Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

bigdie(R)

12.07.2019,
16:16
(editiert von bigdie
am 12.07.2019 um 16:20)
 

Warum gibt es heute nur noch Schrott? (Elektronik)

Ich hab vor 3 Jahren eine kleine Platine gemacht mit einem Kondensatornetzteil. Kondensator, Widerstand, Gleichrichter und Optokoppler. War nur für die Erkennung Netzspannung vorhanden für einen SPS Eingang.
Jetzt plötzlich funktionierte das nicht mehr zuverlässig. Eingang ging immer Ein/Aus. Und das Verhältnis Ein/Aus verlagerte sich zunehmend zu Aus. Ich hab Anfangs nur eine Ausschaltverzögerung programmiert. Die zeiten musste ich immer mehr verlängern.
Jetzt hab ich das Teil mal ausgebaut, und der 100nF X2 Kondensator hatte nur noch 70nF




Hab noch einen alten DDR Kondensator gefunden und diesen eingebaut. Ist zwar größer, aber ich wette mit euch, der funktioniert auch in 20 Jahren noch




Hat mir letztens erst einer Raumthermostate gebracht, die er im ganzen Haus verbaut hatte und nun schon der 4. oder 5. defekt war nach 5 Jahren. Genau das Gleiche. Die sollte man verklagen, die solche Kondensatoren verkaufen.

bigdie(R)

17.08.2019,
19:25

@ xy

Warum gibt es heute nur noch Schrott?

»
» Reden wir in 20 Jahren darüber.
»
Kann ich leider nicht mehr machen.
Das Kondensatornetzteil mit Optokoppler hat einer Siemens Logo in meinem Mini Wohnmobil gemeldet, das Netzspannung vorhanden war. Um es vorweg zu nehmen, der Kondensator geht noch.
Ich muss etwas weiter ausholen. Mein Wohnmobil steht meist auf temporären Campingplätzen bei Veranstaltungen. Wenn es da Strom gibt, dann steht da eine Baustromverteilung mit oft viel zu langer und zu dünner Zuleitung. Ich hatte letztens wieder den Fall, das mein Nachbar früh im Wasserkocher 2 Tassen Wasser zum kochen bringen wollte und das ewig gedauert hat. Mich hätte da durchaus mal die Höhe der Netzspannung interessiert, wenn alle Kaffee kochen:-D aber die Werkzeugtasche mit Multimeter ist im Auto in der hintersten Ecke. Und da ist mir der Gedanke gekommen, das meine Logo ja noch 3 analoge 0-10V Eingänge hat. Ich hab mir also den kleinsten Printtrafo, den ich bekommen konnte gekauft (22mm breit) Gleichrichter Elko und Spannungsteiler mit 2 Widerständen dahinter. Dafür eine Platine geäzt und einen Hutschienenhalter. Ist genau nicht größer als das Kondensatornetzteil. Jetzt zeigt das Logo Textdisplay nicht nur die Batteriespannung an, sondern auch die Netzspannung, wenn vorhanden. Auf 1-2V kommt es dabei ja nicht an. Gerade zu Hause ausprobiert und gesehen, das wir hier gerade 245V haben.:-)
Falls jemand das Kondensatornetzteil braucht, das ist jetzt übrig

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
21.07.2019,
15:48

@ schaerer

OT: Es bleibt alles (fast) beim Alten...

» » » » Ich würde nicht sagen dass der Mensch ansich dumm ist
» » »
» » Das ist krank, aber voll krank, dass der Mensch das macht, obwohl er es
» » anders machen könnte.
»
» Nein, kann er nicht. Er ist ein "Opfer" der Evolution. Er verhaltet sich in
» Vielem genau so wie es Tiere machen und erst recht nicht anders können. Die
» Logik und die Ratio kommt zu Gunsten der Emotio viel zu kurz und das hat
» nunmal drastische Folgen.

