Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Industrie4.0

20.02.2018,
10:42
 

Industrie 4.0 beginnen (Netzwerktechnik)

Hallo zusammen,

ich bin verantwortlicher Elektroniker in einem 200 Personen Betrieb (Metall). Wir haben vor 3 Monaten einen neuen Geschäftsführer bekommen, davor wurde die Firma noch von der Familie (Gründer) geführt. Ich muss dazu sagen, das ich selbst auch noch nicht lange in der Firma bin. Der aktuelle Stand hier ist.... naja.... sehr in die Jahre gekommen. Meine Haupttätigkeit die letzten Monate bestand darin, "Zettel, Notizbücher etc. " meines doch etwas älteren Vorgängers zu digitalisieren. Ach die Einhaltung geltender Normen und Vorschriften waren mir anfangs ein großes Anliegen. Jetzt sind wir zumindest auf einem Stand womit ich einigermaßen leben kann.

Um auf den Punkt zu kommen; Industrie 4.0 ist jetzt, mit dem neuen Geschäftsführer ein riesen Thema.... Natürlich ist mir das auch ein Begriff (Nebenberuflich habe ich eine Projektmanagement-Software entwickelt), allerdings weiß ich nicht so recht wo/wie ich hier anfangen soll.

Bis auf ein Firmennetzwerk haben wir derzeit eigentlich nichts. Kein BUS-System oder ähnlich. Mir ist beispielsweise schon lange ein Dorn im Auge, das wir in unserer Firma in fast jeder Unterverteilung eine Zeitschaltuhr haben. Davon gibt es einige! Jetzt wurde konkret beschlossen, wir wollen die Firma neu beleuchten (Hofbeleuchtung sowie Werbebeleuchtungen) In diesem Zuge würde ich gerne eine Zentrale "Zeitschaltuhr" schaffen. Nun gerate ich aber schon an meine Grenzen, da ich von BUS-Systemen keine Ahnung habe (was sich natürlich ändern lässt)

Im Endeffekt geht es mir darum, ein Konzept zu erschaffen, welches für die Zukunft ausgelegt ist. Welches BUS-System verwende ich? Oder gibt es sogar bessere Netzwerklösungen? Wiegesagt, wir stehen derzeit bei "null"

Ich hoffe ihr versteht auf was ich hinaus möchte :D

gast

20.02.2018,
11:15

@ Industrie4.0

Industrie 4.0 beginnen

» Hallo zusammen,
»
» ich bin verantwortlicher Elektroniker in einem 200 Personen Betrieb
» (Metall). Wir haben vor 3 Monaten einen neuen Geschäftsführer bekommen,
» davor wurde die Firma noch von der Familie (Gründer) geführt. Ich muss dazu
» sagen, das ich selbst auch noch nicht lange in der Firma bin. Der aktuelle
» Stand hier ist.... naja.... sehr in die Jahre gekommen. Meine
» Haupttätigkeit die letzten Monate bestand darin, "Zettel, Notizbücher etc.
» " meines doch etwas älteren Vorgängers zu digitalisieren. Ach die
» Einhaltung geltender Normen und Vorschriften waren mir anfangs ein großes
» Anliegen. Jetzt sind wir zumindest auf einem Stand womit ich einigermaßen
» leben kann.
»
» Um auf den Punkt zu kommen; Industrie 4.0 ist jetzt, mit dem neuen
» Geschäftsführer ein riesen Thema.... Natürlich ist mir das auch ein Begriff
» (Nebenberuflich habe ich eine Projektmanagement-Software entwickelt),
» allerdings weiß ich nicht so recht wo/wie ich hier anfangen soll.
»
» Bis auf ein Firmennetzwerk haben wir derzeit eigentlich nichts. Kein
» BUS-System oder ähnlich. Mir ist beispielsweise schon lange ein Dorn im
» Auge, das wir in unserer Firma in fast jeder Unterverteilung eine
» Zeitschaltuhr haben. Davon gibt es einige! Jetzt wurde konkret beschlossen,
» wir wollen die Firma neu beleuchten (Hofbeleuchtung sowie
» Werbebeleuchtungen) In diesem Zuge würde ich gerne eine Zentrale
» "Zeitschaltuhr" schaffen. Nun gerate ich aber schon an meine Grenzen, da
» ich von BUS-Systemen keine Ahnung habe (was sich natürlich ändern lässt)
»
» Im Endeffekt geht es mir darum, ein Konzept zu erschaffen, welches für die
» Zukunft ausgelegt ist. Welches BUS-System verwende ich? Oder gibt es sogar
» bessere Netzwerklösungen? Wiegesagt, wir stehen derzeit bei "null"
»
» Ich hoffe ihr versteht auf was ich hinaus möchte :D

