Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Jürgen

13.12.2016,
16:26
 

Öl...für einen Plattenspieler (Elektronik)

Hallo,

ich habe einen schönen Plattenspieler von Lenco, bestimmt schon 35 Jahre alt aber bisher ein feines Gerät.
Vor ein paar Tagen hat er gestreikt. Der Plattenteller drehte nicht mehr.
Der Fehler war schnell gefunden. Die Achse im Motor war sehr, sehr schwergängig. Mit einem Tropfen "WD-40"
hat sich die (ich schätze verharzte) Achse wieder leicht drehen lassen, der Motor läuft.
Meine Frage: soll oder muss ich da jetzt etwas Öl anbringen? Und wenn ja, welches?

LG
Jürgen

Jüwü(R)

E-Mail

Würzburg,
13.12.2016,
16:37

@ Jürgen

Öl...für einen Plattenspieler

» Hallo,
»
» ich habe einen schönen Plattenspieler von Lenco, bestimmt schon 35 Jahre
» alt aber bisher ein feines Gerät.
» Vor ein paar Tagen hat er gestreikt. Der Plattenteller drehte nicht mehr.
» Der Fehler war schnell gefunden. Die Achse im Motor war sehr, sehr
» schwergängig. Mit einem Tropfen "WD-40"
» hat sich die (ich schätze verharzte) Achse wieder leicht drehen lassen, der
» Motor läuft.
» Meine Frage: soll oder muss ich da jetzt etwas Öl anbringen? Und wenn ja,
» welches?
»
» LG
» Jürgen

nimm besseres Silikonöl aus dem Modellbau - ein Tropfen reicht;-)

geralds(R)

Homepage E-Mail

Wien, AT,
13.12.2016,
16:43

@ Jürgen

Öl...für einen Plattenspieler

» Hallo,
»
» ich habe einen schönen Plattenspieler von Lenco, bestimmt schon 35 Jahre
» alt aber bisher ein feines Gerät.
» Vor ein paar Tagen hat er gestreikt. Der Plattenteller drehte nicht mehr.
» Der Fehler war schnell gefunden. Die Achse im Motor war sehr, sehr
» schwergängig. Mit einem Tropfen "WD-40"
» hat sich die (ich schätze verharzte) Achse wieder leicht drehen lassen, der
» Motor läuft.
» Meine Frage: soll oder muss ich da jetzt etwas Öl anbringen? Und wenn ja,
» welches?
»
» LG
» Jürgen

---
neben dem schon erwähnten Silikonöl würde ich vorher entrosten, weil ich Metall-Blüten kratzen können.

Gerald
---

--
...und täglich grüßt der PC:
"Drück' ENTER! :wink: Feigling!"

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
13.12.2016,
17:52

@ geralds

Öl...für einen Plattenspieler

» » Hallo,
» »
» » ich habe einen schönen Plattenspieler von Lenco, bestimmt schon 35 Jahre
» » alt aber bisher ein feines Gerät.
» » Vor ein paar Tagen hat er gestreikt. Der Plattenteller drehte nicht mehr.
»
» » Der Fehler war schnell gefunden. Die Achse im Motor war sehr, sehr
» » schwergängig. Mit einem Tropfen "WD-40"
» » hat sich die (ich schätze verharzte) Achse wieder leicht drehen lassen,
» der
» » Motor läuft.
» » Meine Frage: soll oder muss ich da jetzt etwas Öl anbringen? Und wenn
» ja,
» » welches?

Ich würde auseinanderbauen und die Achse mitsamt den Lagern mit Alkohol putzen, und dann ein gutes Öl dran, also kein Olivenöl oder Salatöl, sondern wie o.a. Silikonöl oder ein Leichtlauföl.
» »
» » LG
» » Jürgen
»
» ---
» neben dem schon erwähnten Silikonöl würde ich vorher entrosten, weil ich
» Metall-Blüten kratzen können.
»
» Gerald
» ---

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

bigdie(R)

13.12.2016,
21:09

@ matzi682015

Öl...für einen Plattenspieler

Auseinander nehmen ist normalerweise genau falsch. Viele dieser Motoren haben Sinterbronzelager. Die werden im Vakum luftleer gepumpt und dann in Öl getaucht und wieder Druck drauf gegeben. Sie saugen sich daher mit Öl voll und dieses wird dann immer nachgefördert, solange der Luftspalt zur Welle nicht zu groß wird oder man die Welle mal aus dem Lager zieht.

otti(R)

E-Mail

D,
13.12.2016,
22:10

@ bigdie

Öl...für einen Plattenspieler

» Auseinander nehmen ist normalerweise genau falsch. Viele dieser Motoren
» haben Sinterbronzelager. Die werden im Vakum luftleer gepumpt und dann in
» Öl getaucht und wieder Druck drauf gegeben. Sie saugen sich daher mit Öl
» voll und dieses wird dann immer nachgefördert, solange der Luftspalt zur
» Welle nicht zu groß wird oder man die Welle mal aus dem Lager zieht.