Die Menschen in den Gremien könnten einfach alle zusammen sagen "das geht" und "das geht nicht"; das und das gefährdet unsere Zukunft, das und das sichert sie uns. Aber es gibt zuviele Dreckstypen und -Typinnen in den Gremien, die nur ihre eigenen und die der Lobbyisten, deren Interessen vertreten, und das ist zumeist bzw. nur Geld, Geld, und nochmal Geld. Der schnöde Mammon. (Mein Wort zum Sonntag, ganz 'was neues, ich weiß...)
»
» Und weil das eben so ist, wird es immer so sein, es muss erst am eigenen
» Körper weh tun, bevor man (frau) etwas ernsthaft unternimmt.
»
» Das wäre z.B. ein gesamteuropäischer Strom-Blackout von mindestens einem
» ganzen Monat. Das hätte seine Wirkung, aber ganz sicher nicht über
» Jahrzehnte, bzw. Generationen hinweg.

Das stelle man sich mal vor! Einen Monat lang laufen keine Maschinen mehr! Nur noch die Verbrennungsmaschinen als Notstromaggregate! Für Kliniken und so, da ist der Sprit nach 50 MRTs oder CTs weg!
»
» Und darum wird es so weitergehen mit einer schier unendlichen Reihe von
» nichtsnutzigen Konferenzen wo man und frau sich beteiligend wichtig machen
» kann und gescheite Inhalte sprechen.

Ich habe die Schnauze manchmal so dermaßen voll, was da so los ist und was da noch so alles auf uns zukommt.
»
» Dabei gilt längst: DER WORTE SIND GENUG GETAN!

Ich bin zwar nicht gläubig, aber es gibt so einen Spruch oder Psalm oder was das ist: Herr lehre mich bedenken dass ich sterben muß. Und gib mir Gelassenheit, über Dinge nicht zu hadern, die ich eh nicht ändern kann. Oder so.

Ich mußte so lachen: Die neue Verteidigungs-Fratze AKK, IM ROCK!!!, nebenher die olle Uschi, spazierten vor den Soldaten...

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
21.07.2019,
10:24

@ matzi682015

OT: Es bleibt alles (fast) beim Alten...

» » » Ich würde nicht sagen dass der Mensch ansich dumm ist
» »
» » Natürlich ist der Mensch dumm. Er zerstört seinen Lebensraum.
» » Wenn er nicht dumm ist, warum sucht er dann im All nach intelligentem
» » Leben? :rotfl:
»
» Das ist krank, aber voll krank, dass der Mensch das macht, obwohl er es
» anders machen könnte.

Nein, kann er nicht. Er ist ein "Opfer" der Evolution. Er verhaltet sich in Vielem genau so wie es Tiere machen und erst recht nicht anders können. Die Logik und die Ratio kommt zu Gunsten der Emotio viel zu kurz und das hat nunmal drastische Folgen.

Und weil das eben so ist, wird es immer so sein, es muss erst am eigenen Körper weh tun, bevor man (frau) etwas ernsthaft unternimmt.

Das wäre z.B. ein gesamteuropäischer Strom-Blackout von mindestens einem ganzen Monat. Das hätte seine Wirkung, aber ganz sicher nicht über Jahrzehnte, bzw. Generationen hinweg.

Und darum wird es so weitergehen mit einer schier unendlichen Reihe von nichtsnutzigen Konferenzen wo man und frau sich beteiligend wichtig machen kann und gescheite Inhalte sprechen.

Dabei gilt längst: DER WORTE SIND GENUG GETAN!

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
20.07.2019,
22:09

@ finni

OT: Tschitschi-Ping und 1 Milliarde Chinesen......

» » Ich würde nicht sagen dass der Mensch ansich dumm ist
»
» Natürlich ist der Mensch dumm. Er zerstört seinen Lebensraum.
» Wenn er nicht dumm ist, warum sucht er dann im All nach intelligentem
» Leben? :rotfl:

Das ist krank, aber voll krank, dass der Mensch das macht, obwohl er es anders machen könnte.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

finni(R)

20.07.2019,
22:04

@ matzi682015

OT: Tschitschi-Ping und 1 Milliarde Chinesen......

