Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
19.07.2021,
09:42
 

Ausschaltknacken - Lichtbogen? (Elektronik)

Hallo zusammen,

die Terrasse wird neuerdings von 4 2-flammigen Leuchten (Bega) erhellt. Als Leuchtmittel sind 26W PL-Röhren (2-Stift) verbaut. Als Vorschaltgerät sind normale, passende Drosseln verbaut. Jede Lampe beinhaltet einen kleinen, parallel geschalteten Kompensationskondensator mit x uF.
Leider erzeugen die Leuchten einen ziemlichen lauten Ausschalt-Knacks im Schalter. Mit welchen Maßnahmen könnte ich diesen Ausschaltknacks verringern?
Da ich im Garten 10 weitere derartiger Leuchten verbauen werde, wird dieses Problem nochmals auftreten.
Irgendwann werde ich die Leuchten auf LED und Kleinspannung umrüsten. Aber in der Zwischenzeit suche ich eine Lösung zum o.g. Problem.

Gruß
Ralf

Gast

19.07.2021,
11:08

@ cmyk61

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

» Als Vorschaltgerät sind normale, passende Drosseln verbaut. Jede Lampe beinhaltet einen kleinen, parallel geschalteten Kompensationskondensator mit x uF.
» Leider erzeugen die Leuchten einen ziemlichen lauten Ausschalt-Knacks im Schalter.
Diese Kondensatoren sind wohl nur als Blindleistungskompensation geschaltet.

Du müsstest am Schalter kompensieren, Stichwort Snubber.
https://www.mikrocontroller.net/articles/Snubber

Sel(R)

Radebeul,
19.07.2021,
11:38
(editiert von Sel
am 19.07.2021 um 11:39)


@ cmyk61

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

Schalte mal einen C (X2-Kondensator) von 220nF/275V AC in Reihe mit einem R von 47Ohm (500V Spannungsfestigkeit) und 0,5W. Diese Kombination parallel zum Kontakt im Schalter. Kannst bissel mit den Werten spielen. Der C im Bereich 47nF bis 330nF, der R im Bereich 47Ohm bis 100Ohm. Lieber größerer C und kleinerer R.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Lupus(R)

E-Mail

19.07.2021,
12:59
(editiert von Lupus
am 19.07.2021 um 13:00)


@ cmyk61

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

» Hallo zusammen,
»
» die Terrasse wird neuerdings von 4 2-flammigen Leuchten (Bega) erhellt. Als
» Leuchtmittel sind 26W PL-Röhren (2-Stift) verbaut.

Würde die PL-Röhren... ausbauen und durch z. Bspl. ebay 184562825720 (Hochvolt) ersetzen.
Ensprechende Fassungen , wenn nicht vorhanden, gibt es auch im Handel.

Bei Neuanschaffung wäre zu überlegen, ob man sich das mit den "Röhren wie Vorschaltgerät " noch antuen soll -

Auf kurz oder lang wird man sowieso in den saueren Apfel beißen müssen und umrüsten.

Sel(R)

Radebeul,
19.07.2021,
14:21
(editiert von Sel
am 19.07.2021 um 14:22)


@ Lupus

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

Warum immer alles neu kaufen/bauen? Außerdem wissen wir ja nicht, ob er diese Lampen zu einem Superspitzenpreis bekommen kann. Oder vielleicht sinds auch andere Gründe, warum er GENAU DIE gekauft hat.

Die Lösung des Problems kann mit paar Cent Materialeinsatz bereits erledigt sein. Falls es gar keinen Weg gibt kann er deinen, übrigens ansonsten sehr guten Vorschlag, immer noch sich zu Herzen nehmen.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Gast

19.07.2021,
14:48

@ Lupus

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

» Würde die PL-Röhren... ausbauen und durch z. Bspl. ebay 184562825720
» (Hochvolt) ersetzen.
Dein ebay-Gedöns hat keinen PL-Sockel. Ersetzen wäre da nicht, eher neubauen/-kaufen.

Lupus(R)

E-Mail

19.07.2021,
15:20

@ Gast

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

» » Würde die PL-Röhren... ausbauen und durch z. Bspl. ebay 184562825720
» » (Hochvolt) ersetzen.
» Dein ebay-Gedöns hat keinen PL-Sockel. Ersetzen wäre da nicht, eher
» neubauen/-kaufen.


Schon klar.
Hatte ja auch dazu geschrieben
» Ensprechende Fassungen , wenn nicht vorhanden, gibt es auch im Handel."