Die Wahrscheinlichkeit dass du dich für das falsche Bussystem entscheidest liegt so bei 100%.
Schritt 1
Pflichtenheft definieren
Was soll vernetzt werden ? Haustechnik, Maschinen, Zeiterfassung, QM, Materialbeschaffung.........
Wer soll Daten bekommen ? 4.0 bedeutet ja Maschinendaten kommen bis zur Buchhaltung/SAP
Welche Systeme (mit welchen Schnittstellen) sind schon vorhanden ? Warenwirtschaft, Arbeitszeit, Energiebuchhaltung.......

Schritt 2
Hardware definieren
Keine Sonderlösungen, keine "Altsysteme" (KNX, LON, etc)
Welche SPSen gibt es schon mit welchen Systemen ? (Profibus )

Schritt 3
Zeit einplanen - Konzepterstellung, Systemauswahl -> 1 Jahr
Anbieter von Systemlösungen zwingen schon errichtete Anlagen besuchen zu dürfen - mit den Leuten dort reden
alle Referenzlisten die du bekommst gleich vergessen

Schritt 4
von der GF Grundlagenentscheidungen verlangen
mit Cloud/ohne Cloud - Datensicherheit
Budegtplan !!

Industrie4.0

20.02.2018,
11:41

@ gast

Industrie 4.0 beginnen

» » Hallo zusammen,
» »
» » ich bin verantwortlicher Elektroniker in einem 200 Personen Betrieb
» » (Metall). Wir haben vor 3 Monaten einen neuen Geschäftsführer bekommen,
» » davor wurde die Firma noch von der Familie (Gründer) geführt. Ich muss
» dazu
» » sagen, das ich selbst auch noch nicht lange in der Firma bin. Der
» aktuelle
» » Stand hier ist.... naja.... sehr in die Jahre gekommen. Meine
» » Haupttätigkeit die letzten Monate bestand darin, "Zettel, Notizbücher
» etc.
» » " meines doch etwas älteren Vorgängers zu digitalisieren. Ach die
» » Einhaltung geltender Normen und Vorschriften waren mir anfangs ein
» großes
» » Anliegen. Jetzt sind wir zumindest auf einem Stand womit ich
» einigermaßen
» » leben kann.
» »
» » Um auf den Punkt zu kommen; Industrie 4.0 ist jetzt, mit dem neuen
» » Geschäftsführer ein riesen Thema.... Natürlich ist mir das auch ein
» Begriff
» » (Nebenberuflich habe ich eine Projektmanagement-Software entwickelt),
» » allerdings weiß ich nicht so recht wo/wie ich hier anfangen soll.
» »
» » Bis auf ein Firmennetzwerk haben wir derzeit eigentlich nichts. Kein
» » BUS-System oder ähnlich. Mir ist beispielsweise schon lange ein Dorn im
» » Auge, das wir in unserer Firma in fast jeder Unterverteilung eine
» » Zeitschaltuhr haben. Davon gibt es einige! Jetzt wurde konkret
» beschlossen,
» » wir wollen die Firma neu beleuchten (Hofbeleuchtung sowie
» » Werbebeleuchtungen) In diesem Zuge würde ich gerne eine Zentrale
» » "Zeitschaltuhr" schaffen. Nun gerate ich aber schon an meine Grenzen, da
» » ich von BUS-Systemen keine Ahnung habe (was sich natürlich ändern lässt)
» »
» » Im Endeffekt geht es mir darum, ein Konzept zu erschaffen, welches für
» die
» » Zukunft ausgelegt ist. Welches BUS-System verwende ich? Oder gibt es
» sogar
» » bessere Netzwerklösungen? Wiegesagt, wir stehen derzeit bei "null"
» »
» » Ich hoffe ihr versteht auf was ich hinaus möchte :D
»
» Die Wahrscheinlichkeit dass du dich für das falsche Bussystem entscheidest
» liegt so bei 100%.
» Schritt 1
» Pflichtenheft definieren
» Was soll vernetzt werden ? Haustechnik, Maschinen, Zeiterfassung, QM,
» Materialbeschaffung.........
» Wer soll Daten bekommen ? 4.0 bedeutet ja Maschinendaten kommen bis zur
» Buchhaltung/SAP
» Welche Systeme (mit welchen Schnittstellen) sind schon vorhanden ?
» Warenwirtschaft, Arbeitszeit, Energiebuchhaltung.......
»
» Schritt 2
» Hardware definieren
» Keine Sonderlösungen, keine "Altsysteme" (KNX, LON, etc)
» Welche SPSen gibt es schon mit welchen Systemen ? (Profibus )
»
» Schritt 3
» Zeit einplanen - Konzepterstellung, Systemauswahl -> 1 Jahr
» Anbieter von Systemlösungen zwingen schon errichtete Anlagen besuchen zu
» dürfen - mit den Leuten dort reden
» alle Referenzlisten die du bekommst gleich vergessen
»
» Schritt 4
» von der GF Grundlagenentscheidungen verlangen
» mit Cloud/ohne Cloud - Datensicherheit
» Budegtplan !!

