Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Daniel1981(R)

12.07.2018,
12:24
(editiert von Daniel1981
am 12.07.2018 um 12:27)
 

Frage Widerstand und Akkus (Elektronik)

Hallo, bei einem ferngesteuerten Auto aus den 80ern ist mir vor Kurzem ein 10 Ohm Widerstand abgeraucht bei Betrieb mit 8 Akkus (2500mah pro Akku). Besser gesagt ist er so heiß geworden, dass sich die 2 Lötstellen so erhitzt haben, dass er einfach von der Platine abgefallen ist.
Habe dann einen neuen 10 Ohm Widerstand reingelötet. Das Auto lief daraufhin ein paar Tage ohne Probleme mit 8 normalen AA-Batterien und bei längerem Betrieb. Der Widerstand ist zwar ziemlich heiß geworden, aber es funktionierte, keine Rauchentwicklung.
Tage später habe ich dann wieder 8x 2500mah Akkus reingetan und der neue Widerstand ist wieder abgeraucht nach nur wenigen Minuten. Danach wieder neuen 10 Ohm Widerstand eingelötet und mit normalen Batterien betrieben, bisher ohne Probleme.
Kann es sein, dass sich der Widerstand stärker erhitzt, wenn das Auto anstatt mit Batterien mit Akkus betrieben wird die eine relativ hohe mah-Zahl haben oder ist das eher nur Zufall?
Eigentlich bedeuten hohe mah-Zahlen doch nur, dass man das Auto länger fahren kann als mit geringeren mah-Werten?

Hartwig(R)

13.07.2018,
22:29

@ Daniel1981

Frage Widerstand und Akkus

Hallo,
Dass der Widerstand auch ohne Fahrbetrieb überlastet wird, deutet definitiv auf einen Fehler hin. Dies mit einem dickeren Widerstand zu lösen, gleicht dem Versuch, eine Schmelzsicherung durch einen Nagel zu ersetzen.
Bei der Fehlersuche sollte man berücksichtigen, dass die Zellspannung von Akkus niedriger ist als die von Alkalibatterien - scheinbar tritt das Problem also eher bei Unterspannung auf.
Grüße
Hartwig

JBE(R)

bei mir zu hause,
13.07.2018,
15:16

@ Daniel1981

Frage Widerstand und Akkus

» Hallo,
» also der aktuelle Widerstand hat 5 Watt maximale Belastbarkeit. Die
» Überlegung ist, dort einen mit 10 oder sogar 20 Watt maximale Belastbarkeit
» reinzulöten.
» Von der Geschwindigkeit ist alles bisher Gleich geblieben, zumindest
» gefühlt. Das Merkwürdige ist, dass sich der Widerstand bei Akkubetrieb
» einmal rausgelötet hat (mit Rauchentwicklung), als der Motor überhaupt
» nicht belastet wurde. Sprich das Auto war gerade 4 oder 5 Minuten (per
» Schalter) eingeschaltet, aber ich hab noch nicht angefangen zu fahren.
» Deshalb erscheint mir das mit dem eventuellen Kurzschluß im Motor eher
» unwahrscheinlich.
»
» Gruß
» Daniel
»
»
» » Hallo Daniel,
» »
» » Ich habe jetzt grad mal diesen Thread kurz durchgelesen...
» »
» » » Hallo, bei einem ferngesteuerten Auto aus den 80ern ist mir vor
» Kurzem
» » » ein 10 Ohm Widerstand abgeraucht bei Betrieb mit 8 Akkus (2500mah pro
» » » Akku). Besser gesagt ist er so heiß geworden, dass sich die 2
» Lötstellen
» » so
» » » erhitzt haben, dass er einfach von der Platine abgefallen ist.
» » » Habe dann einen neuen 10 Ohm Widerstand reingelötet.
» »
» » Und dieser Widerstand verträgt so wie ich bisher gelesen habe, maximal
» 10
» » Watt.
» »
» » Gab es eigentlich eine Phase als Du mit diesem Auto spielen konntest
» ohne
» » dieses Hitzeproblem?
» »
» » Diese ganzen Vermutungen und leider nicht geeigneten Fotos machen das
» » Problem nicht deutlicher. Das Problem muss irgendwie beim Motor selbst
» » liegen. Zunächst einmal, fuhr das Auto vor diesem Problem flotter, bzw.
» mit
» » mehr mechanischer Power? Also in der Phase wo es die Hitzeentwicklung
» noch
» » nicht gab.
» »
» » Es könnte ja sein, dass es im Motor bei einer Spule ein Windungsschluss
» » (Teil-Kurzschluss) hat. Der Motor mag dann noch relativ viel Leistung
» » erbringen, aber halt mit deutlich mehr Strom.
» »
» » Auf was ich hinauswill, man wird nicht drumherum kommen, die Schaltung
» zu
» » zeichnen um erstmal überhaupt einen Überblick zu bekommen, wie alles
» » funktioniert und dann die Sache messtechnisch analysieren.
» »
» » Ich denke, dass an dieser seriösen Vorgehensweise, die auch gar nicht so
» » schwierig ist, kaum ein Weg vorbei zieht.... :lookaround:

