Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Populärwissenschaftsopfer

02.07.2016,
22:00
 

Anschaulichkeit des Leitungsvorgangs bei Wechselstrom (Telekommunikation)

Hallo,

mir ist nicht ganz klar, wie man sich den Leitungsvorgang bzw. den Fluss der Elektronen bei Wechselspannung bzw. Wechselstrom anschaulich vorzustellen hat. Fließen die Ladungsträger ständig hin und her, wobei die Ladungsträger dicht wie in einer Perlenkette nebeneinander liegen?

Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen sich sinusförmig bewegen, strahlen sie elektromagnetische Wellen ab. Was bewegt sich denn dann in der Leitung, die Welle(n) oder die Ladungsträger?

Gruß
Populärwissenschaftsopfer

Gast

02.07.2016,
22:09

@ Populärwissenschaftsopfer

Anschaulichkeit des Leitungsvorgangs bei Wechselstrom

nicht schon wieder...

matzi

02.07.2016,
22:16

@ Populärwissenschaftsopfer

Anschaulichkeit des Leitungsvorgangs bei Wechselstrom

» Hallo,
»
» mir ist nicht ganz klar, wie man sich den Leitungsvorgang bzw. den Fluss
» der Elektronen bei Wechselspannung bzw. Wechselstrom anschaulich
» vorzustellen hat. Fließen die Ladungsträger ständig hin und her, wobei die
» Ladungsträger dicht wie in einer Perlenkette nebeneinander liegen?
»
» Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen sich
» sinusförmig bewegen, strahlen sie elektromagnetische Wellen ab. Was bewegt
» sich denn dann in der Leitung, die Welle(n) oder die Ladungsträger?
»
» Gruß

Dualismus Welle-Teilchen
» Populärwissenschaftsopfer

geralds(R)

Homepage E-Mail

Wien, AT,
02.07.2016,
22:49

@ Populärwissenschaftsopfer

Leitfähigkeit und Co...

» Hallo,
»
» mir ist nicht ganz klar, wie man sich den Leitungsvorgang bzw. den Fluss
» der Elektronen bei Wechselspannung bzw. Wechselstrom anschaulich
» vorzustellen hat. Fließen die Ladungsträger ständig hin und her, wobei die
» Ladungsträger dicht wie in einer Perlenkette nebeneinander liegen?
»
» Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen sich
» sinusförmig bewegen, strahlen sie elektromagnetische Wellen ab. Was bewegt
» sich denn dann in der Leitung, die Welle(n) oder die Ladungsträger?
»
» Gruß
» Populärwissenschaftsopfer

---
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Leitf%C3%A4higkeit
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Stromdichte
https://de.wikipedia.org/wiki/Driftgeschwindigkeit
https://de.wikipedia.org/wiki/Beweglichkeit_(Physik)
https://de.wikipedia.org/wiki/Phonon

so mal als Gute-Nacht-Geschichte...

Gerald
---

--
...und täglich grüßt der PC:
"Drück' ENTER! :wink: Feigling!"

Populärwissenschaftsopfer

02.07.2016,
23:57

@ geralds

Leitfähigkeit und Co...

» » Hallo,
» »
» » mir ist nicht ganz klar, wie man sich den Leitungsvorgang bzw. den Fluss
» » der Elektronen bei Wechselspannung bzw. Wechselstrom anschaulich
» » vorzustellen hat. Fließen die Ladungsträger ständig hin und her, wobei
» die
» » Ladungsträger dicht wie in einer Perlenkette nebeneinander liegen?
» »
» » Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen sich
» » sinusförmig bewegen, strahlen sie elektromagnetische Wellen ab. Was
» bewegt
» » sich denn dann in der Leitung, die Welle(n) oder die Ladungsträger?
» »
» » Gruß
» » Populärwissenschaftsopfer
»
» ---
» https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Leitf%C3%A4higkeit
» https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Stromdichte
» https://de.wikipedia.org/wiki/Driftgeschwindigkeit
» https://de.wikipedia.org/wiki/Beweglichkeit_(Physik)
» https://de.wikipedia.org/wiki/Phonon
»
» so mal als Gute-Nacht-Geschichte...
»
» Gerald
» ---

Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen sich sinusförmig bewegen, strahlen sie elektromagnetische Wellen ab. Was bewegt sich denn dann in der Leitung, die Welle(n) oder die Ladungsträger?