» Ich würde nicht sagen dass der Mensch ansich dumm ist

Natürlich ist der Mensch dumm. Er zerstört seinen Lebensraum.
Wenn er nicht dumm ist, warum sucht er dann im All nach intelligentem Leben? :rotfl:

bigdie(R)

19.07.2019,
18:48
(editiert von bigdie
am 19.07.2019 um 18:49)


@ schaerer

Ich kenn' Borland und Turbo. *KLATSCH-KLATSCH*

Noch einen kleinen Nachtrag.
Ich war heute mal in der Trafostation. Ein Kondensator hat ober schon wieder eine Beule.
Wie man auf dem Foto sieht, sind immer 3 Nebeneinander parallel geschalten an einem Schütz. Also auch jeder mit 3 Phasen angeschlossen.
Trotzdem ist z.B. in einer Reihe der 1. gefühlt 25° der 2. 50° und der 3. wieder 25°. Eine Reihe tiefer hat der 1. 50° und die anderen beiden sind kühl. Scheinbar suchen sich die Oberwellen immer nur einen der 3 parallelen Kondensatoren aus:-D
Hab leider keine Infrarotkamera, sonst hätte ich das mal aufnehmen können.

bigdie(R)

19.07.2019,
05:53
(editiert von bigdie
am 19.07.2019 um 06:00)


@ schaerer

Kaputte Kondensatoren und der fehlende Prophet...

» » » »
» » » » Ich glaube auch wie schon erwähnt wurde, dass das Stromnetz so
» » verseucht
» » » » ist durch die ganzen Oberwellen, das eben Bauteile früher sterben.
» » » Wenn der Kondensator Kapazität verliert, dann passiert das durch
» » » Durchschläge und Selbstheilung. Und für einen Durchschlag brauchst du
» » » Überspannung. Was hat nun das verseuchte Netz und die Oberwellen mit
» » » Überspannung zu tun. Ist doch Wurst, ob dem 50Hz Sinus noch ein 150Hz
» » Sinus
» » » überlagert ist. Übrigens hing das Ding in meinem Wohnmobil hinter
» einem
» » » Trenntrafo und da wo ich in der Regel stehe, hat man eher 180V als
» mehr
» » wie
» » » 275.
» »
» »
» » Hier mal ein ein Beispiel was Oberwellen anrichten können.
» »
» »
» »
» »
» » Da braucht es keine Überspannung.
» » Oberwellen verursachen Verluste im Netz und Verbraucher.
»
» Das Argument, dass Kondensatoren nur kaputt gehen bei Überspannung, stimmt
» bei reiner DC-Anwendung. Soll heissen, im Zustand der Nennspannung fliesst
» kein signifikanter Strom.
»
» Im Bild oben, habe ich den Eindruck, dass in diesen Kondensatoren ständig
» AC-Strom fliesst.
»
» Wenn der Sinus im Peakbereich (Dank der vielen Schaltregler!) ausreichend
» verzerrt ist, fliesst ein erhöhter Strom wegen der 3-fachen, 5-fachen,
» 7-fachen und x-fachen Grundfrequenz wegen der dafür zu niedrigeren
» C-Kapazitanz (eine Art Mixtur). Der Strom wird eben zu gross und der
» Kondensator verabschiedet sich qualmend in die ewigen Jagdgründe der
» Elektronen.
»
» Als man viele solche Anlagen baute, das geht ja in die Jahrzehnte zurück,
» hatte noch niemand einen blassen Dunst von Ahnung, dass es einetages
» "knallharte" Schaltregler geben, so wie die in dieser Art heute verboten
» sind.
»
Falsch. Unsere Anlage wurde 2016 erneuert Bis dahin lief die von 1962 problemlos



Und seither steht jedes Jahr im Tüv Bericht, defekte Kondensatoren in der Trafostation tauschen



An unseren Maschinen und Verbrauchern hat sich nichts geändert von 2015 bis 2016. Die alten hatten also wohl keine Probleme, obwohl es ja wohl damals noch gar keine Oberwellen gab, kamen sie bis 2015 problemlos damit zurecht. :-D Und die neue Anlage, die ja eigentlich für oberwellenverseuchte Netze ausgelegt sein müsste, ist ständig im Eimer. Obwohl die Analyse ja ergeben hat, das es keinen hohen Anteil an Oberwellen gibt.

