
» Rippelspannung am Lade-C)
» - ohne Aktivkühlung kann ich ca. 60 Watt verheizen am Kühler der
» Leistungstransis bei 28°C Zimmertemperatur :-)
» - Spannungsschwankung Leerlauf - volle Last: 80mV
»
» Bin wirklich zufrieden. Besonders weil ich die unbarmherzige Hitze gut
» wegbekomme. Bei Aktivkühlung (die bei 60°C am Kühler einschaltet) ist das
» Netzteilchen dauerkurzschlußfest. Da ich sehr leise Lüfter eingebaut habe,
» ist auch der Geräuschpegel extrem niedrig, stört praktisch nicht.
»
» Was mir gewisse Gedanken macht, ist das Absinken der Ausgangsspannung bei
» voller Last um 80mV (egal welche Spannung ich einstelle am Ausgang). Das
» ist relativ viel meiner Meinung nach. Dabei habe ich wirklich fette Kabel
» benutzt (2,5mm² Litze) und auch sonst auf niederohmige Leitungsführung
» geachtet. Auch die Verlegung der "Meßleitungen" zur Kontrolle der
» Ausgangsspannung ist optimal. Kann ich diesen Wert noch senken, also die
» Stabilität der Ausgangsspannung bei Lastwechsel noch erhöhen? Ok, ist eine
» sehr einfache Schaltung, mehr erwarte ich eigentlich auch nicht (reicht mir
» auch aus diese Stabilität). Aber schöner wärs, wenns bissel besser wäre,
» ohne das ich jetzt übertreiben möchte.
»
» Also, wie kann ich die Ausgangsspannung noch ein wenig stabiler gegenüber
» Laständerungen machen? Anderer OPV?
»
» LG Sel
»
» Schaltung ähnlich:
» https://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/kdarl2.htm

Dann messe doch mal nach wo überall dieser Spannungsabfall auftaucht, vieleicht hilft es ja extra sense Leitungen zu führen, und die Lastleitungen von Fühlerleitungen zu trennen. So z.B. wie es bei Kelvin Meßleitungen gemacht wird. Stichwort Vierleitermessung. Wie sieht es aus mit einer Grundlast.
Ich denke die Regelschleife ist schnell genug, da braucht es keine anderen OPV. Und bedenke bitte auch, das dieses Netzteil keine Negativspannung hat um richtig gegen Null Volt Regeln zu können. Auch hier gilt Lastleitung ist von Fühlerleitung getrennt zu führen. Es sind nur Tipps von mir, und können auch danaben liegen, ich habe diese Schaltung nicht vor mir liegen.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:



Gesamter Thread:

letzte Frage zu meinem Netzteil, dann seid ihr erlöst! - Sel(R), 03.08.2017, 18:17 (Elektronik)
letzte Frage zu meinem Netzteil, dann seid ihr erlöst! - Hartwig(R), 03.08.2017, 19:49
letzte Frage zu meinem Netzteil, dann seid ihr erlöst! - Sel(R), 03.08.2017, 20:10
letzte Frage zu meinem Netzteil, dann seid ihr erlöst! - Hartwig(R), 03.08.2017, 20:59
"Fehler" gefunden - Sel(R), 04.08.2017, 10:49
"Fehler" gefunden - schaerer(R), 04.08.2017, 11:39
"Fehler" gefunden - Sel(R), 04.08.2017, 12:03
"Fehler" gefunden - schaerer(R), 04.08.2017, 12:30
abschließend... :-) - Sel(R), 04.08.2017, 18:03
Unklarheiten... - schaerer(R), 05.08.2017, 10:14
Unklarheiten... - Sel(R), 05.08.2017, 20:52
Unklarheiten... - olit(R), 06.08.2017, 11:19
Unklarheiten... - Sel(R), 06.08.2017, 13:11
Unklarheiten... - olit(R), 06.08.2017, 13:33
Unklarheiten... - Sel(R), 06.08.2017, 14:18
Unklarheiten... - olit(R), 06.08.2017, 14:34
"Fehler" gefunden - Hartwig(R), 04.08.2017, 12:58
"Fehler" gefunden - Sel(R), 04.08.2017, 13:38
letzte Frage zu meinem Netzteil, dann seid ihr erlöst! - JBE(R), 03.08.2017, 19:54