Gast

03.07.2016,
00:11

@ Populärwissenschaftsopfer

Leitfähigkeit und Co...

» Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen sich sinusförmig bewegen

Machen sie definitiv nicht. Wie kommst du nur auf solch Blödsinn?

matzi682015(R)

E-Mail

Aachen,
03.07.2016,
00:26
(editiert von matzi682015
am 03.07.2016 um 00:29)


@ Populärwissenschaftsopfer

Leitfähigkeit und Co...

» Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen sich
» sinusförmig bewegen, strahlen sie elektromagnetische Wellen ab. Was bewegt
» sich denn dann in der Leitung, die Welle(n) oder die Ladungsträger?

--
greets from aix-la-chapelle

Matthes :hungry:

geralds(R)

Homepage E-Mail

Wien, AT,
03.07.2016,
08:10

@ Populärwissenschaftsopfer

zB Stoßpendel

» » » Hallo,
» » »
» » » mir ist nicht ganz klar, wie man sich den Leitungsvorgang bzw. den
» Fluss
» » » der Elektronen bei Wechselspannung bzw. Wechselstrom anschaulich
» » » vorzustellen hat. Fließen die Ladungsträger ständig hin und her, wobei
» » die
» » » Ladungsträger dicht wie in einer Perlenkette nebeneinander liegen?
» » »
» » » Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen
» sich
» » » sinusförmig bewegen, strahlen sie elektromagnetische Wellen ab. Was
» » bewegt
» » » sich denn dann in der Leitung, die Welle(n) oder die Ladungsträger?
» » »
» » » Gruß
» » » Populärwissenschaftsopfer
» »
» » ---
» » https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Leitf%C3%A4higkeit
» » https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Stromdichte
» » https://de.wikipedia.org/wiki/Driftgeschwindigkeit
» » https://de.wikipedia.org/wiki/Beweglichkeit_(Physik)
» » https://de.wikipedia.org/wiki/Phonon
» »
» » so mal als Gute-Nacht-Geschichte...
» »
» » Gerald
» » ---
»
» Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen sich
» sinusförmig bewegen, strahlen sie elektromagnetische Wellen ab. Was bewegt
» sich denn dann in der Leitung, die Welle(n) oder die Ladungsträger?

---
wie weit und wie schnell bewegen sich die Kugeln (Elektron-Materie), wie weit und wie schnell die Welle (hier Stoßwelle, Impuls; />/Spannung-->Strom) ?


https://de.wikipedia.org/wiki/Kugelsto%C3%9Fpendel

http://people.physik.hu-berlin.de/~mitdank/dist/scriptenm/ballpendel.htm

Gerald
---

--
...und täglich grüßt der PC:
"Drück' ENTER! :wink: Feigling!"

Kendiman(R)

03.07.2016,
09:43

@ Populärwissenschaftsopfer

Leitfähigkeit und Co...

»
» Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen sich
» sinusförmig bewegen, strahlen sie elektromagnetische Wellen ab. Was bewegt
» sich denn dann in der Leitung, die Welle(n) oder die Ladungsträger?

Wer hat dir das alles ins Ohr geflüstert ?

Wo steht das mit dem sogenannten Wellenvorgang. Woher hast du das ?
Freie Elektronen (Valenzelektronen) bewegen sich nicht sinusförmig !
Da gibt es keine bewegte Wellen.

Die Elektronen sind die Ladungsträger. Sie können sich frei in der Leitung bewegen.
Eine Spannungsquelle zwingt die freien Elektronen sich zu bewegen.
Elektronen sind negativ geladen. Diese negativen Elektronen werden
vom Pluspol der Spannungsquelle angezogen und fangen somit an zu fließen.

Regel: Gleichnamige Pole stoßen sich ab, ungleichnamige Pole ziehen sich an.