Lupus(R)

E-Mail

19.07.2021,
15:51
(editiert von Lupus
am 19.07.2021 um 15:54)


@ Sel

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

» Warum immer alles neu kaufen/bauen? Außerdem wissen wir ja nicht, ob er
» diese Lampen zu einem Superspitzenpreis bekommen kann. Oder vielleicht
» sinds auch andere Gründe, warum er GENAU DIE gekauft hat.
»
» Die Lösung des Problems kann mit paar Cent Materialeinsatz bereits erledigt
» sein. Falls es gar keinen Weg gibt kann er deinen, übrigens ansonsten sehr
» guten Vorschlag, immer noch sich zu Herzen nehmen.
»
» LG Sel

Ich bin mit Sicherheit keiner, der "immer" alles neu kauft!

BEGA Leuchten sind seit jeher hochpreisig anzusiedeln und das mit Recht!
Superspitzenpreise für BEGA glaube ich eher nicht, außer ein Leuchtentyp ist schon Jahre aus dem Sortiment, nicht mehr zeitgemäß .....

Sparlampen sind sowas von out!
Im Handel fast nicht mehr im Sortiment und dahingehend mein Einwand mit einer Umrüstung.

Vor ca. 6 Jahren wurden etliche sündhaftteuere BEGA Wandleuchten, bestückt mit Natriumdampflampen, beiderseitig gesockelt, bei einem sehr großen Gebäude als
Rundumbeleuchtung angebracht.
Architekten/Planer waren einstimmig der Ansicht, daß besagte Leuchten nach einer Generalsanierung nicht mehr zu dem Gesamterscheinungsbild passen.
Leuchten komplett demoniert, sollten in die Tonne. Nach Rücksprachen konnte ich die als mein Eigen benennen.

Leuchtmittel, wie Vorschaltgeräte komplett entnommen und LED Stäbe, wie in dem von mir zur Anregung eingebundenen Hinweis verbaut.

Es ist nicht immer das Gelbe vom Ei, wenn man sich mit ein paar Pfennig-Bauteile eventuell behelfen kann, um z. Bspl. "Sparlampen...", die eh auf dem absterbenden Ast dahergaloppieren, das Leben noch in die Länge zu ziehen.

Wenn etwas zukunftsweisend ... ist und díe Möglichkeiten da sind etwas auf den neuesten Stand zu bringen, weil eben das "alte Zeugs" in naher Zukunft ad absurdum einzugliedern ist, mache ich das.
Das hat nichts mit Pfennigfuchserei zu tun, wie ich zwischen den Zeilen Deines Textes entnehmen kann.

Sel(R)

Radebeul,
19.07.2021,
16:28

@ Lupus

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

» Es ist nicht immer das Gelbe vom Ei, wenn man sich mit ein paar
» Pfennig-Bauteile eventuell behelfen kann, um z. Bspl. "Sparlampen...", die
» eh auf dem absterbenden Ast dahergaloppieren, das Leben noch in die Länge
» zu ziehen.

Na ja, aber eine der Möglichkeiten. Deiner vorherigen Erläuterung stimme ich allerdings zu.

» Wenn etwas zukunftsweisend ... ist und díe Möglichkeiten da sind etwas auf
» den neuesten Stand zu bringen, weil eben das "alte Zeugs" in naher Zukunft
» ad absurdum einzugliedern ist, mache ich das.
» Das hat nichts mit Pfennigfuchserei zu tun, wie ich zwischen den Zeilen
» Deines Textes entnehmen kann.

So wollte ich das nicht ausgedrückt haben. Ich wiederum lasse, soweit die Wartungs-/Instandhaltungskosten nicht schwer zu Buche schlagen oder andere technische Gründe den Austausch erfordern, erst mal das "alte Zeugs" weiter verwenden (wohlbemerkt: im privaten Bereich). Ich tausche nicht etwas aus, was den Erfordernissen genügt, was einwandfrei funktioniert oder mit ganz wenigen Handgriffen reparabel ist.

Inzwischen habe auch ich die sogenannten Energiesparlampen komplett aus der Wohnung verbannt und würde die mir nie wieder zulegen. Doch solange die ihren Dienst klaglos getan haben, ich mit flimmern, spätem Start usw. zurecht kam, solange blieben die eben drin.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

bigdie(R)

20.07.2021,
16:32

@ cmyk61

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

» Hallo zusammen,
»
» die Terrasse wird neuerdings von 4 2-flammigen Leuchten (Bega) erhellt. Als
» Leuchtmittel sind 26W PL-Röhren (2-Stift) verbaut. Als Vorschaltgerät sind
» normale, passende Drosseln verbaut. Jede Lampe beinhaltet einen kleinen,
» parallel geschalteten Kompensationskondensator mit x uF.
» Leider erzeugen die Leuchten einen ziemlichen lauten Ausschalt-Knacks im
» Schalter. Mit welchen Maßnahmen könnte ich diesen Ausschaltknacks
Bei Parallel Kompensation hat man das Problem eher beim Einschalten und dann würde ich sagen, lass die Kondensatoren einfach weg.