Danke, damit hast du mir schon viel weiter geholfen!

Offroad GTI(R)

20.02.2018,
13:39

@ Industrie4.0

Industrie 4.0 beginnen

» Im Endeffekt geht es mir darum, ein Konzept zu erschaffen,
Schön und gut, aber ein Bus-System für eine Beleuchtungsanlage?!
Was sind denn das für Zeitschaltuhren in den Unterverteilungen?

Sel(R)

Radebeul,
20.02.2018,
14:07
(editiert von Sel
am 20.02.2018 um 14:07)


@ Offroad GTI

Industrie 4.0 beginnen

» » Im Endeffekt geht es mir darum, ein Konzept zu erschaffen,
» Schön und gut, aber ein Bus-System für eine Beleuchtungsanlage?!
» Was sind denn das für Zeitschaltuhren in den Unterverteilungen?

Da fällt mir immer der Spruch ein: "Ändere nie ein gut laufendes System!"

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Industrie4.0

20.02.2018,
15:22

@ Offroad GTI

Industrie 4.0 beginnen

» » Im Endeffekt geht es mir darum, ein Konzept zu erschaffen,
» Schön und gut, aber ein Bus-System für eine Beleuchtungsanlage?!
» Was sind denn das für Zeitschaltuhren in den Unterverteilungen?

Das habe ich jetzt einfach einmal in den Raum geworfen (Abschaltung von vergessenen Verbrauchern etc)
für alles mögliche.... hauptsächlich Beleuchtungen, Heizungen, Ablüftungsanlagen etc.

Industrie4.0

20.02.2018,
15:22

@ Sel

Industrie 4.0 beginnen

» » » Im Endeffekt geht es mir darum, ein Konzept zu erschaffen,
» » Schön und gut, aber ein Bus-System für eine Beleuchtungsanlage?!
» » Was sind denn das für Zeitschaltuhren in den Unterverteilungen?
»
» Da fällt mir immer der Spruch ein: "Ändere nie ein gut laufendes System!"

;) Das erklären sie bitte mal meinen Elektro-TÜV

xy(R)

E-Mail

20.02.2018,
15:55

@ Industrie4.0

Industrie 4.0 beginnen

» Elektro-TÜV

Wer?