Der negative Pol einer Spannungsquelle stößt die Elektronen ab
und der positive Pol der Spannungsquelle zieht sie an.
Damit setzen sich die Elektronen in Bewegung. Ein Elektronenstrom
fängt an zu fließen.

Elektronen, die sich bewegen, erzeugen ein Magnetfeld.
Das sind aber keine elektromagnetischen Wellen, die abgestrahlt werden.

Erst eine hochfrequente Wechselspannung erzeugt elektromagnetische Wellen,
Diese Wellen werden dann abgestrahlt.

Populärwissenschaftsopfer

03.07.2016,
12:41

@ Kendiman

Leitfähigkeit und Co...

» »
» » Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen sich
» » sinusförmig bewegen, strahlen sie elektromagnetische Wellen ab. Was
» bewegt
» » sich denn dann in der Leitung, die Welle(n) oder die Ladungsträger?
»
» Wer hat dir das alles ins Ohr geflüstert ?
»
» Wo steht das mit dem sogenannten Wellenvorgang. Woher hast du das ?
» Freie Elektronen (Valenzelektronen) bewegen sich nicht sinusförmig !
» Da gibt es keine bewegte Wellen.
»
» Die Elektronen sind die Ladungsträger. Sie können sich frei in der Leitung
» bewegen.
» Eine Spannungsquelle zwingt die freien Elektronen sich zu bewegen.
» Elektronen sind negativ geladen. Diese negativen Elektronen werden
» vom Pluspol der Spannungsquelle angezogen und fangen somit an zu fließen.
»
» Regel: Gleichnamige Pole stoßen sich ab, ungleichnamige Pole ziehen sich
» an.
»
» Der negative Pol einer Spannungsquelle stößt die Elektronen ab
» und der positive Pol der Spannungsquelle zieht sie an.
» Damit setzen sich die Elektronen in Bewegung. Ein Elektronenstrom
» fängt an zu fließen.
»
» Elektronen, die sich bewegen, erzeugen ein Magnetfeld.
» Das sind aber keine elektromagnetischen Wellen, die abgestrahlt werden.
»
» Erst eine hochfrequente Wechselspannung erzeugt elektromagnetische Wellen,
» Diese Wellen werden dann abgestrahlt.

Natürlich ging ich davon aus, dass eine sinusförmige Spannungsquelle anliegt.
Wie ist es beispielsweise bei 50Hz Sinusspannung. Ist das keine Welle auf der Leitung?
Die Bewegung, die die Elektronen ausführen, entspricht das der Wellenlänge?
Wenn bei 50Hz die Wellenlänge rund 6000km entspricht, bedeutet, das, dass sie die Elektronen erst nach Durchlaufen dieser Entfernung wieder in die entgegengesetzte Richtung bewegen? Ist das der Vorteil bei elektrisch kurzen Leitungen?

Gruß
Populärwissenschaftsopfer

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
03.07.2016,
12:45

@ Gast

Anschaulichkeit des Leitungsvorgangs bei Wechselstrom

» nicht schon wieder...

Oh doch, das fröhliche Opferszenarium geht weiter. Wohl dem, der daraus ein Gratispsychologiekurs ableiten und daraus lernen kann. :ok: :cool:

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
03.07.2016,
12:53

@ Gast

Knallhart mechanistisches Denken...

» » Aber was ist mit dem sogenannten Wellenvorgang? Wenn die Elektronen sich
» sinusförmig bewegen
»
» Machen sie definitiv nicht. Wie kommst du nur auf solch Blödsinn?

Ich denke auf solche Ideen kommt man, wenn man ganz streng mechanistische Vorstellungen hat von dem was sich im Quantenbereich abspielt.

Was hat Heisenberg schon wieder gesagt?: Wenn man bei diesem Studium
nicht durchdreht hat man den Inhalt nicht verstanden. :-P :-D :-P

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

olit(R)

E-Mail

Berlin,
03.07.2016,
13:04

@ Populärwissenschaftsopfer

Leitfähigkeit und Co...

