Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Sel(R)

Radebeul,
29.03.2020,
14:52
(editiert von Sel
am 29.03.2020 um 14:57)
 

Qualität Ringkerntrafo (Bauelemente)

Nochmal heute... ;-)

Könnt ihr mir sagen, ob mein Trafo eine gute Qualität hat? Also in Richtung Sicherheit, saubere Funktion, Ausfallrate oder auch Funktionalität. Kann man den vielleicht sogar mit Trafos von Sedlbauer vergleichen?



Auf dem Typenschild steht:

- Badel Elektronik GmbH (Hersteller)
- 2x 38,5V je 220 VA (also je 7,5A)
- für Netzspannung 230V ausgelegt
- Innenraum vergossen mit Befestigungsloch

Mir kommt der Trafo für 440VA aber auch bissel klein vor. Maße sind im Durchmesser außen 125mm, Höhe 55mm.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Stone(R)

E-Mail

Leipzig,
29.03.2020,
15:10

@ Sel

Qualität Ringkerntrafo

» Mir kommt der Trafo für 440VA aber auch bissel klein vor. Maße sind im
» Durchmesser außen 125mm, Höhe 55mm.
»
» LG Sel

hab einen RKT von RFT 230V 2x56V 630VA
D:170mm H:70mm
Der hat im Leerlauf 7W Verlust.

xy(R)

E-Mail

29.03.2020,
16:38

@ Sel

Qualität Ringkerntrafo

» - Badel Elektronik GmbH (Hersteller)

Bekannte Firma für Einzelanfertigungen und Kleinserien.


» Mir kommt der Trafo für 440VA aber auch bissel klein vor. Maße sind im
» Durchmesser außen 125mm, Höhe 55mm.

Das ist auch ein Frage der Betriebsbedingungen.

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
29.03.2020,
21:57

@ Sel

Qualität Ringkerntrafo

» Nochmal heute... ;-)
»
» Könnt ihr mir sagen, ob mein Trafo eine gute Qualität hat? Also in Richtung
» Sicherheit, saubere Funktion, Ausfallrate oder auch Funktionalität. Kann
» man den vielleicht sogar mit Trafos von Sedlbauer vergleichen?
»
»
»
» Auf dem Typenschild steht:
»
» - Badel Elektronik GmbH (Hersteller)
» - 2x 38,5V je 220 VA (also je 7,5A)
» - für Netzspannung 230V ausgelegt
» - Innenraum vergossen mit Befestigungsloch
»
» Mir kommt der Trafo für 440VA aber auch bissel klein vor. Maße sind im
» Durchmesser außen 125mm, Höhe 55mm.
»
» LG Sel

Was wiegt der denn? Also ich habe einen Setzermann Ringkerntrafo hier, m=2,867kg, 300VA, 2x115VAC /21.6VAC, 9A, d=130mm, h=45mm

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Sel(R)

Radebeul,
30.03.2020,
11:06

@ matzi682015

Qualität Ringkerntrafo

» Was wiegt der denn? Also ich habe einen Setzermann Ringkerntrafo hier,
» m=2,867kg, 300VA, 2x115VAC /21.6VAC, 9A, d=130mm, h=45mm

Der Trafo wiegt exakt 3,33kg. Könnte also tatsächlich so stimmen.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Sel(R)

Radebeul,
30.03.2020,
14:13
(editiert von Sel
am 30.03.2020 um 14:16)


@ xy

Qualität Ringkerntrafo

» » Mir kommt der Trafo für 440VA aber auch bissel klein vor. Maße sind im
» » Durchmesser außen 125mm, Höhe 55mm.
»
» Das ist auch ein Frage der Betriebsbedingungen.

Der Trafo kommt in ein recht gut belüftetes Stahlblechgehäuse (viele Lüftungsschlitze).
Ich würde beide sekundären Wicklungen parallel schalten. Damit erhalte ich (theoretisch) 38,5V/11,4A. Danach kommt der Brückengleichrichter, Ladeelko (2x 6800µF), dann die Stabischaltung. Hinten raus soll das lineare Netzteil 2...35V bei max. 6A bringen. Ist das realistisch? Die Verlustleistung bei Kurzschluß liegt ja bei mindestens 250 Watt. Die kann ich mit meinem riesigen Kühlkörper fast passiv abführen :-) Der Längstransistor QM300HA-2H lacht zwar über solche Anforderungen, aber egal.