GrandeMichi(R)

18.07.2019,
16:18

@ schaerer

Norwegen ist UKW-Aussteiger Nummer 1 und die Radio-Kuhzunft

» Das Radio der Kuhzunft wird das IP-Radio sein. Das dürfte dann so weit
» sein, wenn Fünf-Geee soweit ausbaut ist, dass flächendeckend über ganz
» Europa eine ausreichend hohe Mikrowellenfeldstärke real existiert. Dann
» gibt es nur noch das. Und weil das Ai-Piii-Autoradio auch zurückfunkt an
» die nächste Fünf-Geee-Antenne, weiss der Staat (Brüssel) auch immer wo Du
» Dich mit dem Auto gerade aufhältst. Der Roman von Orwell 1984 lässt
» grüssen, der realistischer 2024 heissen müsste.


Das ist ja nichts neues. Seit wir alle ein Handy haben, sind wir doch sowieso schon komplett gläsern geworden.

GrandeMichi(R)

18.07.2019,
16:16

@ bigdie

Warum gibt es heute nur noch Schrott?

Top! War halt nicht alles schlecht früher. Ich habe auch noch einige DDR Bauteile, die ich ab und zu verwende.

xy(R)

E-Mail

18.07.2019,
12:30

@ schaerer

Ich kenn' Borland und Turbo. *KLATSCH-KLATSCH*

» Hmmm, nicht vergessen, da gab's mal ein "High" das hiess Fuzzy-Logic! :ok:
» :-P
» Was wurde daraus....? :lookaround:

Fuzzy ist tot.

https://en.wikipedia.org/wiki/Fuzzy_Knight


Aber die Logik lebt u.a. in Ampelsteuerungen.

Hartwig(R)

18.07.2019,
12:22

@ schaerer

Ich kenn' Borland und Turbo. *KLATSCH-KLATSCH*

Hallo Thomas,
»
» Hmmm, nicht vergessen, da gab's mal ein "High" das hiess Fuzzy-Logic! :ok:
» :-P
» Was wurde daraus....? :lookaround:

Die Diskussion gibt es wohl nicht mehr, den Kern der Sache schon noch, Wiki scheibt im Artikel zur Fuzzy Logic:
"Die Überlegungen zu einer Logik der Unschärfe reichen zurück in die griechische Antike. Bereits der Philosoph Platon postulierte, dass zwischen den Begriffen wahr und falsch ein dritter Bereich liege. Dies stand ganz im Gegensatz zu seinem Zeitgenossen Aristoteles, welcher die Präzision der Mathematik darin begründete, dass eine Aussage nur entweder wahr oder falsch sein kann. "
Ich kann mich jetzt nicht mehr erinnern, welcher Prozessor zu Platons Zeiten verfügbar war - aber das Problem ist alt und taucht ja heutzutage auch in der Elementarphysik wieder auf.
Vielleicht entstand damals dieser Hype, weil µCs gerade im Aufschwung waren (der 4004 war schon fast Geschichte, 8080, 6500, die 68er Familie und Z80 waren Standard) und in dieser Kombination eine neue revolutionäre Hardware erwartet wurde - ich weiß es nicht. Die Denkweise und die Einführung einer "Unschärfe" findet man ja heutzutage in vielen Algorithmen. Die reale Welt wird von uns als analog empfunden - ob sie es ist oder nicht, ist eine philosophische Frage. Nur unsere Digitaltechnik ist halt digital, da gibt es weniger zu philosophieren. Ich sehe die Fuzzy Logic als einen Versuch, die Digitaltechnik "realer" erscheinen zu lassen, dieser Bedarf ist vielleicht ein Indiz für die "Beschränktheit" der Digitaltechnik.
Aber jetzt wird über Digitalisierung (wie damal über den µC) geredet, und schon springt die KI wieder auf die Bühne. Mal sehen, was nach der Show passiert und wann auch das auch wieder Geschichte ist.