Anscheinend soll der Widerstand als eine Strombegrenzung oder Spannungsbegrenzung dienen, fragt sich nur für was.

Würde mich nicht wundern das die Schaltung eventuell für eine geringere Spannung ausgelegt ist.

Und der Widerstand als Billigstlösung herhalten muss.

Unter Verwendung normaler Batterien anscheinend ausgelegt, da diese einen höheren Innenwiderstand besitzen. Kann ich mir aber nicht Vorstellen das man so ein

Bockmisst veranstaltet hat.

Entweder ist die dahinterliegende Schaltung im Eimer, oder man könnte auf die Idee kommen, das keine Akkus verwendet werden sollen. Auch das wäre Bockmisst.

Auf alle Fälle soll mit diesem Widerstand als begrenzendes Element etwas Schützen, wenn nicht ist das Haarstreubend so viel Energie zu vernichten, da geht es immerhin um fast 50% Energie die vernichtet werden soll.

Ich würde erst mal herausfinden wollen für was dieser Widerstand vorhanden sein soll.

Klar könnte man einen 10W oder 20W Widerstand einbauen, nur wer sagt dann , das vielleicht die Nachfolgende Elektronik das Überlebt.

Die Frage lautet eben ist das so gewollt , das man dann nur mit Batterien verwenden kann, weil dadurch die Urspannung drastisch sinkt. Eher nicht.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

simi7(R)

D Südbrandenburg,
13.07.2018,
08:39

@ Daniel1981

Frage Widerstand und Akkus

» Das Merkwürdige ist, dass sich der Widerstand bei Akkubetrieb
» einmal rausgelötet hat (mit Rauchentwicklung), als der Motor überhaupt
» nicht belastet wurde. Sprich das Auto war gerade 4 oder 5 Minuten (per
» Schalter) eingeschaltet, aber ich hab noch nicht angefangen zu fahren.

Eben. Und das spricht dafür, dass irgend etwas defekt ist.
Wie hoch ist der Ruhestrom im eingeschalteten Zustand?

Daniel1981(R)

12.07.2018,
19:44
(editiert von Daniel1981
am 12.07.2018 um 19:53)


@ schaerer

Frage Widerstand und Akkus

Hallo,
also der aktuelle Widerstand hat 5 Watt maximale Belastbarkeit. Die Überlegung ist, dort einen mit 10 oder sogar 20 Watt maximale Belastbarkeit reinzulöten.
Von der Geschwindigkeit ist alles bisher Gleich geblieben, zumindest gefühlt. Das Merkwürdige ist, dass sich der Widerstand bei Akkubetrieb einmal rausgelötet hat (mit Rauchentwicklung), als der Motor überhaupt nicht belastet wurde. Sprich das Auto war gerade 4 oder 5 Minuten (per Schalter) eingeschaltet, aber ich hab noch nicht angefangen zu fahren.
Deshalb erscheint mir das mit dem eventuellen Kurzschluß im Motor eher unwahrscheinlich.

