Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
01.04.2016,
01:19

@ cmyk61

µC - ich würde fremdgehen

http://www.pollin.de/shop/suchergebnis.html?S_TEXT=atmel&log=internal


schau mal hier - Hardware für den Einstieg

Udo

01.04.2016,
01:58

@ bastelix

µC - ich würde fremdgehen

Naja so billig sind die Arduino Erweiterungen
auch nicht. Vielleicht wenn man sie in China bestellt.
Hier mal was es für Pics gibt:

http://www.mikroe.com/click/

So teuer sind die auch nicht.
Und fertige Software gibt es auch hier:

http://libstock.mikroe.com/project_categories/

Gibt es natürlich für Pic und Atmel auf der Seite.
Am billigsten ist immer noch Steckbrett.

Sel(R)

Radebeul,
01.04.2016,
09:05
(editiert von Sel
am 01.04.2016 um 09:29)


@ geralds

µC - Programmieren

Oh je, da habe ich mich zu weit aus dem Fenster gelehnt...
Bei Excel dachte ich in meiner Sturheit eben nur an Formeln, Indexieren, Matrixformeln, Statistikfuntionen und so ein Gedöns... An VBA habe ich nicht gedacht. Klar ist VBA in Excel wichtig, aber da habe ich so weit wie möglich einen Bogen drum gemacht. Eine sehr frühe Version von Excel hatte noch die Makroprogrammierung drin, später sogar in deutsch, das war einfach. Basic ging so, ist allerdings schon sehr lange her. Ja, schlichtes HTML ist ebenfalls recht übersichtlich. Mehr krieg ich momentan nicht hin.

Also gugg ich nun nach den unzähligen Arduino-Dingern. Ist ne Ansage. Welcher es werden kann, keine Ahnung. Was ich bis jetzt so sehe, da gibts jede Menge (preiswerte) Bausteine zum Dranschmieden. Viele Teile kann man selber löten, da brauchts keine Erweiterungsplatine. Manchmal frage ich mich schon, warum eine Platine als Erweiterung verkauft wird, wenn da drauf nur ein Jumper und eine Klemmleiste ist...

Nun gut. Vielen Dank vorerst für eure Hinweise! :-)
Das muß sich jetzt erst mal setzen. Aber Arduino wirds.

LG Sel

Edit:
Ne Anzeige habe ich wenigstens schon :-D
in meiner Bastelkiste gefunden (2 Zeilen, 16 "Stellen" )



--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
01.04.2016,
10:42

@ geralds

µC - ich würde fremdgehen

» » » Ein Tipp noch: Dokumentieren, dokumentieren, dokumentieren. Und wenn
» es
» » nur
» » » handschriftlich ist.
» »
» » 200% Zustimmung von einem der seine eigene Faulheit schon verflucht hat.
» » Einen 6 Monate alten Code wieder aufdröseln dauert ungefähr 10 mal so
» lang
» » wie gleich ein paar Kommentare dazu schreiben.
»
» ---
» 400% Zustimmung!
» Aber, der Mensch ist ein fauler Hund.
»
» Genau aus diesem Grund gehen sogar Firmen in Konkurs,
» weil sie einfach dahingehend zu schlampig waren.

Und frecherweise gibt man dann dem Programmierer Schuld, wenn der kapitalsüchtige Firmenchef den armen Hund von Mitarbeiter ständig antreibt rascher vorwärts zu machen und dieser deswegen genötigt wird die Dokumentation zu verschlampen. :angry: :-(

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

gast

01.04.2016,
17:32

@ Sel

µC - Programmieren

»
» Edit:
» Ne Anzeige habe ich wenigstens schon :-D
» in meiner Bastelkiste gefunden (2 Zeilen, 16 "Stellen" )

na ja leider die "doofe Version" aber dazu gibt es eine Platine seriell-> parallel und die Verdrahtung besteht dann nur aus 4 Käbelchen. Aber es geht auch mal so !

