Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

JBE(R)

bei mir zu hause,
08.05.2019,
13:25
(editiert von JBE
am 08.05.2019 um 13:33)
 

Build 2019: Windows erhält einen echten Linux-Kernel (Elektronik)

Ich lach mich schlapp, war mir schon immer aufgefallen das Win 10 immer mehr von Linux hat.

Z.B. ohne zu schließen runterfahren, und nach dem hochfahren wieder alles so vorhanden wie verlassen, z.B geöffneter Browser usw.

M$ wirds wohl zu teuer ihren eigenen Kernel zu pflegen, für die Aktionäre gibts da nix mehr zu holen :-D


Komisch dass das Krebsgeschwür Linux so Ballmer, doch nicht so schlecht sein kann.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

der olle Michi(R)

im Norden,
08.05.2019,
14:29

@ JBE

Build 2019: Windows erhält einen echten Linux-Kernel

» M$ wirds wohl zu teuer ihren eigenen Kernel zu pflegen, für die Aktionäre
» gibts da nix mehr zu holen :-D

Das Debugging (vor allem bei Betriebssystemen) wurde doch schon seit Jahren auf den Anwender verlagert. Hauptsache war (und ist), dass das neue Produkt auf dem Markt war, egal wie schlecht. :-(

--
Grüße
Michael

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
08.05.2019,
14:34

@ JBE

Build 2019: Windows erhält einen echten Linux-Kernel

» Komisch dass das Krebsgeschwür Linux so Ballmer, doch nicht so schlecht
» sein kann.

Wer andere OS mit Krebsgeschwür beschimpft, ist das eigene OS selbst eines.

Wenn man es sich genau überlegt in diesem speziellen Beispiel, trifft das auch tatsächlich zu, oder? :ok: :cool: :-P

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Hartwig(R)

08.05.2019,
14:45
(editiert von Hartwig
am 08.05.2019 um 14:56)


@ JBE

Build 2019: Windows erhält einen echten Linux-Kernel

Hallo,
na ja, Windows bleibt wie es ist und wird nicht Linux - also kein Wechsel des Kernels, hier ein Zitat von Heise Online:

"Anstelle einer API-Übersetzung wird Microsoft in der zweiten Version seines Windows Subsystem for Linux (WSL 2) einen echten Linux-Kernel auf Basis einer "leichtgewichtigen" VM integrieren, was die Nutzung von Linux-Treibern und den direkten Betrieb von Linux-Docker-Containern in Windows ermöglicht."

WSL ist eigentlich nicht neu, nur die Umsetzung in WSL2 ist neu. WSL würde ich mal als "verwandt" mit Wine unter Linux bezeichnen, man möge mich korrigieren, wenn ich da falsch liege. WSL2 ist jetzt echtes Linux als VM unter Windows.

Grüße
Hartwig

JBE(R)

bei mir zu hause,
08.05.2019,
17:36

@ Hartwig

Build 2019: Windows erhält einen echten Linux-Kernel

» Hallo,
» na ja, Windows bleibt wie es ist und wird nicht Linux - also kein Wechsel
» des Kernels, hier ein Zitat von Heise Online:
»
» "Anstelle einer API-Übersetzung wird Microsoft in der zweiten Version
» seines Windows Subsystem for Linux (WSL 2) einen echten Linux-Kernel auf
» Basis einer "leichtgewichtigen" VM integrieren, was die Nutzung von
» Linux-Treibern und den direkten Betrieb von Linux-Docker-Containern in
» Windows ermöglicht."
»
» WSL ist eigentlich nicht neu, nur die Umsetzung in WSL2 ist neu. WSL würde
» ich mal als "verwandt" mit Wine unter Linux bezeichnen, man möge mich
» korrigieren, wenn ich da falsch liege. WSL2 ist jetzt echtes Linux als VM
» unter Windows.
»
» Grüße
» Hartwig

Nun ja, vielleicht wird meine damalige Aussage "Beide Systeme zu vereinen" doch noch wahr, und wenn man von beiden das Beste verwendet, gibt es bestimmt
ein überaus gutes BS. Klassenkämpfe sind so was von gestern und Überholt, das man eben vorrausschauend sein sollte. Es kann nur ein WIN WIN geben, wenn man vernünftig ist.