Gruß
Daniel


» Hallo Daniel,
»
» Ich habe jetzt grad mal diesen Thread kurz durchgelesen...
»
» » Hallo, bei einem ferngesteuerten Auto aus den 80ern ist mir vor Kurzem
» » ein 10 Ohm Widerstand abgeraucht bei Betrieb mit 8 Akkus (2500mah pro
» » Akku). Besser gesagt ist er so heiß geworden, dass sich die 2 Lötstellen
» so
» » erhitzt haben, dass er einfach von der Platine abgefallen ist.
» » Habe dann einen neuen 10 Ohm Widerstand reingelötet.
»
» Und dieser Widerstand verträgt so wie ich bisher gelesen habe, maximal 10
» Watt.
»
» Gab es eigentlich eine Phase als Du mit diesem Auto spielen konntest ohne
» dieses Hitzeproblem?
»
» Diese ganzen Vermutungen und leider nicht geeigneten Fotos machen das
» Problem nicht deutlicher. Das Problem muss irgendwie beim Motor selbst
» liegen. Zunächst einmal, fuhr das Auto vor diesem Problem flotter, bzw. mit
» mehr mechanischer Power? Also in der Phase wo es die Hitzeentwicklung noch
» nicht gab.
»
» Es könnte ja sein, dass es im Motor bei einer Spule ein Windungsschluss
» (Teil-Kurzschluss) hat. Der Motor mag dann noch relativ viel Leistung
» erbringen, aber halt mit deutlich mehr Strom.
»
» Auf was ich hinauswill, man wird nicht drumherum kommen, die Schaltung zu
» zeichnen um erstmal überhaupt einen Überblick zu bekommen, wie alles
» funktioniert und dann die Sache messtechnisch analysieren.
»
» Ich denke, dass an dieser seriösen Vorgehensweise, die auch gar nicht so
» schwierig ist, kaum ein Weg vorbei zieht.... :lookaround:

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
12.07.2018,
18:01

@ Daniel1981

Frage Widerstand und Akkus

Hallo Daniel,

Ich habe jetzt grad mal diesen Thread kurz durchgelesen...

» Hallo, bei einem ferngesteuerten Auto aus den 80ern ist mir vor Kurzem
» ein 10 Ohm Widerstand abgeraucht bei Betrieb mit 8 Akkus (2500mah pro
» Akku). Besser gesagt ist er so heiß geworden, dass sich die 2 Lötstellen so
» erhitzt haben, dass er einfach von der Platine abgefallen ist.
» Habe dann einen neuen 10 Ohm Widerstand reingelötet.

Und dieser Widerstand verträgt so wie ich bisher gelesen habe, maximal 10 Watt.

Gab es eigentlich eine Phase als Du mit diesem Auto spielen konntest ohne dieses Hitzeproblem?

Diese ganzen Vermutungen und leider nicht geeigneten Fotos machen das Problem nicht deutlicher. Das Problem muss irgendwie beim Motor selbst liegen. Zunächst einmal, fuhr das Auto vor diesem Problem flotter, bzw. mit mehr mechanischer Power? Also in der Phase wo es die Hitzeentwicklung noch nicht gab.

Es könnte ja sein, dass es im Motor bei einer Spule ein Windungsschluss (Teil-Kurzschluss) hat. Der Motor mag dann noch relativ viel Leistung erbringen, aber halt mit deutlich mehr Strom.

Auf was ich hinauswill, man wird nicht drumherum kommen, die Schaltung zu zeichnen um erstmal überhaupt einen Überblick zu bekommen, wie alles funktioniert und dann die Sache messtechnisch analysieren.

Ich denke, dass an dieser seriösen Vorgehensweise, die auch gar nicht so schwierig ist, kaum ein Weg vorbei zieht.... :lookaround:

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Daniel1981(R)

12.07.2018,
15:17

@ cmyk61

Frage Widerstand und Akkus

...ist denn aufgrund der Problematik des Innenwiderstandes von Akkus auch dahingehend von Akkus abzuraten, dass diese im RC Auto noch andere Bauteile beschädigen könnten?