Noch ein Tipp
Es gibt viele viele Libraries die dir sehr viel Arbeit abnehmen. Leider gibt es Libraries die gleich heißen und unterschiedlich arbeiten. Das ist dann mühsam.
Bleib am Anfang mal bei den die in der IDE unter "Sketch > Bibliothek einbinden > Bibliothek verwalten aufgelistet sind.

Ein Starter Set mit einem UNO ist für den Anfang ideal - dazu gibt es auch die meisten Beispiele.

bastelix(R)

02.04.2016,
01:30

@ Udo

µC - ich würde fremdgehen

» Naja so billig sind die Arduino Erweiterungen
» auch nicht. Vielleicht wenn man sie in China bestellt.
Ich hab eigentlich die Preise für die Basis-Boards gemeint. Aber wie gesagt ich hab mich nur kurz auf der Webseite umgeschaut und auf den ersten Blick gefällt mir die Plattform.

Dass Erweiterungsboards teilweise unverständlich teuer steht außer Frage, egal wie die Dinger heißen. ;-)

» Am billigsten ist immer noch Steckbrett.
Den kann ich nur zustimmen.

bastelix(R)

02.04.2016,
01:42

@ Sel

µC - Programmieren

» Bei Excel dachte ich in meiner Sturheit eben nur an Formeln, Indexieren,
» Matrixformeln, Statistikfuntionen und so ein Gedöns... An VBA habe ich
» nicht gedacht.
Also ich hab da auch nicht an VBA gedacht, hab ich ja schon geschrieben, aber ich denk die nötigen Grundlagen um Programmieren zu lernen hast du trotzdem ;-)

» Also gugg ich nun nach den unzähligen Arduino-Dingern. Ist ne Ansage. Welcher es werden kann, keine Ahnung.
Schau dich um und lass es einfach mal auf dich wirken. Wenn du dir einen ausgesucht hast kannst ja nochmal nach ner dritten Meinung fragen. Für den Anfang würd ich aber von den (noch günstigeren) Arduino-Kompatiblen abraten.

» Manchmal frage ich mich schon, warum eine Platine als Erweiterung verkauft wird, wenn da drauf
» nur ein Jumper und eine Klemmleiste ist...
Weil es Leute gibt die nicht löten können aber trotzdem damit basteln wollen und dafür irgendwas anklemmen müssen. Ich kenne Designer die mit so steckbaren Systemen (nicht nur Arduino) tolle Sachen machen. Die haben rudimentäre Programmierkenntnisse und keine Ahnung von Elektronik. Die Plattformen sind als Lern-Plattformen für Leute ohne Vorkentnisse entstanden, das macht sie aber für Leute die sich mit Elektronik (wie du) und Programmieren (wie ich) auskennen nicht weniger interessant.

Btw. irgendwie hatte ich schon seit einiger Zeit das Gefühl, dass du dich doch mal an µCs versuchen wirst ;-)

Udo

02.04.2016,
11:46

@ bastelix

µC - Programmieren

» Weil es Leute gibt die nicht löten können aber trotzdem damit basteln
» wollen und dafür irgendwas anklemmen müssen.

Wenn es nur das Löten wäre, dann könnte ich es ja noch verstehen, aber die meisten haben auch gar keine Ahnung von Elektronik. Wenn man sich das Adruino Forum mal
an sieht, dann ist man überrascht, wie wenige noch nicht mal die einfachsten Sachen in Elektronik kennen. Und ich finde, das µC und Elektronik einfaach zusammen gehören. Man sollte sich in beiden Bereiche schon etwas auskennen, sonst ist man doch sehr auf deren Boards beschränkt.

simi7(R)

D Südbrandenburg,
02.04.2016,
14:33

@ Udo

µC - ich würde fremdgehen

» Am billigsten ist immer noch Steckbrett.

