Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Saitenquäler

22.12.2019,
12:44
 

SN72709N (Bauelemente)

Servus zusammen,

ich bin etwas verwirrt. In einem alten Echolette Verstärker arbeiten in der Vorstufe lt. Schaltplan zwei SN72709N.
In dem Gerät das ich vor mir habe sind da jedoch TL3709C verbaut. Entsprechen die den SN72709 oder wurden da mal falsche ICs eingebaut?

Gruß,
Noel

xy(R)

E-Mail

22.12.2019,
12:50
(editiert von xy
am 22.12.2019 um 12:54)


@ Saitenquäler

SN72709N

» ich bin etwas verwirrt. In einem alten Echolette Verstärker arbeiten in der
» Vorstufe lt. Schaltplan zwei SN72709N.
» In dem Gerät das ich vor mir habe sind da jedoch TL3709C verbaut.
» Entsprechen die den SN72709 oder wurden da mal falsche ICs eingebaut?

Das sind beides µA709 Opamps, üble Gesellen aus uralten Tagen.

Saitenquäler

22.12.2019,
12:58

@ xy

SN72709N

» Datecode?

Was ist das und wo kann ich das finden?
Auf den zwei hier verbauten ICs steht auf dem Einen:

TL 3709 C
36 7236

und dem Anderen:

TL-3709C-TFK-41
7341

xy(R)

E-Mail

22.12.2019,
13:07

@ Saitenquäler

SN72709N

» » Datecode?
»
» Was ist das und wo kann ich das finden?
» Auf den zwei hier verbauten ICs steht auf dem Einen:
»
» TL 3709 C
» 36 7236

KW36/1972


» und dem Anderen:
»
» TL-3709C-TFK-41
» 7341

KW41/1973


Aber ich hatte zwischenzeitlich mein Posting editiert. Schau einfach nochmal dort nach.

Saitenquäler

22.12.2019,
13:16

@ xy

SN72709N

» Das sind beides µA709 Opamps, üble Gesellen aus uralten Tagen.

Also wie ich, ich stamme auch aus den genannten Tagen und bin (nur ab und zu) ein übler Geselle :-D

Bedeutet das nun, dass ich den Käfer einbaue den ich auftreiben kann? Also TL3709 oder aber SN72709 oder gar einen µA709?

xy(R)

E-Mail

22.12.2019,
13:20

@ Saitenquäler

SN72709N

» » Das sind beides µA709 Opamps, üble Gesellen aus uralten Tagen.
»
» Also wie ich, ich stamme auch aus den genannten Tagen und bin (nur ab und
» zu) ein übler Geselle :-D
»
» Bedeutet das nun, dass ich den Käfer einbaue den ich auftreiben kann? Also
» TL3709 oder aber SN72709 oder gar einen µA709?

Ja, und den gabs noch unter vielen anderen Namen.

Woher weißt du, dass deiner defekt ist?

Saitenquäler

22.12.2019,
13:42

@ xy

SN72709N

» » Bedeutet das nun, dass ich den Käfer einbaue den ich auftreiben kann?
» Also
» » TL3709 oder aber SN72709 oder gar einen µA709?
»
» Ja, und den gabs noch unter vielen anderen Namen.
»
» Woher weißt du, dass deiner defekt ist?

Hier erst mal ein Ausschnitt aus dem Schaltbild:



Am C117 kommt das NF-Signal an, sichtbar mit meinem (ebenfalls alten) HM205 und hörbar mit selbstgebasteltem Signalvervolger.
An Pin 11 vom Käfer messe ich so um die 30V.
An Pin 10 knapp 5V und es ist keine Spur vom NF-Signal zu finden.
Die Widerstände um den Käfer herum sind alle OK und die orangen Rödersteiner habe ich gegen funktionierende Elkos getauscht.
Nun, da bleibt ja eigentlich nur noch der Käfer als Täter.
Hast Du noch nen Tipp für mich wo ich nach dem IC suchen kann?