Offroad GTI(R)

20.02.2018,
16:54

@ Industrie4.0

Industrie 4.0 beginnen

» Das habe ich jetzt einfach einmal in den Raum geworfen (Abschaltung von
» vergessenen Verbrauchern etc)
» für alles mögliche.... hauptsächlich Beleuchtungen, Heizungen,
» Ablüftungsanlagen etc.
Wenn eine Bestandsanlage dezentrale Steuerungen für die Beleuchtung hat, würde ich die so lassen. Gibt es grundsätzlich erst mal nichts gegen zu sagen. Die Uralt-Zeitrelais können ja getauscht werden, wenn es ein wenig moderner werden soll.
Ein Bus-System mit der zugehören SPS und den diversen externen Sensoren und Aktoren sind für gewöhnlich "richtigen" Steuerungsaufgaben in der Industrie vorbehalten.

Sel(R)

Radebeul,
20.02.2018,
17:06
(editiert von Sel
am 20.02.2018 um 17:10)


@ Industrie4.0

bitte löschen (steht nix drin)

Hier steht nix drin.

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

Sel(R)

Radebeul,
20.02.2018,
17:07

@ Industrie4.0

Industrie 4.0 beginnen

» » » Im Endeffekt geht es mir darum, ein Konzept zu erschaffen,
» » Schön und gut, aber ein Bus-System für eine Beleuchtungsanlage?!
» » Was sind denn das für Zeitschaltuhren in den Unterverteilungen?
»
» Das habe ich jetzt einfach einmal in den Raum geworfen (Abschaltung von
» vergessenen Verbrauchern etc)
» für alles mögliche.... hauptsächlich Beleuchtungen, Heizungen,
» Ablüftungsanlagen etc.

Gut, ist verstanden.

Wer aber gelernt hat im Programmiermodus zu denken, für jede kleine Aufgabe erst mal an Computersteuerung denkt, der ist auf falschem Weg. Solche Sachen sind im Neuaufbau enorm teuer, bringen fast keinen Nutzen und ändern an der Sache gar nichts (ok, ich kenne jetzt nicht genau die Örtlichkeit). Außerdem wird das Betriebsvermögen erheblich belastet. Man schafft zwar Werte, doch zeigen sich die Investitionen auch im Betriebsergebnis?

Zeitschaltuhren für Außenbeleuchtungen können ohne größeren Aufwand durch Dämmerungsschalter ersetzt werden. Nicht ausgeschaltete Verbraucher werden mittels Zentralschalter bei der "Nachtruhe" des Betriebes abgeschalten. Wiederanlauf dann nur durch explizite Neuanschaltung am Arbeitsplatz. Es bringt energetisch schon was, Außenbeleuchtungen durch LED-Fluter zu ersetzen. Ehe alles auf irgendwelche netzwerkgesteuerten Rechner umgebaut wird lohnt es sich im Betrieb mal umzusehen ob nicht Energiefresser (Heizung, Belüftung, diverse maschinelle Prozesse) modernisiert werden können.

Man kann nicht am Rechner ein Optimum programmieren, wenn die eigentliche Infrastruktur nicht vorhanden ist. Wenn schon Umbau, dann kleiner anfangen mit dem was da ist, jedoch eine Möglichkeit/Umrüstung im Hinterkopf behalten für eine Komplettsteuerung über Bussysteme. Und nicht andersrum.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

bastelix(R)

21.02.2018,
00:14

@ Sel

Industrie 4.0 beginnen

» Wer aber gelernt hat im Programmiermodus zu denken, für jede kleine Aufgabe
» erst mal an Computersteuerung denkt, der ist auf falschem Weg.
So wie du das schreibst könnte man meinen, dass du Programmierern so siehst als würden die immer alles mit Code erschlagen wollen, einfach weil sie nicht anders könnten. Da kann ich dich beruhigen, Programmierer wirken zwar auf Außenstehende unter Umständen etwas befremdlich (bzw. nerdig), aber die meisten von denen betrachten durchaus nicht jedes Problem als Nagel nur weil sie gerade einen Hammer in der Hand haben ;-)
Von meiner Erfahrung her wollen eher die... nennen wir sie mal Entscheider, alles mit fancy IT erschlagen. Die meinen dann auch immer, dass sowas total einfach zu realisieren ist. Nur ein paar Zeilen Code und wenn er auf dem iPhone den Button drückt geht im Laden das Licht an und bei Twitter wird automatisch gezwitschert dass im Unternehmen alles "up and running" ist (O-Ton: Der hat da nur zwei mal geklickt und kurz was getippt, das geht voll easy! Das will ich auch auf unserer Webseite. Kann das Morgen live gehen?).