Eben, das meinte ich ja mit meiner Andeutung zum Brotbrett.
Wenn man noch in der Findungsphase ist sind m.M.n. folgende Punkte wichtig:
1. es sollte möglichst wenig kosten damit der Frust nicht so groß ist wenn man merkt es ist doch nicht das richtige
2. kleine Erfolgserlebnisse sollten sich schnell einstellen als Basis für weitere Motivation
3. passende Vorkenntnisse sind gut wenn sie 2. unterstützen
4. Ünterstützung in Form von Software, Kommunity und Hardware sollten ausreichend vorhanden oder leicht verfügbar sein
und 5. sollte der Schritt zu ernsthafteren größeren Projekten nicht zu teuer sein (Bezahlversion des Kompilers z.B.)

Für mich war BASCOM genau das richtige. Da ich noch ein paar Jahre bis zur Rente habe, kann ich mich nur gelegentlich damit beschäftigen, aber einige kleine Projekte sind durchaus zufriedenstellend verlaufen.

Und: Die Dokumentation ist extrem wichtig!!! wie ich immerwieder feststellen musste. :lookaround:

bastelix(R)

03.04.2016,
01:00

@ Udo

µC - Programmieren

» Wenn es nur das Löten wäre, dann könnte ich es ja noch verstehen, aber die
» meisten haben auch gar keine Ahnung von Elektronik.
So unverständlich finde ich das gar nicht (mein Elektronik-Verständnis ist ja auch sehr beschränkt ;) ). Soweit ich weiß ist die Arduino-Plattform entstanden weil ein paar Techniker ein paar Designern ein Tool an die Hand geben wollten damit die ihre Ideen selber umsetzen können. Die ganzen Plattformen (nicht nur Arduino) sind als Einsteiger-Plattfomen gedacht, mit mehr oder weniger hoher Einstiegshürde. Ich find den Ansatz nicht schlecht. Wenn man keine Ahnung von Programmierung und Elektronik hat kann man mit so einer Plattform trotzdem etwas tolles basteln. Und vielleicht wird dann da auch das Interesse geweckt sich etwas intensiver mit dem ein oder anderen Aspekt zu befassen.

In Zeiten wo jeder Grundschüler ein Smart-Phone mit ganz tollen Apps hat ist es nicht so einfach die nächste Generation für ein etwas komplexeres technisches Thema zu begeistern.

» Und ich finde, das µC und Elektronik einfaach zusammen gehören. Man sollte sich in beiden Bereiche
» schon etwas auskennen, sonst ist man doch sehr auf deren Boards beschränkt.
Ja.. Jein... Wenn man sich mit Elektronik auskennt muss man sich nicht unbedingt auch mit µC auskennen, finde ich. Aber wenn man mit µC rumbastelt kommt man früher oder später auch nicht drum rum sich mit mehr Elektronik zu befassen. Wenn man µC und Elektronik nur als Mittel zum Zweck sieht dann muss man halt einfach auf die Erweiterungsboards zurückgreifen und sein Projekt verfolgen.

Sel(R)

Radebeul,
03.04.2016,
20:34
(editiert von Sel
am 03.04.2016 um 20:51)


@ bastelix

µC - Programmieren

» Ja.. Jein... Wenn man sich mit Elektronik auskennt muss man sich nicht
» unbedingt auch mit µC auskennen, finde ich. Aber wenn man mit µC rumbastelt
» kommt man früher oder später auch nicht drum rum sich mit mehr Elektronik
» zu befassen. Wenn man µC und Elektronik nur als Mittel zum Zweck sieht dann
» muss man halt einfach auf die Erweiterungsboards zurückgreifen und sein
» Projekt verfolgen.