»
» Natürlich ging ich davon aus, dass eine sinusförmige Spannungsquelle
» anliegt.
» Wie ist es beispielsweise bei 50Hz Sinusspannung. Ist das keine Welle auf
» der Leitung?
» Die Bewegung, die die Elektronen ausführen, entspricht das der
» Wellenlänge?
» Wenn bei 50Hz die Wellenlänge rund 6000km entspricht, bedeutet, das, dass
» sie die Elektronen erst nach Durchlaufen dieser Entfernung wieder in die
» entgegengesetzte Richtung bewegen? Ist das der Vorteil bei elektrisch
» kurzen Leitungen?
»
» Gruß
» Populärwissenschaftsopfer

Das ist das Problem bei kurzen Leitungen. Die sind einfach zu kurz für 50Herz.
Die Frage bleibt: Warum kurze Leitungen den Strom nicht blockieren.
Aber: „Mensch sei nicht dumm, wenn’s geht und du weißt nicht warum.“

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
03.07.2016,
13:41

@ olit

Der weise ELKO-Spruch des Tages!

» Aber: „Mensch sei nicht dumm, wenn’s geht und du weißt nicht warum.“

Das ist der weise ELKO-Spruch des Tages.

Es gibt physikalisch komplizierte Prozesse die funktionieren, aber man weiss nicht wie. Weil man sich damit nicht zufrieden gibt, werden Modelle entwickelt, welche den Prozess (scheinbar) erklären.

Irgendwann entdeckt man einen andern Prozess und das Modell befriedigt so ganz nicht mehr.

Und da gibt es Leute (Physiker=?), die meinen, man müsse jetzt das alte physikalische Modell wegschmeissen und ein ganz neues auf die Beine stellen. Man hat dann halt Pech, wenn das neue Modell anderes wiederum nicht befriedigend erklärt.

Ich war im Januar an einer Tagung wo genau solches u.a. diskutiert wurde. Einer der Autoren hat mich speziell beeindruckt, dar sagte, dass man vorsichtig sein solle mit dem Wegwerfen, weil es ist eher so, dass physikalische Modelle nicht einfach ganz falsch sind, aber sie haben Lücken, wie man dies von Computerprogrammen her kennt und es gilt diese Löcher intelligent zu stopfen.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Populärwissenschaftsopfer

03.07.2016,
13:53

@ schaerer

Der weise ELKO-Spruch des Tages!

Ist meine Argumentation denn richtig, wenn ich sage, dass die Elektronen sich mit der Länge der Wellenlänge hin- und herbewegen?
Sind deshalb kurze Leitung schlechte Strahler, wenn sie mit niederfrequenten Wechselströmen gespeist werden, weil sie kaum eine Schwingung ausführen können? Die Schwingung ist bei 6000km ausgeführt bedeutet, dass bei 1 Meter Leitung praktisch ein Gleichstrom geflossen ist?

geralds(R)

Homepage E-Mail

Wien, AT,
03.07.2016,
14:02

@ schaerer

Knallhart mechanistisches Denken...

---
» »
» » Machen sie definitiv nicht. Wie kommst du nur auf solch Blödsinn?
»
» Ich denke auf solche Ideen kommt man, wenn man ganz streng mechanistische
» Vorstellungen hat von dem was sich im Quantenbereich abspielt.
»
» Was hat Heisenberg schon wieder gesagt?: Wenn man bei diesem Studium
» nicht durchdreht hat man den Inhalt nicht verstanden. :-P :-D :-P

---
ein weiterer Grund kann sein, dass 2 dimensional gedacht wird.
!"Das Oszi-Bild zeigt doch einen Sinus, odrr..oDrrRRRR!!"""??!! :-D
... ""ist doch ein 2D Bild...:lookaround: nicht,nicht,nicht??""

.."stell dir vor,, du ist ein Elektron...; jetzt bist im Verband
im Kabel, "sagn ma mal 2,75436m von der Klemme entfernt im Kabel" gefangen,
..wie weit kommst?, wenn dir die Welle mit Affenzahn, 2/3 LG, über-unter-neben dir vorbeirauscht...
wie verhältst du dich? was machst..?"

---

--
...und täglich grüßt der PC:
"Drück' ENTER! :wink: Feigling!"