Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Senjor

24.11.2008,
11:04
 

µC steuert Netzlampe (Elektronik)

Hallo


Ich habe hier einen µC mit PWM-Steuerung. Bisher sind an den Ausgängen LEDs betrieben worden. Die SW ist also funktionsfähig.
Nun sollen aber anstatt der LEDs Glühbirnen (á 100W/230V) verwendet werden.


Kann ich das so machen ?





Oder hab ich was übersehen ?

Muss ich den Triac kühlen ?
Wenn ja, welcher Wärmewert wäre hier angesagt?



Senjor

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
28.11.2008,
09:52
(editiert von schaerer
am 25.05.2017 um 11:57)


@ Harald Wilhelms

TCA785

» » » » Hab gerade im Datenblatt nachgeschaut:
» » » » Mit dem MOC kann man nur Ein/Aus Schalten aber nicht dimmen!!
» » »
» » » Jein! Der eingezeichete MOC mit Zerocrossing-Schaltung
» » » kann das zwar nicht, es gibt aber MOC-Typen, wie der
» » » 3020, mit dem man dimmen kann. Für die richtige Ansteue-
» » » rung muss man aber selber sorgen. Die dafür früher ge-
» » » bauten ICs sind aber inzwischen alle obsolet, da das
» » » inzwischen "alle" mit uPs machen.
» »
» » Trotzdem, der TCA785 hält sich locker. Bei Distrelec gibt es ihn noch
» » immer in RoHS-Ausführung.
»
» Wirklich erstaunlich. Wahrscheinlich wurde der so oft
» in industriellen Steuerungen eingesetzt, das schon ein
» erhöhter Ersatzbedarf besteht. Solche Steuerungen sind
» oft erstaunlich "nostalgisch". In meinem fast 25 Jahre
» altem Durchlauferhitzer sind m.W. auch drei Stück davon
» drin.

Der TCA785 war auch stets eine Art 1000-Sassa. Sehr beliebt und es gab (gibt) viele Apllikations(hinweise). Es gibt von mir auch einen Elektronik-Minikurs:
"Phasenanschnittsteuerung mit
Rundsteuersignalunterdrückung"
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/phasecnt.htm <---- gibt es nicht mehr!

Genau so ist es mit dem XR2206 und sigar mit ganz alten Opamps wie LM709 di es vielleicht noch jetzt bei Farnell oder/und Distrelec gibt. Ich schaue jetzt nicht extra nach.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Harald Wilhelms(R)

E-Mail

28.11.2008,
09:37
(editiert von Harald Wilhelms
am 28.11.2008 um 10:07)


@ schaerer

TCA785

» » » Hab gerade im Datenblatt nachgeschaut:
» » » Mit dem MOC kann man nur Ein/Aus Schalten aber nicht dimmen!!
» »
» » Jein! Der eingezeichete MOC mit Zerocrossing-Schaltung
» » kann das zwar nicht, es gibt aber MOC-Typen, wie der
» » 3020, mit dem man dimmen kann. Für die richtige Ansteue-
» » rung muss man aber selber sorgen. Die dafür früher ge-
» » bauten ICs sind aber inzwischen alle obsolet, da das
» » inzwischen "alle" mit uPs machen.
»
» Trotzdem, der TCA785 hält sich locker. Bei Distrelec gibt es ihn noch
» immer in RoHS-Ausführung.

Wirklich erstaunlich. Wahrscheinlich wurde der so oft
in industriellen Steuerungen eingesetzt, das schon ein
erhöhter Ersatzbedarf besteht. Solche Steuerungen sind
oft erstaunlich "nostalgisch". In meinem fast 25 Jahre
altem Durchlauferhitzer sind m.W. auch drei Stück davon
drin.
Gruss
Harald
PS: Hier gibts übrigens einen recht brauchbaren Schalt-
plan damit. Für robuste Dimmerschaltungen nimmt man
ja nach wie vor lieber zwei Thyristoren statt eines
Triacs. Die unüblichen OKs S22MD1 kann man sicherlich
auch durch leichter erhältliche MOCs ersetzen.