Ich habe mich hier ins Forum gewagt vor etlichen Monaten. Mit 20 Lebens-Jahren etwa habe mit Löten aufgehört, zu wenig Zeit, von den Frauen kein Verständnis fürs Hobby, Beruf...
Nun sind 30 Jahre ins Land gegangen und ich habe wieder angefangen irgendwas zusammenzubasteln. Und das Update in Richtung Wissen gabs hier. Danke übrigens an alle :-)

Ich suche nun einen Schaltplan, eine Lösung. Was finde ich? Irgendwas mit µC und Kollegen. Und damit fing auch bei mir so gaaaanz langsam ein Denken an (oh ja, ich habs nicht verlernt). Dieses Programmiergedöns werde ich nicht zum Hauptthema machen, diskret aufgebaut hat seine Vorteile (ich verstehe es meistens und ich bekomme es zum Funktionieren). Und wenn ich mal höhere Leistungen brauche (wie bei vielen meiner Projekte), so ist das eh erste Wahl, das Einzelbauteil.

Kurz und gut, danke für die vielen Hinweise hier im Fred. Ein Fast-Opa wird sich nen Arduino zulegen und den wahrscheinlich in den ersten 5 Betriebssekunden abrauchen lassen. Und mein erstes Programm kann ruhig die blinkende LED sein.

Da ihr mir vom Direktimport China eindeutig abratet, kann ich als Basis dieses verwenden?
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=119045&SID=12VuGcMqwQATQAAAPq1SM3a24d5fff4345f22172f636bbe0c77d3

Und was dazu? Reichelt ok, ist eben mein Lieblingslieferant... Limit für alles: 150 Euro. Mehr will ich nicht ausgeben, aber auch keine unnützen Sachen kaufen. Ordentliches Brotbrett ist vorhanden in dreifacher Ausfertigung, auf der Basis würde ich auch anfangen wollen.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

bastelix(R)

03.04.2016,
23:23

@ Sel

µC - Programmieren

» Ein Fast-Opa wird sich nen Arduino zulegen und den wahrscheinlich in den ersten 5 Betriebssekunden abrauchen lassen.
Das mit dem Abrauchen glaub ich nicht ;-) Solange du keinen Kurzschluss baust oder mehr als 40/20mA aus einem Pin ziehst... Per Software musst du dich schon sehr anstrengen um da was kaputt zu machen. Von Elektronik hast du ja viel mehr Ahnung als ich.

» Da ihr mir vom Direktimport China eindeutig abratet, kann ich als Basis dieses verwenden?
» http://www.reichelt.de/?ARTICLE=119045&SID=12VuGcMqwQATQAAAPq1SM3a24d5fff4345f22172f636bbe0c77d3
Ja, den hab ich auch (auch von Reichelt). Mit der SMD-Version ist man etwas eingeschränkt wenn man sich vom Arduino-Board lösen und die µCs direkt verwenden will. Aber das wird für dich frühestens in ein paar Monaten interessant und dann ist das auch kein Problem. Also ich finde es spricht nichts gegen diesen Arduino Uno!

» Limit für alles: 150 Euro. Mehr will ich nicht ausgeben, aber auch keine unnützen
» Sachen kaufen. Ordentliches Brotbrett ist vorhanden in dreifacher
» Ausfertigung, auf der Basis würde ich auch anfangen wollen.
Ich gehe mal davon aus, dass auch noch genügend Strippen und Hühnerfutter vorhanden sind ;-) Somit bleiben noch 130,- für spätere Erweiterungen übrig, sofern die irgendwann interessant werden. Ist doch super!

bigdie(R)

04.04.2016,
21:11

@ bastelix

µC - Programmieren

Es gab auch aus Norwegen eine schöne Sache, fand ich. aber leider scheint es die Seite nicht mehr zu geben.
Das Programm hieß AVRtools.
Es hat zwar nur eine Handvoll Microkontroller unterstützt, aber man konnte graphisch programmieren, ähnlich Siemens Logo. Also einfach Logikbausteine auf die Arbeitsfläche ziehen und miteinander und mit Aus und Eingängen verbinden.
Aber wie gesagt ist wahrscheinlich tot die Firma.