Grüße
Hartwig

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
18.07.2019,
09:00

@ Hartwig

Ich kenn' Borland und Turbo. *KLATSCH-KLATSCH*

» Aber was solls....
»
» » Aber halt und stop! Hmmm, das ändert sich vielleicht im Zeitalter des
» » aufkeimenden Digitalismus (siehe PHILOSOPHICA DIGITALIS). Irgenwann wird
» es
» » soweit sein, dass Roboter mit einem TCNN im Hirn zukünftige
» Technologien
» » voraussagen können. Dann beginnt die Ära wo der Bio-Mensch einfach noch
» » Befehlsempfänger sein wird. Halleiuja!
» » (TCNN = Transcendental Cellular Neuronal Network)
» »
» » Noch irgengwelche zweckdienliche Fragen? :-P :-D :-P
»
» nicht direkt Fragen...aber die Idee ist interessant. Man gibt also dem
» zufallsgeprägtem Bio-System ein technisch-logisch lineares berechenbares
» Korsett.

Jein, man könnte ja die Natur etwas nach-simulieren mit einem TCNN-basierten Zufallsgenerator. Aber ich weiss davon nix, ich weiss nur noch was ein MLS-Generator ist. Ahhhh, jetzt komm ich auf die grandiose elektronik-evolutionäre Idee, der TMLS-Generator. Das würde passen!:ok: :-P

» Super - damit wäre unsere Zukunft endlich berechenbar, es gäbe
» keinen Streit mehr darüber.

Und mit dem Zusatz von TMLS-Generatoren lässt sich die Zufälligkeit des Zufalls in fantastischer Weise programmieren, durch die Sequenzlänge. Welch erhabene und schöne Zukunft auf uns zukommt.

Hab mal einen gebaut mit einer Sequenzlänge von 8 Millionen....

» Und die TCNN ist mit Sicherheit auch in der
» Lage, etwaige Rest-Unsicherheiten durch gezieltes Einwirken berechenbar zu
» machen. Also wenn keine Klarheit besteht, ob morgen eine Katastrophe über
» uns hereinbricht, dann schafft die TCNN die Katastrophe und alles ist wie
» prognostiziert. Genial! Der Mensch sehnt sich ja nach Berechenbarkeit.

Das stimmt. Grad gestern vernahm ich in der Tagess(ch)au, dass ein Meteorit die Erde noch sicher nicht trifft, würde er sie aber treffen, entspräche die freigesetzte Energie die von 100 Hiroschima-Bomben. Das wäre allerdings nur ein Zündholz im Vergleich zur H-Bombe auf Novaja Semlia mit mindestens 50 Megatonnen TNT.

» Selbstgemachte Katastrophen sind seit Menschengedenken ein bewährtes Mittel
» gegen Langweile und Zukunftsangst....
» Nur ist es offenbar so, dass eine linear verlaufende Optimierung evtl. sehr
» viel Zeit braucht, und so kann es durchaus sein, dass mit zunehmender
» Komplexität der Optimierung die zufallsbasierte Lösung schneller zum Ziel
» führt. Das würde wieder dem Ur-Konzept der Evolution Recht geben. (Was auch
» einige Theoretiker der KI entgegensetzen).

Ja dann muss halt die TKI weiterhelfen. Wo liegt das Problem? :-P :-P :-P

» Und das alles läßt in mir die Erinnerung an die 80er/90er hochkommen. Als
» die PCs halbwegs etabliert waren, tauchten plötzlich neuronale Netzwerke -
» in Hardware und Prozessoren (-Modelle) umgesetzt auf.

Jaja, ich erinnere mich noch gut. Ich kannte einen Doktoranden der machte seine Doktorarbeit auf CNN mit lumpigen paar 100 Zellen. Ich finde das ist immerhin ein guter Anfang auf dem Weg zum Bio-Hirni-Nachbau mit 100 bis 200 Mj Zellen. Rückenmark includet.