Ist ja so wie Eagle und Povray, das war wirklich gut für 3d Platinendarstellung, und so kompliziert war und ist es nicht Bauteile zu erstellen.
Schon erstaunlich wie schnell das verschwunden ist, weil angeblich zu kompliziert, klar soooo kompliziert weil es kein Ertrag gebracht hat.
Die Gegner waren nur zu Faul, neues zu zulassen, OK Povray ist nun mal Komandozeilen orentiert, und selbst dafür gab es ein Modeller
für die Klick und fertig verwöhnten. Schade es hat perfekt funktioniert, aber wie so oft, gutes wird schnell verbannt, ob Freiwillig oder mit Nachdruck.
Weil es eben von der Linux Ecke kam.
Ich Hoffe das sich mal endlich Win und Suse vertragen, irgendwann geht es ohne den anderen sowieso nicht mehr, ist nur eine Frage der Zeit.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
08.05.2019,
17:47

@ JBE

Build 2019: Windows erhält einen echten Linux-Kernel

Mal etwas anders überlegt. Was wäre, wenn M-Soft ein total neues Windows entwickelt auf der Unix-Basis?
Also quasi ein WinX und nicht ein WinUx.... :cool:

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

JBE(R)

bei mir zu hause,
08.05.2019,
18:00

@ schaerer

Build 2019: Windows erhält einen echten Linux-Kernel

» Mal etwas anders überlegt. Was wäre, wenn M-Soft ein total neues Windows
» entwickelt auf der Unix-Basis?
» Also quasi ein WinX und nicht ein WinUx.... :cool:

Also quasie aus WinX(P) wird WinXS :-D

Nun ob die Redmonder so weit über den Tellerand schauen, da muss schon Ostern und Weihnachten zusammenfallen.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

ollanner(R)

08.05.2019,
18:28

@ JBE

Build 2019: Windows erhält einen echten Linux-Kernel

Glaube Microsoft hat endlich begrifften, dass man in der vernetzten Cloud-Welt in der immer mehr Dienste hin verlagert werden bestimmte Werkzeuge und Dienste braucht, die ein normales Windows oder Microsoft Anwendungen nicht bietet. Damit die ganzen Entwickler nicht zu anderen Systemen wegrennen, fängt Microsoft nun an immer häufiger OpenSoruce zu integrieren oder dem zumindest offen gegenüber zu stehen. Langfristig will Microsoft eh an Clouddiensten mehr Geld verdienen als durch den reinen Verkauf von Betriebssystemen und Anwendungen.
Windows, Office und mehr zur monatlichen oder anderweitig gestaffelten Miete anzubieten scheint wohl mehr Einnahmen zu generieen als einmal Lizenzen zu verkaufen. Und wenn man die Kunden erstmal an bestimmte Produkte gebunden hat, kommen die auch schwer wieder raus, da Sachzwänge den Umstieg auf Alternativen fast unmöglich machen.

--
Gruß
Der Ollanner

Hartwig(R)

08.05.2019,
20:01
(editiert von Hartwig
am 08.05.2019 um 22:08)


@ JBE

Build 2019: Windows erhält einen echten Linux-Kernel

» Nun ja, vielleicht wird meine damalige Aussage "Beide Systeme zu vereinen"
» doch noch wahr, und wenn man von beiden das Beste verwendet, gibt es
» bestimmt
» ein überaus gutes BS. Klassenkämpfe sind so was von gestern und Überholt,
» das man eben vorrausschauend sein sollte. Es kann nur ein WIN WIN geben,
» wenn man vernünftig ist.

das mag so aussehen. Nach meiner Kenntnis "macht" µSoft mit den meisten anderen Produkten einschließlich Werbung mehr Geld als mit Windows im Consumer/Privatanwenderbereich. Aber sie haben eine überaus deutliche Mehrheit am BS-Marktanteil. Und den wollen sie mit zukünftigen Produkten halten. Ich sehe WSL / WSL2 daher ganz im Gegenteil als Maßnahme, "abtrünnigen" Usern, wie z.B. Firmen und Organisationen, die Rückkehr in die Windows-Welt zu erleichtern. Finde ich eigentlich gut, einer der Vorteile von Linux ist ja schließlich der, dass es sich aufgrund der geringen Zahl von Nutzern (im Vergleich zu Windows) kaum lohnt, Schadsoftware für Linux zu schreiben (gilt wohl auch für Apple). Aber auch Linux ist nicht nur "heile Welt". Ich habe da meine Erfahrungen mit LibreOffice gemacht. Für Privat vollkommen OK (und da nutze ich es grundsätzlich), nur wenn es komplexer wird und man mit der Zeit rechnen muss, wird es schnell "eng" da hat sich das MS-Office 365 innerhalb allerkürzester Zeit mehr wie bezahlt gemacht.
Grüße
Hartwig