Gruß und vielen Dank für die Hilfe!
Noel

xy(R)

E-Mail

22.12.2019,
13:55

@ Saitenquäler

SN72709N

» Hast Du noch nen Tipp für mich wo ich nach dem IC suchen kann?

Wenn du verläßliche Ware haben willst: Strixner&Holzinger.

Ansonsten halt Ebay, z.B.:

https://www.ebay.de/itm/173880963818

olit(R)

E-Mail

Berlin,
22.12.2019,
14:00
(editiert von olit
am 22.12.2019 um 14:04)


@ Saitenquäler

SN72709N

»
» Hier erst mal ein Ausschnitt aus dem Schaltbild:
»
»
»
Der ist ja im 14 Pin Gehäuse mit anderer Pin Belegung.
Die meisten 709 stecken im 8 Pin Gehäuse!

Edit
Oder auch umgekehrt. :-)

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
22.12.2019,
14:06
(editiert von schaerer
am 22.12.2019 um 14:07)


@ Saitenquäler

SN72709N

» » Das sind beides µA709 Opamps, üble Gesellen aus uralten Tagen.
»
» Also wie ich, ich stamme auch aus den genannten Tagen und bin (nur ab und
» zu) ein übler Geselle :-D
»
» Bedeutet das nun, dass ich den Käfer einbaue den ich auftreiben kann? Also
» TL3709 oder aber SN72709 oder gar einen µA709?

Das ist ungewiss. Aber eines ist sicher, der µA709 kopiert Dein Verhalten. Bist Du gerade im Zustand eines üblen Gesellen, ist dies auch µA709 in der Schaltung in Deiner Nähe. Diese Schaltung funktioniert dann nicht oder nur schlecht. :-P :cool: :ok:

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

xy(R)

E-Mail

22.12.2019,
14:19

@ Saitenquäler

SN72709N

Noch was:

Man kann den 709(DIL-14) in deiner Schaltung durch einen 741(DIL-8) ersetzen, dazu einfach Pin 1,5 und 8 entfernen, und passend versetzt in den Sockel stecken.

Saitenquäler

22.12.2019,
14:49

@ xy

SN72709N

» Noch was:
»
» Man kann den 709(DIL-14) in deiner Schaltung durch einen 741(DIL-8)
» ersetzen, dazu einfach Pin 1,5 und 8 entfernen, und passend versetzt in den
» Sockel stecken.

???????
Halt! Ich habe mich doch schon vor einiger Zeit als "elektronische Null" geautet. Ich bin ein (ü-70) "Geigenzupfer" der einfach vor langer Zeit Spaß am Basteln an Gitarrenverstärker bekommen hat. Das Wenige was ich weiss habe ich mir angelesen. Ich habe keinerlei Ausbildung in der Kunst der Elektronik genossen.
Bin also ein "wer wagt gewinnt Bastler". Wahrscheinlich würde ich an dem IC die falschen Beinchen abknipsen und den Käfer danach auch noch falsch in die Fassung stöpseln.

Noch was:
Du hast mir jetzt schon einige Male sehr geholfen. Ich würde mich da gerne revanchieren. Nur, wie?

Gruß,
Noel

xy(R)

E-Mail

22.12.2019,
15:15

@ Saitenquäler

SN72709N

» » Noch was:
» »
» » Man kann den 709(DIL-14) in deiner Schaltung durch einen 741(DIL-8)
» » ersetzen, dazu einfach Pin 1,5 und 8 entfernen, und passend versetzt in
» den
» » Sockel stecken.
»
» ???????
» Halt! Ich habe mich doch schon vor einiger Zeit als "elektronische Null"
» geautet. Ich bin ein (ü-70) "Geigenzupfer" der einfach vor langer Zeit Spaß
» am Basteln an Gitarrenverstärker bekommen hat. Das Wenige was ich weiss
» habe ich mir angelesen. Ich habe keinerlei Ausbildung in der Kunst der
» Elektronik genossen.
» Bin also ein "wer wagt gewinnt Bastler". Wahrscheinlich würde ich an dem IC
» die falschen Beinchen abknipsen und den Käfer danach auch noch falsch in
» die Fassung stöpseln.






