Einloggen | Registrieren | RSS  

Eine ~230V (AC) in -220V (DC) Wandler-Schaltung (Schaltungstechnik)

verfasst von Anton E-Mail, 16.04.2004, 11:53 Uhr

Hallo Alle zusammen.

Zuerst einmal:
Ich bin gestern per Zufall auf diese Seite gestoßen, und finde sie einfach SUPER!

Nun zu meinem Problem.
Ich möchte gerne im Haushalt meine Beleuchtung auf 220V Gleichspannung durch ein Vorschaltgerät (keine Komplettversorgung!) umstellen. Dabei ist mir wichtig, daß ich keine Schaltnetzteilschaltung habe (zu wenig KnowHow darüber und wieder Hochfrequenz = > 50Hz). Der Bauteilaufwand ist mir dabei egal, lieber ein paar Bauteile mehr aber sicher und einfach.

Für Glühlampen habe ich bereits eine erste Lösung:
Vier 1N5408 (Sperrspannung 1000V, 3A) als Brückengleichrichter und danach einen 470µF/600V Elko + 150nF/1000V. Danach habe ich eine saubere Gleichspannung von 325V. Damit meine 40W Glühlampe nicht nur kurz aufblitzt, habe ich einen Vorwiderstand von 60Ohm/150W vorgeschaltet. Das Ergebnis, 218V Gleichspannung an der Glühlampe aber nur einen Wirkungsgrad von 0,37. Vor dem Gleichrichter habe ich einen Strom von ca. 440mA bei 230V ergibt ca. 100W Leistungsaufnahme.

Nun möchte ich die Schaltung noch optimieren:
Einschaltstrombegrenzung (evtl. mit NTC und Relais)
Wirkungsgrad erhöhen
Gleichspannung stabilisieren

Genau der letzte Punkt ist mir am wichtigsten, dann wenn ich eine 100W- oder 60W-Lampe anschließe, muß ich den Vorwiderstand ändern. Einen Festspannungsregler für 220V finde ich leider nicht. Auch Zenerdioden mit dieser Spannung finde ich keine.

Hat jemand von euch eine Idee, wie ich dies realisieren kann? (kein Schaltnetzteil)

Wie kann ich Leuchtstofflampen mit Gleichspannung versorgen?

Über Tip´s wäre ich sehr dankbar.



Gesamter Thread:

Eine ~230V (AC) in -220V (DC) Wandler-Schaltung - Anton, 16.04.2004, 11:53 (Schaltungstechnik)
Eine ~230V (AC) in -220V (DC) Wandler-Schaltung - EL-Huber, 16.04.2004, 13:03