Aber nach diesem Diagramm ist der Transistor schon ordentlich gefordert, zumal er bei Kurzschluß bis 60°C warm werden kann. Das bedeutet eine Reduzierung der Kennwerte auf 70%.

Nicht ganz einfach das Thema...

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

xy(R)

E-Mail

30.03.2020,
14:24
(editiert von xy
am 30.03.2020 um 14:25)


@ Sel

Qualität Ringkerntrafo

» Der Trafo kommt in ein recht gut belüftetes Stahlblechgehäuse (viele
» Lüftungsschlitze).
» Ich würde beide sekundären Wicklungen parallel schalten. Damit erhalte ich
» (theoretisch) 38,5V/11,4A. Danach kommt der Brückengleichrichter, Ladeelko
» (2x 6800µF), dann die Stabischaltung. Hinten raus soll das lineare Netzteil
» 2...35V bei max. 6A bringen. Ist das realistisch? Die Verlustleistung bei
» Kurzschluß liegt ja bei mindestens 250 Watt. Die kann ich mit meinem
» riesigen Kühlkörper fast passiv abführen :-) Der Längstransistor
» QM300HA-2H lacht zwar über solche Anforderungen, aber egal.

Bau einen 48V Propeller mit Temperaturschalter rein, dann bist du auf der sicheren Seite.

Sel(R)

Radebeul,
30.03.2020,
14:42
(editiert von Sel
am 30.03.2020 um 14:45)


@ xy

Qualität Ringkerntrafo

» » Kurzschluß liegt ja bei mindestens 250 Watt. Die kann ich mit meinem
» » riesigen Kühlkörper fast passiv abführen :-)
»
» Bau einen 48V Propeller mit Temperaturschalter rein, dann bist du auf der
» sicheren Seite.

Habe seitlich an den Kühlrippen 2 Propeller dran, welche ab 40°C Kühlkörpertemperatur anschalten. Die pusten nicht allzuviel (wegen Lärm), aber besser als gar nix.

Daten:
- ArcticFan 8L
- 80mm Standardgröße
- Geschwindigkeit 1500rpm
- Geräusch 16dB
- Luftstrom 18cfm



Der Kühlkörper ist 355mm lang und kommt oben aufs Gehäuse. Ich wollte alles in Lochblech einfassen. Oder soll ich den Kühlkörper oben luftdicht abdecken, damit die Luft von den Propellern durch die Rippen gezwungen wird? Vielleicht spare ich mir auch die Temperaturschaltung und die Lüfter sind im Dauerbetrieb...

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

xy(R)

E-Mail

30.03.2020,
14:51

@ Sel

Qualität Ringkerntrafo

» Oder soll ich den Kühlkörper oben luftdicht
» abdecken, damit die Luft von den Propellern durch die Rippen gezwungen
» wird?

Würde ich machen.

Und die Ansaugluft führe am Trafo vorbei.

Sel(R)

Radebeul,
30.03.2020,
15:06

@ xy

Qualität Ringkerntrafo

» Und die Ansaugluft führe am Trafo vorbei.

Das geht leider nicht. Der Trafo ist im Gehäuse eingebaut auf der gegenüberliegenden Seite der Lüfter. Außerdem ist ja der Kühler oben auf dem Gehäuse.

Vielleicht mache ich im Gehäuse eine Zwangslüftung rein. Erst am Trafo vorbei und dann auf die anderen Komponenten. Muß ich sehen wegen Lärm und wie ich das mechanisch hinbekomme. Kann mir vorstellen das der Trafo ordentlich warm wird bei voller Last.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
30.03.2020,
15:07

@ Sel

Qualität Ringkerntrafo

Wieso abführen? Speichern! Wäre doch schade um die Energie.
Zudem machst Du damit etwas gegen die Erderwärmung *pruhhhst*

