Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Sel(R)

Radebeul,
11.07.2021,
14:41
(editiert von Sel
am 11.07.2021 um 14:43)
 

Drehspulmeßwerk, zweiter Versuch :-) Hier antworten bei Idee (Elektronik)

Habe ein Drehspulmeßwerk. Allerdings rührt sich der Zeiger beim Anlegen einer Spannung absolut nicht. Baujahr etwa 1960, Einsatz in einem Multimeter. Es ist ein DC-Meßwerk mit ca. 250mV Endausschlag.

Habe die Spule gemessen, hat 7,5kOhm. Der Zeiger mitsamt Spule ist beweglich, die Lager sind in Ordnung, nix ist dort gebrochen oder rausgesprungen. Alles ist leichtgängig, ein leichtes Anhauchen reicht für eine Bewegung. Die Spiralfedern sind in Ordnung. Der Magnet drumrum hat ordentlich Kraft, ist auch nirgendwo gebrochen. Trotzdem, da rührt sich nix am Zeiger/Spule.

Einen einzigen Anhaltspunkt habe ich für den Weg zum Fehler. Das Meßwerk hat auffällig wenig Dämpfung, eigentlich gar keine. Und das ist ungewöhnlich. Ist vielleicht wirklich der Magnet kaputt?

Fotos kann ich machen. Die helfen aber bestimmt nicht. Optisch ist ja wirklich alles ok.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Sel(R)

Radebeul,
17.07.2021,
10:06

@ Sel

Fehler heute (leider) gefunden :-(

Habe mit viel Mühe das Meßwerk angefangen zu demontieren. Dabei fand ich einen winzigen Shunt parallel zur Spule geschalten. Dieser Shunt zeigte den angeblichen 7,5kOhm Durchgang der Spule an. Aber die Spule selbst hatte einen Drahtbruch am Übergang zur Rückstellfeder des Meßwerks.

Hier ist nun Schluß, das kann ich auch beim besten Willen nicht reparieren. Na gut, dann ab in die Tonne damit. Aber ich konnte was lernen dabei...

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Hartwig(R)

11.07.2021,
19:36

@ Sel

Drehspulmeßwerk, zweiter Versuch :-) Hier antworten bei Idee

» Der kleinste schaltbare Meßbereich war bestimmt 50uA. Ich habe auch nur das
» Meßwerk, nicht das dazugehörige Multimeter (genauen Typ kenne ich auch
» nicht, Hersteller eventuell Hartmann&Braun). Und hinten aufm Meßwerk steht
» mit Stempel "250mV" drauf. Der Innenwiderstand ist ja meßbar.
»
» @Kendiman:
» Auch bei Kurzschluß der Spule ist keine Zeigerdämpfung. Ich dachte ja auch
» erst, das die Spule keine Verbindung zur Außenwelt hat. Aber die hat ihre
» 7,5kOhm. Habe mal ganz klein wenig mehr Strom draufgegeben (Meßwerk bewegt
» sich ja nicht, höchstwahrscheinlich eh für die Tonne). Mit
» Infrarotthermometer geprüft - leicht ansteigende Spulentemperatur.
»
Dann bleibt als Erklärung eigentlich nur der Windungsschluss. Obwohl ich in dem Fall zumindest ein geringes Ansprechen erwarten würde.
Ich hatte mal einen ähnlichen Fehler, da war es die Lötstelle zwischen dem Spulendraht und der Feder. Nur war da natürlich der Spulenwiderstand nicht mehr messbar. Das Problem war dann, dass sich beim Nachlöten die Feder gelöst hätte.
Grüße
Hartwig

Sel(R)

Radebeul,
11.07.2021,
17:58
(editiert von Sel
am 11.07.2021 um 18:04)


@ xy

Drehspulmeßwerk, zweiter Versuch :-) Hier antworten bei Idee

Der kleinste schaltbare Meßbereich war bestimmt 50uA. Ich habe auch nur das Meßwerk, nicht das dazugehörige Multimeter (genauen Typ kenne ich auch nicht, Hersteller eventuell Hartmann&Braun). Und hinten aufm Meßwerk steht mit Stempel "250mV" drauf. Der Innenwiderstand ist ja meßbar.

@Kendiman:
Auch bei Kurzschluß der Spule ist keine Zeigerdämpfung. Ich dachte ja auch erst, das die Spule keine Verbindung zur Außenwelt hat. Aber die hat ihre 7,5kOhm. Habe mal ganz klein wenig mehr Strom draufgegeben (Meßwerk bewegt sich ja nicht, höchstwahrscheinlich eh für die Tonne). Mit Infrarotthermometer geprüft - leicht ansteigende Spulentemperatur.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Kendiman(R)

11.07.2021,
17:46
(editiert von Kendiman
am 11.07.2021 um 17:47)


@ Sel

Drehspulmeßwerk, zweiter Versuch :-) Hier antworten bei Idee

» Habe ein Drehspulmeßwerk. Allerdings rührt sich der Zeiger beim Anlegen
» einer Spannung absolut nicht. Baujahr etwa 1960, Einsatz in einem
» Multimeter. Es ist ein DC-Meßwerk mit ca. 250mV Endausschlag.
»
» Habe die Spule gemessen, hat 7,5kOhm. Der Zeiger mitsamt Spule ist
» beweglich, die Lager sind in Ordnung, nix ist dort gebrochen oder
» rausgesprungen. Alles ist leichtgängig, ein leichtes Anhauchen reicht für
» eine Bewegung. Die Spiralfedern sind in Ordnung. Der Magnet drumrum hat
» ordentlich Kraft, ist auch nirgendwo gebrochen. Trotzdem, da rührt sich nix
» am Zeiger/Spule.
»
» Einen einzigen Anhaltspunkt habe ich für den Weg zum Fehler. Das Meßwerk
» hat auffällig wenig Dämpfung, eigentlich gar keine. Und das ist
» ungewöhnlich. Ist vielleicht wirklich der Magnet kaputt?
»
» Fotos kann ich machen. Die helfen aber bestimmt nicht. Optisch ist ja
» wirklich alles ok.
»
» LG Sel

Schließ doch mal die beiden Anschlüsse kurz. Dann muss eine deutlicher
Zeigerdämpfung erkennbar sein.

xy(R)

E-Mail

11.07.2021,
15:52

@ Sel

Drehspulmeßwerk, zweiter Versuch :-) Hier antworten bei Idee

» Es ist ein DC-Meßwerk mit ca. 250mV Endausschlag.
»
» Habe die Spule gemessen, hat 7,5kOhm.

Das wäre ein 30µA Messwerk.

Sicher, dass das so was hochwertiges ist?