Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
23.09.2021,
17:47
 

Klimageräte (Bauelemente)

Hallo zusammen,

der Sommer neigt sich dem Ende entgegen, Zeit für mich mich mit einigen azyklischen Anschaffungen zu befassen.
Es sollen 4 bzw 5 Räume klimatisiert werden. Ja, mir ist bewusst, dass eine vernünftige Dämmung (auch im Hinblick auf sommerlichen Wärmeschutz) im Fokus stehen sollte. Da dies aber in den nächsten Jahren nicht realisiert werden kann, entstand der Wunsch doch wenigstens ein paar kW in Kühlung zu investieren. Vielleicht auch in Kombination mit dem geplanten Pool dessen 50 Kubikmeter Wasser aufgeheizt sein wollen. Wenn ich so recht drüber nachdenke, stellt dieser Pool dann ja einen Wärmespeicher dar... das nur am Rande.
Meine Fragen udn Überlegungen sind nun folgende:

Soll ich mir hocheffiziente (Inverter-)Geräte und damit teurere anschaffen oder niedrigpreisige Geräte?
Wie so oft bei innovativer Technologie stellt sich die Frage, in welchem Zeitraum amortisiert sich die Mehrausgabe? Oder anders gefragt: wieviele Jahre kann ich Energie in günstigen, weniger effizienten Klimageräten verheizen, bis ich den break-even-Punkt erreiche? Zu überlegen ist ja auch noch der Verschleiß der Geräte der ja grundsätzlich vorhanden ist und irgendwann zu einer Reparatur oder zu einem Gerätetausch führt.

Gruß
Ralf

el-haber

01.10.2021,
09:25

@ cmyk61

Klimageräte

» Hallo zusammen,
»
»4-5 Räume --> schätze 150m³

» investieren. Vielleicht auch in Kombination mit dem geplanten Pool dessen
» 50 Kubikmeter Wasser aufgeheizt sein wollen.

Es gibt hier einfachere Möglichkeiten:
z.B. Deckenkühlung - es wird die Decke mit einer Rohrleitung versehen (z.B. durch Abhängen um wenige cm), durch die dann das Pool-Wasser direkt strömt.
Der Pool bekommt so bis zu 20°C und die Räume werden auf unter 20° C runter gekühlt. Wärmere Luft kommt immer wieder nach oben an den Wärmetauscher.

Braucht nur eine Umwälzpumpe aus dem Pool, die ins Haus umgeleitet wird und ein paar Ventile - neben dem Umbau der Decke.

Alternative - aber auch mit kleineren Umbaumaßnahmen verbunden: eine Erd-Wärmepumpe, deren Sonde im Pool-Vorlauf verbaut ist.
siehe alpha-solar.info - da gibt es neben Solaranlagen auch innovative Heiztechnik. - Wärmepumpe im Sommer dann idealerweise mit PV antreiben.


» irgendwann zu einer Reparatur oder zu einem Gerätetausch führt.

Die einfachen Klimageräte arbeiten entweder mit anfeuchten der Luft und rücktrocknen. oder mit einem "Kühlschrank", der die heiße Abwärme nach außen bläst, ohne den Pool zu erwärmen.

cu ST
»
» Gruß
» Ralf

Wolfgang Horejsi(R)

25.09.2021,
16:36

@ bigdie

Klimageräte

» » » »
» » » » Soll ich mir hocheffiziente (Inverter-)Geräte und damit teurere
» » » anschaffen
» » » » oder niedrigpreisige Geräte?
» » » Kann mir nicht wirklich vorstellen, das die eine so viel höhere
» » Effizienz
» » » haben. Sie stören eher den Nachbarn weniger, weil sie gleichmäßiger
» » leiser
» » » laufen und nicht dauernd Aus und Ein schalten
» »
» » So ein Klimagerät besteht vereinfacht ausgedrückt etwa aus den gleichen
» » Komponenten wie ein Kühlschrank und ein Ventilator zusammen. Beides
» Geräte,
» » deren Stromverbrauch durch einen Motor bestimmt wird. Wenn man nun den
» » Wirkungsgrad eines Kondensatormotors mit dem moderner 3-Phasen-Motoren
» » (Asynchron, Synchron, Reluktanz oder Kombinationen daraus) vergleicht,
» gibt
» » es schon ein Einsparpotenzial.
» Der Unterschied ist eher marginal auf den gesamten Energieverbrauch gesehen
» und die Elektronik verheizt genauso Energie und zudem bin ich da
» mistrauisch, weil man die Elektronik viel besser geplant sterben lassen
» kann als einen Standard Motor und wenn letzterer die doppelte Haltbarkeit
» hat, braucht man über wenige % Effizienz nicht nachdenken.:-(

Ich schätze mal so 10...15% der Energie kann man schon sparen. Ob sich das am Ende lohnt, ist eine andere Frage.

bigdie(R)