Gruß
Ralf

» » » Kurzschluß liegt ja bei mindestens 250 Watt. Die kann ich mit meinem
» » » riesigen Kühlkörper fast passiv abführen :-)
» »
» » Bau einen 48V Propeller mit Temperaturschalter rein, dann bist du auf
» der
» » sicheren Seite.
»
» Habe seitlich an den Kühlrippen 2 Propeller dran, welche ab 40°C
» Kühlkörpertemperatur anschalten. Die pusten nicht allzuviel (wegen Lärm),
» aber besser als gar nix.
»
» Daten:
» - ArcticFan 8L
» - 80mm Standardgröße
» - Geschwindigkeit 1500rpm
» - Geräusch 16dB
» - Luftstrom 18cfm
»
»
»
» Der Kühlkörper ist 355mm lang und kommt oben aufs Gehäuse. Ich wollte alles
» in Lochblech einfassen. Oder soll ich den Kühlkörper oben luftdicht
» abdecken, damit die Luft von den Propellern durch die Rippen gezwungen
» wird? Vielleicht spare ich mir auch die Temperaturschaltung und die Lüfter
» sind im Dauerbetrieb...
»
» LG Sel

Sel(R)

Radebeul,
30.03.2020,
15:55

@ cmyk61

Qualität Ringkerntrafo

» Wieso abführen? Speichern! Wäre doch schade um die Energie.
» Zudem machst Du damit etwas gegen die Erderwärmung *pruhhhst*

Ich heize damit aber auch die Luft rund um meinen Bastelplatz. Damit brauche ich weniger Heizenergie fürs Zimmer. So gesehen ist das gut. Nur im Sommer wirds Mist. Warm + warm ergibt sehr warm... :-D Soll ich noch einen Wärmespeicher mit dranbauen? Vielleicht einen Latentwärmespeicher oder gleich einen thermochemischen Wärmespeicher?

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
30.03.2020,
16:30

@ Sel

Qualität Ringkerntrafo

Hey Sel,

» Ich heize damit aber auch die Luft rund um meinen Bastelplatz. Damit
» brauche ich weniger Heizenergie fürs Zimmer. So gesehen ist das gut. Nur im

PERFEKTER Ansatz

» Sommer wirds Mist. Warm + warm ergibt sehr warm... :-D Soll ich noch einen
» Wärmespeicher mit dranbauen? Vielleicht einen Latentwärmespeicher oder
» gleich einen thermochemischen Wärmespeicher?

Erdwärmespeicher... Ein Loch von 20m Durchmesser und mind. 10m TIefe ausheben. Das Loch mit ein paar hundert Meter Schlauch füllen, Erde drüber und ferdsch. Schlauch mit warmer - heißer Sole füllen und zirkulieren lassen. In den kühleren Jahreszeiten Wärme abzapfen :-)

lg Ralf

»
» LG Sel

finni(R)

30.03.2020,
17:42

@ cmyk61

Qualität Ringkerntrafo

» Erdwärmespeicher... Ein Loch von 20m Durchmesser und mind. 10m TIefe
» ausheben. Das Loch mit ein paar hundert Meter Schlauch füllen, Erde drüber
» und ferdsch. Schlauch mit warmer - heißer Sole füllen und zirkulieren
» lassen. In den kühleren Jahreszeiten Wärme abzapfen :-)

Da würde ich auf Eisspeicher setzen.

bigdie(R)

30.03.2020,
23:28

@ Sel

Qualität Ringkerntrafo

»
» Mir kommt der Trafo für 440VA aber auch bissel klein vor. Maße sind im
» Durchmesser außen 125mm, Höhe 55mm.
»
» LG Sel
Ich habe gerade meine defekte Endstufe von ELV auf dem Tisch. Class T 2x120W Sinus soll die haben. Kurzzeitig auch 150W. Und bei 150W an 4 Ohm einen Wirkungsgrad von 88%. Dafür sollte dann eigentlich ein 350W Trafo reichen. Der auf dem Foto hat aber 450W. Er hat 140mm Durchmesser und ist 60mm hoch.
Den Fehler hab ich übrigens gefunden. Ist eine der 4 3A 100V Schottky Dioden, die parallel zu Source Drain der Mosfets sitzen. Die hat einen Schluß. Ersatz hab ich bestellt. Der Rest hat überlebt. Das Tripath Teil, welches die Mosfets ansteuert, scheint schlimmeres verhindert zu haben. Hat nicht mal eine Sicherung ausgelöst.