Ja, die Förderung kann, sofern noch Öl im Sinterlager und Deine weitere Bedingung erfüllt ist, i. d. R. aber wieder durch einen nachräglichen Tropfen Öl angeleiert werden.
Uhrenöl ist auch gut und harzfrei, ist aber teuer.

@matzi
Also ob ich Autoleichtlauföl benutzen würde - ich glaube für einen Plattenspieler eher nicht.
Besser als nichts aber es gibt feinere Öle.

--
Gruß
otti
_____________________________________
E-Laie aber vielleicht noch lernfähig

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
13.12.2016,
23:50

@ otti

Öl...für einen Plattenspieler

» » Auseinander nehmen ist normalerweise genau falsch. Viele dieser Motoren
» » haben Sinterbronzelager. Die werden im Vakum luftleer gepumpt und dann
» in
» » Öl getaucht und wieder Druck drauf gegeben. Sie saugen sich daher mit Öl
» » voll und dieses wird dann immer nachgefördert, solange der Luftspalt zur
» » Welle nicht zu groß wird oder man die Welle mal aus dem Lager zieht.
»
» Ja, die Förderung kann, sofern noch Öl im Sinterlager und Deine weitere
» Bedingung erfüllt ist, i. d. R. aber wieder durch einen nachräglichen
» Tropfen Öl angeleiert werden.
» Uhrenöl ist auch gut und harzfrei, ist aber teuer.
»
» @matzi
» Also ob ich Autoleichtlauföl benutzen würde - ich glaube für einen
» Plattenspieler eher nicht.
» Besser als nichts aber es gibt feinere Öle.

Achso, gibt es Leichtlauföl nur für ottimotoren? :-D naja, ich dachte auch an Nähmschinenöl. Aber es gibt sicher besseres.

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

xy(R)

E-Mail

14.12.2016,
01:44

@ matzi682015

Öl...für einen Plattenspieler

» ich dachte auch
» an Nähmschinenöl. Aber es gibt sicher besseres.

Das ist einfaches Weißöl (Paraffinum liquidum), und reicht völlig aus.

Jürgen

14.12.2016,
07:44

@ Jürgen

Öl...für einen Plattenspieler

Guten Morgen,

danke für die Antworten!
Gestern abend lief der Plattenspieler problemlos gut drei Stunden.
Mein Nachbar, wie ich ein Liebhaber und Sammler von Schallplatten, meinte er
verwende für solche Dinge ein Öl das eigentlich für Waffen sei und zwar, ich glaube, "Baristol".
Bin mir jetzt aber mit dem Namen nicht mehr ganz sicher.
Von diesem Öl hätte er ein Fläschchen und könne mir gerne ein paar Tropfen spendieren.
Kann ich das verwenden?

LG
Jürgen

simi7(R)

D Südbrandenburg,
14.12.2016,
08:27

@ Jürgen

Öl...für einen Plattenspieler

» Guten Morgen,
»
» danke für die Antworten!
» Gestern abend lief der Plattenspieler problemlos gut drei Stunden.
» Mein Nachbar, wie ich ein Liebhaber und Sammler von Schallplatten, meinte
» er
» verwende für solche Dinge ein Öl das eigentlich für Waffen sei und zwar,
» ich glaube, "Baristol".
» Bin mir jetzt aber mit dem Namen nicht mehr ganz sicher.
» Von diesem Öl hätte er ein Fläschchen und könne mir gerne ein paar Tropfen
» spendieren.
» Kann ich das verwenden?
»
» LG
» Jürgen

Ballistol (wie ballern :-D )
Ist ungeeignet, siehe Wikipedia.

xy(R)

E-Mail

14.12.2016,
10:32

@ simi7

Öl...für einen Plattenspieler

» Ballistol (wie ballern :-D )
» Ist ungeeignet, siehe Wikipedia.