» Exakt verstanden.
»
» Was XY meint, ist, dass es QUark ist, an einem Widerstand so viel zu
» verbraten, wo die Energie doch besser im Motor umgesetzt wird.
» Frage ist: wozu dient der Widerstand und liegt womöglich irgendwo ein
» unerkannter Defekt vor.
» Natürlich könnte es auch eine misslungene Konstruktion sein....
»
» Gruß
» Ralf
»
» »
» » Aber soweit ich verstanden habe heißt es doch nicht, dass wenn ein
» » Widerstand 10 Watt Maximalbelastung hat auch tatsächlich 10 Watt an
» » Leistung entstehen.
» » Es ist nur der Max. Wert oder?

Daniel1981(R)

12.07.2018,
14:51
(editiert von Daniel1981
am 12.07.2018 um 14:52)


@ cmyk61

Frage Widerstand und Akkus

ok aber nochmal zur Sicherheit, ich könnte doch nun also einen Widerstand mit 10Watt oder sogar 20 Watt Belastbarkeit einbauen oder? Das würde doch nicht mehr Strom fressen als der bisherige Widerstand. Ich habe leider nicht die Möglichkeit die anderen Bauteile, wie z.B. die Transistoren zu messen. Ich habe leider nur ein einfaches Messgerät vom Aldi.
Und den Widerstand zu tauschen ist das Einzige, was in meinem Bereich an Möglichkeiten liegt. Vielleicht könnte ich noch einen Mini-Lüfter einbauen (zieht wenig Strom, 12 Volt 0,1 Ampere) oder ein kleines Kühlelement. Selbst mit dem sehr heißen Widerstand konnte man den Wagen mit Batterien doch noch recht lange fahren.



» Exakt verstanden.
»
» Was XY meint, ist, dass es QUark ist, an einem Widerstand so viel zu
» verbraten, wo die Energie doch besser im Motor umgesetzt wird.
» Frage ist: wozu dient der Widerstand und liegt womöglich irgendwo ein
» unerkannter Defekt vor.
» Natürlich könnte es auch eine misslungene Konstruktion sein....
»
» Gruß
» Ralf
»
» »
» » Aber soweit ich verstanden habe heißt es doch nicht, dass wenn ein
» » Widerstand 10 Watt Maximalbelastung hat auch tatsächlich 10 Watt an
» » Leistung entstehen.
» » Es ist nur der Max. Wert oder?

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
12.07.2018,
14:44

@ Daniel1981

Frage Widerstand und Akkus

Exakt verstanden.

Was XY meint, ist, dass es QUark ist, an einem Widerstand so viel zu verbraten, wo die Energie doch besser im Motor umgesetzt wird.
Frage ist: wozu dient der Widerstand und liegt womöglich irgendwo ein unerkannter Defekt vor.
Natürlich könnte es auch eine misslungene Konstruktion sein....

Gruß
Ralf

»
» Aber soweit ich verstanden habe heißt es doch nicht, dass wenn ein
» Widerstand 10 Watt Maximalbelastung hat auch tatsächlich 10 Watt an
» Leistung entstehen.
» Es ist nur der Max. Wert oder?

Daniel1981(R)

12.07.2018,
14:40

@ xy

Frage Widerstand und Akkus

» » 1. Ich kann ja einfach einen Keramik-Widerstand mit 10 oder sogar 20
» Watt
» » Belastbarkeit vorsorglich einlöten. Da hätte man dann mehr als reichlich
» » Spielraum.
»
» Das ist doch Blödsinn! Kein Mensch verschwendet die eh knappe Energie von
» Batterien/Akkus so sehr.
»
» Da ist definitiv was anderes defekt.