Dem Rest von deinem Post kann ich dann nur noch zustimmen. Sehe ich im großen und ganzen genau so.

bastelix(R)

21.02.2018,
00:38

@ Industrie4.0

Industrie 4.0 beginnen

» » Schritt 4
» » von der GF Grundlagenentscheidungen verlangen
» » mit Cloud/ohne Cloud - Datensicherheit
Falls du irgendwas in Richtung Cloud in Betracht ziehen solltest musst du etwas umfassender Planen, immerhin ist deine Firma dann von einer Internetverbindung zur Cloud und dem Cloud-Provider abhängig.

Spontan fallen mir folgende Punkte ein, für die du einen disaster recovery Plan haben musst:
* Datenschutz! (das ist bei Cloud sogar für Unternehmen die im Internet zuhause sind immer noch ein großes Problem)
* Datensicherheit und Integrität (die Cloud ist kein Backup und auch kein Safe in dem man kritische Daten sicher aufbewahren kann)
* Ausfallsicherheit (wenn der Bagger mal die Telefonleitung erwischt lässt sich unter Umständen nicht mal mehr das Licht einschalten)
* IT-Security (Hacker, Script-Kiddies, Softwarefehler, ....)
* Kostenkontrolle (Bezahlen nach verbrauchter Leistung klingt gut, aber wenn unbemerkt irgendwas schief läuft und viel mehr Leistung verbrät als man sich leisten kann....)
* Abhängigkeit vom Cloud-Provider (auch die können pleite gehen oder ihr Geschäftsmodell ändern, ist alles schon passiert)

Sel(R)

Radebeul,
21.02.2018,
09:28

@ bastelix

Industrie 4.0 beginnen

» » Wer aber gelernt hat im Programmiermodus zu denken, für jede kleine
» Aufgabe
» » erst mal an Computersteuerung denkt, der ist auf falschem Weg.

» So wie du das schreibst könnte man meinen, dass du Programmierern so siehst
» als würden die immer alles mit Code erschlagen wollen, einfach weil sie
» nicht anders könnten...

Wenn man es krass sieht, ja. Du wirst aber durchaus Recht haben, es gibt mit Sicherheit Programmierer die genau wissen wann eine solche Automatisation echt Sinn macht.

» Von meiner Erfahrung her wollen eher die... nennen wir sie mal Entscheider,
» alles mit fancy IT erschlagen. Die meinen dann auch immer, dass sowas total
» einfach zu realisieren ist. Nur ein paar Zeilen Code und wenn er auf dem
» iPhone den Button drückt geht im Laden das Licht an und bei Twitter wird
» automatisch gezwitschert dass im Unternehmen alles "up and running" ist
» (O-Ton: Der hat da nur zwei mal geklickt und kurz was getippt, das geht
» voll easy! Das will ich auch auf unserer Webseite. Kann das Morgen live
» gehen?).

Und diese Entscheider verlangen vom armen Programmierer, das er ihren spärlich dahinkleckernden Hirnschmalz professionell in die Tat umsetzt. Scheitert die Sache, so ist natürlich der Programmierer schuld. So gesehen ist natürlich auch eine Wahrheit dran.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

wastel(R)

23.02.2018,
11:37

@ Industrie4.0

Industrie 4.0 beginnen

Für einen Elektronikbetrieb ist es natürlich schon sinnvoll sich mit Bussystemen zu beschäftigen. Eine Beleuchtungsanlage mit einem Bus versehen würde ich allerdings noch nicht Industrie 4.0 nennen. Ganz wichtig! Begriffe kennen, wissen was man will und warum man es will. Gerne auch wissen was man alles nicht braucht oder aus bestimmten Gründen nicht tun sollte.
Das ist mitunter die Falle in die eifrige Entscheiderpositionen tappen. "hab von xyz gehört, haben alle, will ich auch. Macht irgendwas damit wir das jetzt auch haben. Nee mir ist egal was es ist."