Einfach reines Weißöl nehmen.

der wieder

14.12.2016,
15:30

@ Jürgen

Öl...für einen Plattenspieler

» Guten Morgen,
»
» danke für die Antworten!
» Gestern abend lief der Plattenspieler problemlos gut drei Stunden.
» Mein Nachbar, wie ich ein Liebhaber und Sammler von Schallplatten, meinte
» er
» verwende für solche Dinge ein Öl das eigentlich für Waffen sei und zwar,
» ich glaube, "Baristol".
» Bin mir jetzt aber mit dem Namen nicht mehr ganz sicher.
» Von diesem Öl hätte er ein Fläschchen und könne mir gerne ein paar Tropfen
» spendieren.
» Kann ich das verwenden?
»
» LG
» Jürgen

Bloß kein Waffenöl, das ist was für Drehbänke und eben Waffen usw.
Bitte bloß nicht das Lager reinigen mit Spiritus,Waschbenzin,usw, du spülst damit in den Poren gelagerte Öle raus.
WD-40 ist gut zum reinigen , aber nicht zum Dauerschmieren geeignet, außerdem vertragen sich nicht verschiedene Öle.
Lager wenn du reinigen möchtest, mit Baumwolllappen nur abreiben, und gegebenenfalls WD-40 zum anlösen und Polieren verwenden.
Nimm Nähmaschinenöl , Uhrmacheröl, in der Regel braucht ein Sinterlager nicht nachgeschmiert werden, wenn doch dann bitte dies auch nicht
mit den oben genannten Spiritus usw Reinigen, abwischen mit Lappen das geht.
Sollte der Spalt zu groß geworden sein, sodass das Sinterlager nicht mehr in der Lage ist, das enthaltene Öl abzugeben, ist es zu ersetzen,
da damit auch seine Notgleiteigenschaften verloren gegangen ist.
Notdürftig PTFE ginge da noch.
Sollte Augenscheinlich das Lager noch gut sein, dann eben etwas abwischen und gegebenfalls ein Tropfen ÖL hinzu geben.

Jürgen

14.12.2016,
16:21

@ Jürgen

Öl...für einen Plattenspieler

Hallo,

komme gerade von der Arbeit und lese die Antworten.
Ich werde also an meinem Lenco erst mal nichts machen. Er läuft ja jetzt prima.
Dann werde ich heute abend meinem Nachbarn sagen, dass er sein Waffenöl nicht mehr
für seine Plattenspieler verwenden soll sondern es der notleidenden Bundeswehr zu Weihnachten schenkten könnte.

LG
Jürgen

Sel(R)

Radebeul,
16.12.2016,
07:29
(editiert von Sel
am 16.12.2016 um 07:32)


@ Jürgen

Öl...für einen Plattenspieler

» Hallo,
»
» komme gerade von der Arbeit und lese die Antworten.
» Ich werde also an meinem Lenco erst mal nichts machen. Er läuft ja jetzt
» prima.
» Dann werde ich heute abend meinem Nachbarn sagen, dass er sein Waffenöl
» nicht mehr
» für seine Plattenspieler verwenden soll sondern es der notleidenden
» Bundeswehr zu Weihnachten schenkten könnte.
»
» LG
» Jürgen

Nee... Die Bundeswehr hat genug Knete.
Waffenöl eignet sich prächtig zur Behandlung von rissigen Nägeln am Finger, zum Auftragen auf Hornhaut .... (kein Scheiß, wirklich so!). Außerdem ist es ein gutes Lösungsmittel um mittels Polierpaste irgendwas zu polieren. Leder wird durch dieses Öl wunderbar weich, allerdings sollte man nach einer Einwirkzeit von paar Stunden ein wasserfestes Lederpflegemittel auftragen (Lederfett etc.). Waffenöl (Ballistol) kann man auch, theoretisch, zum Braten nehmen.

Ein gutes Öl ist auch (japanisches) Kamelienöl (Handelsname Sinensis). Dieses eignet sich hervorragend zum Schmieren von Lagern. Einzige mir bekannte Ausnahmen: Lager alter Taschenuhren.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
17.12.2016,
17:25

@ Sel

Öl...für einen Plattenspieler

» Einzige mir bekannte Ausnahmen: Lager alter Taschenuhren.
»
» LG Sel
Du hast es wohl versucht :-D

Riordan(R)

31.12.2016,
15:33

@ Jürgen

Öl...für einen Plattenspieler

» Guten Morgen,
»
» danke für die Antworten!
» Gestern abend lief der Plattenspieler problemlos gut drei Stunden.
» Mein Nachbar, wie ich ein Liebhaber und Sammler von Schallplatten, meinte
» er
» verwende für solche Dinge ein Öl das eigentlich für Waffen sei und zwar,
» ich glaube, "Baristol".
» Bin mir jetzt aber mit dem Namen nicht mehr ganz sicher.
» Von diesem Öl hätte er ein Fläschchen und könne mir gerne ein paar Tropfen
» spendieren.
» Kann ich das verwenden?
»
» LG
» Jürgen

Waffenöl würde ich auch nicht verwenden, aber davon haben dich ja zum Glück die Anderen schon abgehalten :D Für was hast du dich jetzt entschieden? Oder lässt du es jetzt einfach einmal so mit dem WD-40?