Aber soweit ich verstanden habe heißt es doch nicht, dass wenn ein Widerstand 10 Watt Maximalbelastung hat auch tatsächlich 10 Watt an Leistung entstehen.
Es ist nur der Max. Wert oder?

xy(R)

E-Mail

12.07.2018,
14:32

@ Daniel1981

Frage Widerstand und Akkus

» 1. Ich kann ja einfach einen Keramik-Widerstand mit 10 oder sogar 20 Watt
» Belastbarkeit vorsorglich einlöten. Da hätte man dann mehr als reichlich
» Spielraum.

Das ist doch Blödsinn! Kein Mensch verschwendet die eh knappe Energie von Batterien/Akkus so sehr.

Da ist definitiv was anderes defekt.

xy(R)

E-Mail

12.07.2018,
14:31

@ Daniel1981

Frage Widerstand und Akkus

» Hoffe, dass man einiges erkennen kann.
»
»

Leider nicht.

Daniel1981(R)

12.07.2018,
14:19
(editiert von Daniel1981
am 12.07.2018 um 14:20)


@ cmyk61

Frage Widerstand und Akkus

Hallo Ralf,

Danke Dir sehr für die Antwort. Ich werd mal nachher die Spannung messen und die Sachen ausrechnen. Ich habe noch zwei Gedanken zu Deiner Antwort.
1. Ich kann ja einfach einen Keramik-Widerstand mit 10 oder sogar 20 Watt Belastbarkeit vorsorglich einlöten. Da hätte man dann mehr als reichlich Spielraum.
2. Die Sache mit dem Innenwiderstand der Akkus. Vielleicht ist von einer Nutzung von Akkus bei diesem alten RC-Auto gänzlich abzuraten?
Denn durch einen Widerstand, der mehr Leistung verträgt hat man eventuell die Sache mit der Überhitzung des Widerstandes gelöst.
Aber es könnten doch auch noch andere Bauteile durch den größeren Strom der Akkus (aufgrund des Innenwiderstandes) kaputtgehen oder?

Gruß
Daniel



» Hallo Daniel,
»
» eine Größe wird bei Batterien/Accus gerne mal vergessen: der
» Innenwiderstand.
»
» Normale Batterien haben in der Regel einen weitaus größeren Innenwiderstand
» als Accus.
» Das bedeutet in der Praxis, dass Accus über einen längeren Zeitraum höhere
» Ströme bei konstanter Klemmenspannung liefern können.
» Das würde auch erklären, warum sich der Widerstand auslötet oder
» durchbrennt.
»
» Abhilfe:
» ersetze den Widerstand durch eine leistungsstärkere Variante.
»
» Um Gewissheit über die Belastung des Widerstands zu bekommen: miss mal bei
» Volllast die Spannung über dem Widerstand - sowohl mit Batterien als auch
» mit Accus und poste die Werte hier.
» Da Ir = Ur / R ist, kannst Du jeweils schnell den Strom durch den
» Widerstand ermitteln.
» Weiterhin gilt ja: Pr = Ur * Ir - damit hättest Du die maximale
» Verlustleistung, die der Widerstand ertragen muss.:-D :-D :-D
»
» Gruß
» Ralf
»
»
» » Hallo, bei einem ferngesteuerten Auto aus den 80ern ist mir vor Kurzem
» » ein 10 Ohm Widerstand abgeraucht bei Betrieb mit 8 Akkus (2500mah pro
» » Akku). Besser gesagt ist er so heiß geworden, dass sich die 2 Lötstellen
» so
» » erhitzt haben, dass er einfach von der Platine abgefallen ist.
» » Habe dann einen neuen 10 Ohm Widerstand reingelötet. Das Auto lief
» » daraufhin ein paar Tage ohne Probleme mit 8 normalen AA-Batterien und
» bei
» » längerem Betrieb. Der Widerstand ist zwar ziemlich heiß geworden, aber
» es
» » funktionierte, keine Rauchentwicklung.
» » Tage später habe ich dann wieder 8x 2500mah Akkus reingetan und der neue
» » Widerstand ist wieder abgeraucht nach nur wenigen Minuten. Danach
» wieder
» » neuen 10 Ohm Widerstand eingelötet und mit normalen Batterien betrieben,
» » bisher ohne Probleme.
» » Kann es sein, dass sich der Widerstand stärker erhitzt, wenn das Auto
» » anstatt mit Batterien mit Akkus betrieben wird die eine relativ hohe
» » mah-Zahl haben oder ist das eher nur Zufall?
» » Eigentlich bedeuten hohe mah-Zahlen doch nur, dass man das Auto länger
» » fahren kann als mit geringeren mah-Werten?