» Noch was:
» Du hast mir jetzt schon einige Male sehr geholfen. Ich würde mich da gerne
» revanchieren. Nur, wie?

Have fun.

Hartwig(R)

22.12.2019,
16:26
(editiert von Hartwig
am 22.12.2019 um 23:04)


@ Saitenquäler

SN72709N / hab nur einen in DIP14

Hallo,
Möglich, dass ich noch 2 oder 3 709er im DIP14 Gehäuse habe, bin aber im Moment unterwegs, kann mich später nochmal melden....
Hartwig.
Hallo nochmal, also ich habe nur einen 709 im DIP14 - und einen 741er auch im DIP14. Sonst beide noch im T099-Metallgehäuse. Ganz kurz zu diesen Dinos: Der µA709 wurde bei Fairchild von Bob Widlar entwickelt, als Nachfolger vom ersten "richtigen" IC-OPV µA702. Dieser kostete bei seiner Markteinführung etwa 700$/Stück, den 709 gab es um 1963 dann zum Spottpreis von nur ~300$. Bob Widlar wechselte dann zu National Semiconductor (NS), wo er den LM101/201/301 als verbesserte Version des 709 entwickelte. Fairchild brachte kurz darauf einen noch weiter verbesserten OPV heraus - das war der µA741. Diese OPVs waren über lange Zeit Industrie-Standard (weniger der 702, der war schnell verschwunden) und wurden von vielen Herstellern angeboten. Diese 2nd-Source - Exemplare hatten in den meisten Fällen in der Typenbezeichnung die "709" oder "741" wie z. B. von Texas der SN72741. In den meisten Fällen sind diese Typen austauschbar, Der 741 wurde dann auch als verbesserter (oft direkter) Ersatz für den 709 beworben. Der 709 benötigte ein externes Netzwerk zur Frequenzgangskompensation, der 741 hatte bereits einen Kompensationskondensator auf dem Chip und bot stattdessen eine Offsetkompensation an den Anschlüssen, an denen der 709 das RC-Glied erwartete. Der 741 wies elektrisch bessere Daten auf. Wenn Du also den 709 durch den 741 ersetzen möchtest, mußt du die Frequenzgangskompensation deaktivieren - wie von xy beschrieben durch abknipsen der genannten Beinchen. Alternativ könntest Du auch das RC-Glied auf der Platine auslöten.Die Offsetkompensation ist bei NF-Verstärkern unnötig. Es ist durchaus möglich, dass die Schaltung auch mit einem TL071 (wie 741 eingesetzt) laufen würde. (der TL071 ist mit dem 741 pinkompatibel, hat eben nur FET-Eingänge. Die DIP8-Typen LM741 oder TL071 sind - wie von xy gezeigt - direkt in die DIP-14 Fassungen einsetzbar). In Deinem Fall ist also , wenn Fassungen verbaut sind, ein Austausch ohne Löten möglich.
Viel Erfolg
Hartwig

Saitenquäler

27.12.2019,
16:21

@ xy

SN72709N

» Have fun.

Mach ich, hab` ich. Denn, die Echolette macht wieder Krach.

et voila :







Ist doch ein hübsches (altes) Verstärkerchen. Alle "Rödersteiner" sind raus und mit dem neuen IC, den neuen EL34, einigen Kondensatoren und den Einstellpotis
für die Gittervorspannung fühlt er (der Verstärker) sich bestimmt wie neu geboren.

Vielen Dank noch mal für die Hilfe!

Noel

xy(R)

E-Mail

27.12.2019,
16:41

@ Saitenquäler

SN72709N

» und mit dem neuen IC,

Hast du einen 741 genommen?