Ich habe den Plan etwas verkleinert, damit man ihn
hier im Forum besser sehen kann. Der Originallink
ist hier: w w w.call-n-deal.de/uwe/projekte/stagelightning/pp785/pp785.gif

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
27.11.2008,
20:06
(editiert von schaerer
am 27.11.2008 um 20:06)


@ Harald Wilhelms

TCA785

» » Hab gerade im Datenblatt nachgeschaut:
» » Mit dem MOC kann man nur Ein/Aus Schalten aber nicht dimmen!!
»
» Jein! Der eingezeichete MOC mit Zerocrossing-Schaltung
» kann das zwar nicht, es gibt aber MOC-Typen, wie der
» 3020, mit dem man dimmen kann. Für die richtige Ansteue-
» rung muss man aber selber sorgen. Die dafür früher ge-
» bauten ICs sind aber inzwischen alle obsolet, da das
» inzwischen "alle" mit uPs machen.

Trotzdem, der TCA785 hält sich locker. Bei Distrelec gibt es ihn noch immer in RoHS-Ausführung.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Gonzo

26.11.2008,
18:15

@ Elektroscheck

DC-gesteuerter Dimmer

» gibts da nicht einen kurzen wenn fet leitet??



Wenn du einen Kurzen hast, dann ist das wohl Schicksal.

Aben nen Kurzschluss gibts nicht - hängt ja die Lampe im Stromkreis ;-)


Gonzo

Elektroscheck

26.11.2008,
17:25

@ Senjor

DC-gesteuerter Dimmer

» Da hab ich nun nochwas gefunden, dass sich möglicherweise eignet. Kann da
» mal jemand einen Blick drauf werfen - viel Dank!
»
»
»
»

gibts da nicht einen kurzen wenn fet leitet??

Senjor

25.11.2008,
19:17

@ Jüwü

DC-gesteuerter Dimmer

» »
» » Anstatt des CNY65 würde ich gerne einen 4N25 und anstatt des BUZ41A
» einen
» » IRF840 verwenden (da vorrätig).
» » Gibt es hier Bedenken?
»
» Nein


Nun hab ich noch vor, statt den 4 Dioden (1N5408, 3A/1000V) einen Brückengleichrichter (1A/600V) zu verwenden.
Das Schaltbild ist für Lasten bis max. 600W ausgelegt. In meinem Fall kommt aber nur eine 100W-Glühbirne ran.

Ich habe dabei keine Bedenken - Ihr ?


Senjor




Harald Wilhelms(R)

E-Mail

25.11.2008,
09:37

@ Jüwü

Zerocrossing

» Hab gerade im Datenblatt nachgeschaut:
» Mit dem MOC kann man nur Ein/Aus Schalten aber nicht dimmen!!

Jein! Der eingezeichete MOC mit Zerocrossing-Schaltung
kann das zwar nicht, es gibt aber MOC-Typen, wie der
3020, mit dem man dimmen kann. Für die richtige Ansteue-
rung muss man aber selber sorgen. Die dafür früher ge-
bauten ICs sind aber inzwischen alle obsolet, da das
inzwischen "alle" mit uPs machen.
Gruss
Harald

x y

24.11.2008,
18:10

@ Senjor

DC-gesteuerter Dimmer

» Der FET wird aber trotzdem bedenklich warm

Das liegt an zu hoher PWM-Frequenz, die Schaltung kann wohl nicht mehr als 1kHz ab.

Senjor

24.11.2008,
17:49

@ Jüwü

DC-gesteuerter Dimmer

» »
» » Anstatt des CNY65 würde ich gerne einen 4N25 und anstatt des BUZ41A
» einen
» » IRF840 verwenden (da vorrätig).
» » Gibt es hier Bedenken?
»
» Nein


Hat geklappt - zumindest soweit ich das erstmal auf Steckplatte (zZ nur mit einem Kanal) ausprobieren konnte. Der FET wird aber trotzdem bedenklich warm - werde wohl ein kleines Kühlkörper verwenden - sicher ist sicher - schließlich soll die Schaltung ja möglicherweise über Stunden laufen können.

Vielen Dank für deine Hilfe ...



lg, Senjor

hws(R)

E-Mail

59425 Unna,
24.11.2008,
15:42

@ Senjor

DC-gesteuerter Dimmer

» Ich will aber blos mein Vorhaben möglichst schnell verwirklichen
Tja dann kauf was fertiges oder zumindest nen Bausatz oder ne fertige Bauanleitung.

» Deshalb dachte ich, jemand kann mir eine kleine Schaltung posten womit ich
» schnell wieder fertig bin.

Das von mir verlinkte Projekt mit dem PIC z.B. Aber wenn du nicht per drehknopf heller und dunkler machen willst - oder das Therostat, was in der AN auch beschrieben ist - dann musst du zumindest Änderungen an dem Programm machen. Kannst du DAS?

» Übrigens der letzte Schaltungsauszug stammt von einem "DMX-Dimmer" -

ja aber dort wird über R19, IC4 usw eine Synchronisation auf die Nulldurchgänge durchgeführt. Wenn das dein µC auch macht, isses ja ok. Aber kannst du das passend Programmieren.

» deshalb dachte ich so könnte es vielleicht gehen.

Was solls denn werden? Nur ein / ausschalten oder auch Dimmen?

Falls dimmen: mit einem µC (das ginge) oder mit einem einfachen 555 zur PWM Erzeugung (DAS geht NICHT)

PWM geht nur mit Gleichspannung.

hws

Jüwü(R)

E-Mail

Würzburg,
24.11.2008,
15:37

@ Senjor

DC-gesteuerter Dimmer

»
» Anstatt des CNY65 würde ich gerne einen 4N25 und anstatt des BUZ41A einen
» IRF840 verwenden (da vorrätig).
» Gibt es hier Bedenken?

Nein

hws(R)

E-Mail

59425 Unna,
24.11.2008,
15:23

@ Senjor

im Prinzip ja ....

» Was ist damit ?
»
du musst nur immer im richtigen Moment der 10ms Periode einschalten. Und bei jeder der 100 (Halb)perioden an möglichst genau derselben Stelle.
Das geht nicht per Hand, sondern nur über ein passendes RC Glied (bei den üblichen Dimmern mit Drehknopf), bzw:

Mit einem µC, der allerdings auf die Nulldurchgänge synchronisiert wird und dann seinen Zündimpuls genau 0..10mS nach dem Nulldurchgang ausgibt (je länger die Zeit, desto dunkler)

Eine (nicht empfehlenswerte, weil nicht Neztgetrennte) Schaltung z.B.
http://www.microchip.com/stellent/idcplg?IdcService=SS_GET_PAGE&nodeId=1824&appnote=en021266
Dort wird ein Pic 10F20x benutzt. Aber zum Verständnis der Phasenanschnittsteuerung und Zündung des Triacs geeignet.

hws

Senjor

24.11.2008,
14:39

@ Jüwü

DC-gesteuerter Dimmer

» Könnte gehen aber
» warum ist am PWM-Eingang ein Sternchen? Das hat doch bestimmt einen Grund.


Keine Ahnung - habe im Text nichts gefunden.

Anstatt des CNY65 würde ich gerne einen 4N25 und anstatt des BUZ41A einen IRF840 verwenden (da vorrätig).
Gibt es hier Bedenken?

Jüwü(R)

E-Mail

Würzburg,
24.11.2008,
14:27

@ Senjor

DC-gesteuerter Dimmer

» Da hab ich nun nochwas gefunden, dass sich möglicherweise eignet. Kann da
» mal jemand einen Blick drauf werfen - viel Dank!
»
»
»
»
»
»
»
»
» lg, Senjor

Könnte gehen aber
warum ist am PWM-Eingang ein Sternchen? Das hat doch bestimmt einen Grund.

Senjor

24.11.2008,
14:19

@ Jüwü

DC-gesteuerter Dimmer

Da hab ich nun nochwas gefunden, dass sich möglicherweise eignet. Kann da mal jemand einen Blick drauf werfen - viel Dank!








lg, Senjor