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
12.07.2018,
13:46
(editiert von cmyk61
am 12.07.2018 um 13:47)


@ Daniel1981

Frage Widerstand und Akkus

Hallo Daniel,

eine Größe wird bei Batterien/Accus gerne mal vergessen: der Innenwiderstand.

Normale Batterien haben in der Regel einen weitaus größeren Innenwiderstand als Accus.
Das bedeutet in der Praxis, dass Accus über einen längeren Zeitraum höhere Ströme bei konstanter Klemmenspannung liefern können.
Das würde auch erklären, warum sich der Widerstand auslötet oder durchbrennt.

Abhilfe:
ersetze den Widerstand durch eine leistungsstärkere Variante.

Um Gewissheit über die Belastung des Widerstands zu bekommen: miss mal bei Volllast die Spannung über dem Widerstand - sowohl mit Batterien als auch mit Accus und poste die Werte hier.
Da Ir = Ur / R ist, kannst Du jeweils schnell den Strom durch den Widerstand ermitteln.
Weiterhin gilt ja: Pr = Ur * Ir - damit hättest Du die maximale Verlustleistung, die der Widerstand ertragen muss.:-D :-D :-D

Gruß
Ralf


» Hallo, bei einem ferngesteuerten Auto aus den 80ern ist mir vor Kurzem
» ein 10 Ohm Widerstand abgeraucht bei Betrieb mit 8 Akkus (2500mah pro
» Akku). Besser gesagt ist er so heiß geworden, dass sich die 2 Lötstellen so
» erhitzt haben, dass er einfach von der Platine abgefallen ist.
» Habe dann einen neuen 10 Ohm Widerstand reingelötet. Das Auto lief
» daraufhin ein paar Tage ohne Probleme mit 8 normalen AA-Batterien und bei
» längerem Betrieb. Der Widerstand ist zwar ziemlich heiß geworden, aber es
» funktionierte, keine Rauchentwicklung.
» Tage später habe ich dann wieder 8x 2500mah Akkus reingetan und der neue
» Widerstand ist wieder abgeraucht nach nur wenigen Minuten. Danach wieder
» neuen 10 Ohm Widerstand eingelötet und mit normalen Batterien betrieben,
» bisher ohne Probleme.
» Kann es sein, dass sich der Widerstand stärker erhitzt, wenn das Auto
» anstatt mit Batterien mit Akkus betrieben wird die eine relativ hohe
» mah-Zahl haben oder ist das eher nur Zufall?
» Eigentlich bedeuten hohe mah-Zahlen doch nur, dass man das Auto länger
» fahren kann als mit geringeren mah-Werten?

Daniel1981(R)

12.07.2018,
13:22

@ xy

Frage Widerstand und Akkus

» » Ok hier auf dem Foto ist auf jeden Fall der Widerstand, den ich
» eingebaut
» » hab. Braun-schwarz-schwarz-gold, 10 Ohm.
» »
» »
»
» So kann man aber nicht sehen welche Funktion der hat.

Ok hab jetzt mal dieses Foto hier gemacht, um noch mehr zu sehen müsste ich die Kabel usw. ablöten.
Hoffe, dass man einiges erkennen kann.

xy(R)

E-Mail

12.07.2018,
13:08

@ Daniel1981

Frage Widerstand und Akkus

» Ok hier auf dem Foto ist auf jeden Fall der Widerstand, den ich eingebaut
» hab. Braun-schwarz-schwarz-gold, 10 Ohm.
»
»

So kann man aber nicht sehen welche Funktion der hat.