25.09.2021,
16:03

@ Wolfgang Horejsi

Klimageräte

» » »
» » » Soll ich mir hocheffiziente (Inverter-)Geräte und damit teurere
» » anschaffen
» » » oder niedrigpreisige Geräte?
» » Kann mir nicht wirklich vorstellen, das die eine so viel höhere
» Effizienz
» » haben. Sie stören eher den Nachbarn weniger, weil sie gleichmäßiger
» leiser
» » laufen und nicht dauernd Aus und Ein schalten
»
» So ein Klimagerät besteht vereinfacht ausgedrückt etwa aus den gleichen
» Komponenten wie ein Kühlschrank und ein Ventilator zusammen. Beides Geräte,
» deren Stromverbrauch durch einen Motor bestimmt wird. Wenn man nun den
» Wirkungsgrad eines Kondensatormotors mit dem moderner 3-Phasen-Motoren
» (Asynchron, Synchron, Reluktanz oder Kombinationen daraus) vergleicht, gibt
» es schon ein Einsparpotenzial.
Der Unterschied ist eher marginal auf den gesamten Energieverbrauch gesehen und die Elektronik verheizt genauso Energie und zudem bin ich da mistrauisch, weil man die Elektronik viel besser geplant sterben lassen kann als einen Standard Motor und wenn letzterer die doppelte Haltbarkeit hat, braucht man über wenige % Effizienz nicht nachdenken.:-(

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
24.09.2021,
09:08

@ bigdie

Klimageräte

Die Nachbarschaft besteht u.a. aus einem Kindergarten. Allenfalls zwischen 12 Uhr und 13 Uhr brauchen die etwas Ruhe. Ansonsten ist dort eh Halli Galli oder niemand da.

Um Sels Frage zu ergänzen:
Wohnzimmer - EG Süd+Westseite 120m^3
Arbeitszimmer Kind - 1.OG Westseite 68m^3
Arbeitszimmer Ralf - 1. OG Ost - Süd - und West-Seite 100m^3
Schlafen - EG Süd+Ostseite 75m^3
Arbeitszimmer Frau - DG Nordseite 24m^3

» Kann mir nicht wirklich vorstellen, das die eine so viel höhere Effizienz
» haben. Sie stören eher den Nachbarn weniger, weil sie gleichmäßiger leiser
» laufen und nicht dauernd Aus und Ein schalten

Mich wurmen halt die Preisunterschiede zwischen diesen Billigheimern und teuren Geräten von zB Mitsubishi.
Teilweise bis zum dreifachen. Wobei man natürlich mit den teuren angeblich bis zu niedrigen Außentemperaturen herunter den Raum beheizen kann. Vor allem für die Übergangszeit interessant. Dafür lasse ich aktuell unseren Holzofen brummen.

Aber ich muss mich wohl detailierter damit auseinader setzen. Eine naive Herangehensweise bringt nichts.

Danke für die Denkanstöße

Ralf

Wolfgang Horejsi(R)

24.09.2021,
07:25

@ bigdie

Klimageräte

» »
» » Soll ich mir hocheffiziente (Inverter-)Geräte und damit teurere
» anschaffen
» » oder niedrigpreisige Geräte?
» Kann mir nicht wirklich vorstellen, das die eine so viel höhere Effizienz
» haben. Sie stören eher den Nachbarn weniger, weil sie gleichmäßiger leiser
» laufen und nicht dauernd Aus und Ein schalten

So ein Klimagerät besteht vereinfacht ausgedrückt etwa aus den gleichen Komponenten wie ein Kühlschrank und ein Ventilator zusammen. Beides Geräte, deren Stromverbrauch durch einen Motor bestimmt wird. Wenn man nun den Wirkungsgrad eines Kondensatormotors mit dem moderner 3-Phasen-Motoren (Asynchron, Synchron, Reluktanz oder Kombinationen daraus) vergleicht, gibt es schon ein Einsparpotenzial.

bigdie(R)

24.09.2021,
06:15

@ cmyk61

Klimageräte

»
» Soll ich mir hocheffiziente (Inverter-)Geräte und damit teurere anschaffen
» oder niedrigpreisige Geräte?
Kann mir nicht wirklich vorstellen, das die eine so viel höhere Effizienz haben. Sie stören eher den Nachbarn weniger, weil sie gleichmäßiger leiser laufen und nicht dauernd Aus und Ein schalten

Sel(R)

E-Mail

Radebeul,
23.09.2021,
20:09
(editiert von Sel
am 23.09.2021 um 20:10)


@ cmyk61

Klimageräte

Hallo Ralf,

wieviele Kubikmeter haben die zu kühlenden Räume? Liegen die alle auf der Nordseite des Gebäudes oder im sonnigen Süden? Sind die im Erdgeschoss oder in der Etage unterm Dach, vielleicht auch dazwischen? Was sind für Fenster drin, Zweifach- oder Dreifachverglasung oder Omas Holzfenster? Wie sind im Sommer im Schnitt die Temperaturen in den Räumen, grobe Näherung reicht? Heizen viele Geräte (Computer, Monitore, Drucker, ganz besonders Kopierer oder ein Server)? Ok, genug Fragelöcher in den Bauch gerammt :-D

Du weißt ja, das diese Sache odentlich im fünfstelligen Eurobereich sich ansiedeln wird.

In Verbindung mit dem Pool sehe ich nur die technische Umsetzung mittels Wärmepumpen. Diese werfen ja auch bissel Energie für andere Zwecke noch ab und deren Effizienz ist schon ganz ordentlich. Ich will damit sagen, so ganz trivial wird die Sache nicht. Wird ein relativ hoher Bauaufwand, sehr gute Planung von einem Fachmann (!) vorausgesetzt. Gugg dir also die Typen an, bevor du einen Auftrag loslößt. Ich denke bei solchen Sachen gibts mehr schwarze Schafe als in der Branche der Versicherungsvertreter oder Staubsaugerverkäufer.

Ohne die Sache vor Ort gesehen zu haben kann wohl keiner dir halbwegs seriöse Vorschläge machen. Aber paar Hinweise für diverste Fallstricke werden bestimmt noch kommen ;-)

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der ab und zu ein paar Informationen sucht ...