Wolfgang Hennes

E-Mail

14.05.2019,
11:42

@ gast

Industrie 4.0 beginnen

Ich würde auf jeden Fall alles Cloud basiert machen, das vereinfacht unheimlich und man kann per Browser von überall zugreifen/arbeiten und die Kosten sind viel niedriger.
Viele Grüße,
Wolfgang


» » Hallo zusammen,
» »
» » ich bin verantwortlicher Elektroniker in einem 200 Personen Betrieb
» » (Metall). Wir haben vor 3 Monaten einen neuen Geschäftsführer bekommen,
» » davor wurde die Firma noch von der Familie (Gründer) geführt. Ich muss
» dazu
» » sagen, das ich selbst auch noch nicht lange in der Firma bin. Der
» aktuelle
» » Stand hier ist.... naja.... sehr in die Jahre gekommen. Meine
» » Haupttätigkeit die letzten Monate bestand darin, "Zettel, Notizbücher
» etc.
» » " meines doch etwas älteren Vorgängers zu digitalisieren. Ach die
» » Einhaltung geltender Normen und Vorschriften waren mir anfangs ein
» großes
» » Anliegen. Jetzt sind wir zumindest auf einem Stand womit ich
» einigermaßen
» » leben kann.
» »
» » Um auf den Punkt zu kommen; Industrie 4.0 ist jetzt, mit dem neuen
» » Geschäftsführer ein riesen Thema.... Natürlich ist mir das auch ein
» Begriff
» » (Nebenberuflich habe ich eine Projektmanagement-Software entwickelt),
» » allerdings weiß ich nicht so recht wo/wie ich hier anfangen soll.
» »
» » Bis auf ein Firmennetzwerk haben wir derzeit eigentlich nichts. Kein
» » BUS-System oder ähnlich. Mir ist beispielsweise schon lange ein Dorn im
» » Auge, das wir in unserer Firma in fast jeder Unterverteilung eine
» » Zeitschaltuhr haben. Davon gibt es einige! Jetzt wurde konkret
» beschlossen,
» » wir wollen die Firma neu beleuchten (Hofbeleuchtung sowie
» » Werbebeleuchtungen) In diesem Zuge würde ich gerne eine Zentrale
» » "Zeitschaltuhr" schaffen. Nun gerate ich aber schon an meine Grenzen, da
» » ich von BUS-Systemen keine Ahnung habe (was sich natürlich ändern lässt)
» »
» » Im Endeffekt geht es mir darum, ein Konzept zu erschaffen, welches für
» die
» » Zukunft ausgelegt ist. Welches BUS-System verwende ich? Oder gibt es
» sogar
» » bessere Netzwerklösungen? Wiegesagt, wir stehen derzeit bei "null"
» »
» » Ich hoffe ihr versteht auf was ich hinaus möchte :D
»
» Die Wahrscheinlichkeit dass du dich für das falsche Bussystem entscheidest
» liegt so bei 100%.
» Schritt 1
» Pflichtenheft definieren
» Was soll vernetzt werden ? Haustechnik, Maschinen, Zeiterfassung, QM,
» Materialbeschaffung.........
» Wer soll Daten bekommen ? 4.0 bedeutet ja Maschinendaten kommen bis zur
» Buchhaltung/SAP
» Welche Systeme (mit welchen Schnittstellen) sind schon vorhanden ?
» Warenwirtschaft, Arbeitszeit, Energiebuchhaltung.......
»
» Schritt 2
» Hardware definieren
» Keine Sonderlösungen, keine "Altsysteme" (KNX, LON, etc)
» Welche SPSen gibt es schon mit welchen Systemen ? (Profibus )
»
» Schritt 3
» Zeit einplanen - Konzepterstellung, Systemauswahl -> 1 Jahr
» Anbieter von Systemlösungen zwingen schon errichtete Anlagen besuchen zu
» dürfen - mit den Leuten dort reden
» alle Referenzlisten die du bekommst gleich vergessen
»
» Schritt 4
» von der GF Grundlagenentscheidungen verlangen
» mit Cloud/ohne Cloud - Datensicherheit
» Budegtplan !!