» Und die damals fest
» im Markt etablierte Firma Borland (wer erinnert sich noch?)

Iiiiich, Herr Oberlehrer!

» Prolog/Turbo-Prolog im Angebot als Programmiersprache für KI.

Ich programmierte damals auf 'nem ATARI-ST-Mega4 mit Turbo-C-2.0, nach dem ich der lahmen Ente Lattice-C den Rücken kehrte.

» Japan pumpte derzeit erhebliche Staatsmittel in die Entwicklung von KI. Klar, kaum
» jemand erinnert sich - hat also wohl nicht viel gebracht.

Hmmm, nicht vergessen, da gab's mal ein "High" das hiess Fuzzy-Logic! :ok: :-P
Was wurde daraus....? :lookaround:

» Aber frisch
» aufgewärmt ist es das gefundene Fressen für gelangweilte Investoren.....man
» darf gespannt sein. Au weia, fast wären wir jetzt wieder bei der Elektronik
» gelandet....

Ist schon passiert. Was bin ich doch von ein übler Spielverderber. :rotfl:

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
17.07.2019,
22:45

@ bigdie

Warum gibt es heute nur noch Schrott?

» Glaub mir, die rechnen heute genau aus, wie lange dein Gerät halten darf.

Geplante Obsoleszenz, gedeckt unter dem Begriff "Wirtschaftsbeschleunigungsgesetz"

» Sieh dir z.B. mal die heutigen Kühlschränke an. Früher hatten die einen
» Thermostat mit Kappilarrohr. Davon gab es je nach Schrank 4 oder 5
» verschiedene Typen. War so ein teil mal im Eimer, hat der Ersatz 15DM
» gekostet. In der Regel haben die aber länger als 10 Jahre gehalten. Heute
» gibt es da eine Platine, welche nach 5-6 Jahren stirbt. Ersatz gibt es gar
» nicht oder er kostet 250€, weil die ja für jeden Schrank anders aussieht.
» Ergo kaufst du dir ein neues Gerät. Bei WM das Gleiche die mech.
» Programmschalter hielten zu lange. Man baut das heute elektronisch. Könnte
» auch lange halten, aber wer will das? Die könnten auch Fehler im Klartext
» anzeigen anstelle kryptischer E-Nummern, aber wer will das, das so ein
» Gerät lange läuft. Meine Mutter hatte bis letztes Jahr ein Foron
» Waschmaschine von 1991. Die lief bis zum Schluss, war nur dann etwas
» verrostet außen. Außer mal Nägel oder Geldstücke aus der Pumpe holen, hab
» ich da nie etwas dran gemacht.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

Hartwig(R)

17.07.2019,
20:46

@ schaerer

bis zur Oberkante Unterlippe im Off-topic....

Aber was solls....

» Aber halt und stop! Hmmm, das ändert sich vielleicht im Zeitalter des
» aufkeimenden Digitalismus (siehe PHILOSOPHICA DIGITALIS). Irgenwann wird es
» soweit sein, dass Roboter mit einem TCNN im Hirn zukünftige Technologien
» voraussagen können. Dann beginnt die Ära wo der Bio-Mensch einfach noch
» Befehlsempfänger sein wird. Halleiuja!
» (TCNN = Transcendental Cellular Neuronal Network)
»
» Noch irgengwelche zweckdienliche Fragen? :-P :-D :-P