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
20.07.2021,
19:40

@ Lupus

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

Ich habe die drei Bega Wandlampen d=35cm (ehemaliger NP um die 400 Euro je Stück) geschenkt bekommen. Eine werde ich noch zukaufen, natürlich gebraucht.
Von der kleineren Ausführung d=25cm habe ich 12 Stück gebraucht für 350 Euro erworben - NP ca 300 Euro je Stück.

Für 8 Stk 26W Leuchtmittel habe ich zusammen 12 Euro hingeblättert - nagelneu!
Für die kleineren Leuchtmittel werde ich ähnliche Beträge hinblättern.

Nachfolgemodelle von BEGA sind allesamt mit LEDs ausgestattet - und ähnlich teuer.

Was mich bei LED-Leuchtmitteln in solchen Lampen stört ist die hohe Umgebungstemperatur und damit Betriebstemperatur, der die LEDs ausgesetzt wären. Die Lampen sind an der Hausfront nach Süden ausgerichtet und im Sommer kann man auf den Lampen Spiegeleier braten. Klar, üblicherweise sind die Lampen nur am Abend an. Aber ob die hohe Lagertemperatur den LEDs auf Dauer gut tun?

Gruß
Ralf



» » Warum immer alles neu kaufen/bauen? Außerdem wissen wir ja nicht, ob er
» » diese Lampen zu einem Superspitzenpreis bekommen kann. Oder vielleicht
» » sinds auch andere Gründe, warum er GENAU DIE gekauft hat.
» »
» » Die Lösung des Problems kann mit paar Cent Materialeinsatz bereits
» erledigt
» » sein. Falls es gar keinen Weg gibt kann er deinen, übrigens ansonsten
» sehr
» » guten Vorschlag, immer noch sich zu Herzen nehmen.
» »
» » LG Sel
»
» Ich bin mit Sicherheit keiner, der "immer" alles neu kauft!
»
» BEGA Leuchten sind seit jeher hochpreisig anzusiedeln und das mit Recht!
» Superspitzenpreise für BEGA glaubce ich eher nicht, außer ein Leuchtentyp
» ist schon Jahre aus dem Sortiment, nicht mehr zeitgemäß .....
»
» Sparlampen sind sowas von out!
» Im Handel fast nicht mehr im Sortiment und dahingehend mein Einwand mit
» einer Umrüstung.
»
» Vor ca. 6 Jahren wurden etliche sündhaftteuere BEGA Wandleuchten, bestückt
» mit Natriumdampflampen, beiderseitig gesockelt, bei einem sehr großen
» Gebäude als
» Rundumbeleuchtung angebracht.
» Architekten/Planer waren einstimmig der Ansicht, daß besagte Leuchten nach
» einer Generalsanierung nicht mehr zu dem Gesamterscheinungsbild passen.
» Leuchten komplett demoniert, sollten in die Tonne. Nach Rücksprachen konnte
» ich die als mein Eigen benennen.
»
» Leuchtmittel, wie Vorschaltgeräte komplett entnommen und LED Stäbe, wie in
» dem von mir zur Anregung eingebundenen Hinweis verbaut.
»
» Es ist nicht immer das Gelbe vom Ei, wenn man sich mit ein paar
» Pfennig-Bauteile eventuell behelfen kann, um z. Bspl. "Sparlampen...", die
» eh auf dem absterbenden Ast dahergaloppieren, das Leben noch in die Länge
» zu ziehen.
»
» Wenn etwas zukunftsweisend ... ist und díe Möglichkeiten da sind etwas auf
» den neuesten Stand zu bringen, weil eben das "alte Zeugs" in naher Zukunft
» ad absurdum einzugliedern ist, mache ich das.
» Das hat nichts mit Pfennigfuchserei zu tun, wie ich zwischen den Zeilen
» Deines Textes entnehmen kann.

bigdie(R)

20.07.2021,
20:54

@ cmyk61

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

»
» Was mich bei LED-Leuchtmitteln in solchen Lampen stört ist die hohe
» Umgebungstemperatur und damit Betriebstemperatur, der die LEDs ausgesetzt
» wären. Die Lampen sind an der Hausfront nach Süden ausgerichtet und im
» Sommer kann man auf den Lampen Spiegeleier braten. Klar, üblicherweise sind
» die Lampen nur am Abend an. Aber ob die hohe Lagertemperatur den LEDs auf
» Dauer gut tun?
»
» Gruß
» Ralf
»
Die Lagertemperatur macht den LEDs nichts. Die Kristalltemperatur im Betrieb ist viel höher. nur im Betrieb ist eine hohe Umgebungstemperatur ungünstig. Auch gegen die kleinleuchtstoffleuchten kann man eigentlich nichts sagen. Die taugen aber nur, wenn das Licht lange leuchtet. Willst du nur per taster und Treppenzeitschalter oder gar Bewegungsmelder schalten, dann nimm LEDs. Erstens halten die Leuchtstofflampen dann nicht lange und 2. brauchen die gerade im Winter 5min, ehe sie erst mal richtig leuchten.
Mit den Bega Leuchten hast du erst mal keinen schlechten Griff getan. Die sind wirklich gut und auch die kann man sicher irgendwie umbauen.

Lupus(R)

E-Mail

20.07.2021,
21:07

@ cmyk61

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

» Ich habe die drei Bega Wandlampen d=35cm (ehemaliger NP um die 400 Euro je
» Stück) geschenkt bekommen. Eine werde ich noch zukaufen, natürlich
» gebraucht.
» Von der kleineren Ausführung d=25cm habe ich 12 Stück gebraucht für 350
» Euro erworben - NP ca 300 Euro je Stück.
»
» Für 8 Stk 26W Leuchtmittel habe ich zusammen 12 Euro hingeblättert -
» nagelneu!
» Für die kleineren Leuchtmittel werde ich ähnliche Beträge hinblättern.
»
» Nachfolgemodelle von BEGA sind allesamt mit LEDs ausgestattet - und ähnlich
» teuer.
»
» Was mich bei LED-Leuchtmitteln in solchen Lampen stört ist die hohe
» Umgebungstemperatur und damit Betriebstemperatur, der die LEDs ausgesetzt
» wären. Die Lampen sind an der Hausfront nach Süden ausgerichtet und im
» Sommer kann man auf den Lampen Spiegeleier braten. Klar, üblicherweise sind
» die Lampen nur am Abend an. Aber ob die hohe Lagertemperatur den LEDs auf
» Dauer gut tun?
»
» Gruß
» Ralf

Guten Abend Ralf,

da haste wirklich ein Schnäppchen mit den BEGA`s gemacht!

Wärmeentwicklungen sind nicht unerheblich auch bei Leuchtkörpern mit gesockelten z. Bspl. Dulux.. und elektron. Vorschaltgerät/en.
Gestern erst wieder so eine Leuchte mit 4 Dulux.. und zwei elektron. Vorschaltgeräten in der Kur gehabt.
Zwei Vorschaltgeräte hatten eine leichte Braunfärbung an einer Seite, Sockel waren nicht gerade lauwarm ...., Vorschaltgeräte defekt,....

Bei LED E27 ist die Wärmeentwicklung zu vernachlässigen. Bis dato noch keine der LED`s E27 im Austausch von "Glühlampen" 33-60W als Defekt ausgewechselt und da dreht es sich nicht nur um ein paar Stk.!

Ganz klar, daß sich jedes Drum bei Oberhitzeeinwirkung nicht gerade prickelnd anfäßt.
LED sollten da aber drüber stehen, wenn das Volumen des Lampenkörpers nicht gerade die Größe eines Glaskolbens von einer Grapefruit hat.

Bei Sparlampen, gesockelten Lampen mit Vorschaltgerät, das nochmal eine Wärmeabgabenbrummer ist, sehe ich da größere Probleme, gerade mit zusätzlicher Oberhitzeneinstrahlung.

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
20.07.2021,
21:38

@ bigdie

Ausschaltknacken - Lichtbogen?

Die Lampen werden händisch eingeschaltet und brennen dann meist ein paar Stunden.
Solange ich die PL-Leuchtmittel so günstig an Land ziehen kann werde ich sie nutzen. Umbau auf Niedervolt udn LED ist in Planung.

Gruß
Ralf

Erstens halten die Leuchtstofflampen dann nicht lange und
» 2. brauchen die gerade im Winter 5min, ehe sie erst mal richtig leuchten.
» Mit den Bega Leuchten hast du erst mal keinen schlechten Griff getan. Die
» sind wirklich gut und auch die kann man sicher irgendwie umbauen.