nicht direkt Fragen...aber die Idee ist interessant. Man gibt also dem zufallsgeprägtem Bio-System ein technisch-logisch lineares berechenbares Korsett. Super - damit wäre unsere Zukunft endlich berechenbar, es gäbe keinen Streit mehr darüber. Und die TCNN ist mit Sicherheit auch in der Lage, etwaige Rest-Unsicherheiten durch gezieltes Einwirken berechenbar zu machen. Also wenn keine Klarheit besteht, ob morgen eine Katastrophe über uns hereinbricht, dann schafft die TCNN die Katastrophe und alles ist wie prognostiziert. Genial! Der Mensch sehnt sich ja nach Berechenbarkeit. Selbstgemachte Katastrophen sind seit Menschengedenken ein bewährtes Mittel gegen Langweile und Zukunftsangst....
Nur ist es offenbar so, dass eine linear verlaufende Optimierung evtl. sehr viel Zeit braucht, und so kann es durchaus sein, dass mit zunehmender Komplexität der Optimierung die zufallsbasierte Lösung schneller zum Ziel führt. Das würde wieder dem Ur-Konzept der Evolution Recht geben. (Was auch einige Theoretiker der KI entgegensetzen).
Und das alles läßt in mir die Erinnerung an die 80er/90er hochkommen. Als die PCs halbwegs etabliert waren, tauchten plötzlich neuronale Netzwerke - in Hardware und Prozessoren (-Modelle) umgesetzt auf. Und die damals fest im Markt etablierte Firma Borland (wer erinnert sich noch?) hatte Prolog/Turbo-Prolog im Angebot als Programmiersprache für KI. Japan pumpte derzeit erhebliche Staatsmittel in die Entwicklung von KI. Klar, kaum jemand erinnert sich - hat also wohl nicht viel gebracht. Aber frisch aufgewärmt ist es das gefundene Fressen für gelangweilte Investoren.....man darf gespannt sein. Au weia, fast wären wir jetzt wieder bei der Elektronik gelandet....
Grüße
Hartwig

JBE(R)

bei mir zu hause,
17.07.2019,
20:34

@ bigdie

Warum gibt es heute nur noch Schrott?

» Das das an Oberwellen liegt, wollte der Hersteller dieser Kondensatoren uns

Nun ja das wäre auch die Plausibelste Erklärung, wer gibt den schon zu das auch ein Hersteller mal beschisse Ware hat.

» auch weis machen, weil jedes Jahr einige im Eimer sind. Bei uns hing
» deshalb ein Netzanalysegerät für 2 Monate in der Trafostation. Ergebnis das
» Netz ist OK.

Das glaub ich dir, selbst ich hatte mal die Netzqualität gemessen gehabt von meinem Arbeitgeber erzeugten Strom.
Die Qualität war dabei immer gut. Ab und an mal gab es kleine Unstimmigkeiten, aber im ganzen war alles noch im Rahmen.

» Da ist es Genau das Gleiche. Früher haben die Kondensatoren bei uns einen
» Raum gefüllt, das Gleiche passt nun in einen 120cm breiten Schrank. In der

Ja , heute ist das Bauteil eben kleiner, und ich behaupte mal ganz fresch, das dies mit auch ein Grund ist, das Bauteile schneller verschleißen.

Mag zwar bessere Isoliertechniken geben, aber auf Grund der Packungsdichte wird diese auch viel höher belastet sein.

» alten Trafostation von 1960 sind glaub ich in der ganzen Zeit bis vor 3
» Jahren 3 oder 4 Kondensatoren getauscht worden und seit 3 Jahren steht die
» Neue da und jedes Jahr wechsel ich 10. Am Netz hat sich nichts geändert im
» Betrieb in der Zeit.

Wo wir wieder bei der Qualitätskontrolle wären, ich denke es wird nur Stichprobenartig Kontrolliert, macht ja auch Sinn, denn eine richtige Kontrolle
eines Bauteles würde es zerstören. Also wird wohl ein wenig unter der Berstgrenze geprüft.

Ist so wie beim TÜV, heute geprüft, und für diesen einen Moment alles ok, und drei Tage später versagt ein Lebenswichtiges Bauteil.

Trotz alle dem verstehe ich dein Wut, es kann einfach nicht sein, das Teile nach so kurzer Zeit ihren Geist aufgeben.
Klar der Hersteller hat nach Norm geprüft und gut ist, damit ist er aus dem Schneider, und der Kunde ist wieder mal der gelacktmeierte.

Der eine sucht beim anderen die Schuld , und da fällt es eben schwer das beide sich mal zusammentun um heraus zu finden,
was die Ursache ist. Ist wie immer auch eine Kostenfrage.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt: